Naturidylle im Südwesten des Landes: die finnische Insel Turku (Symbolbild)
Naturidylle im Südwesten des Landes: die finnische Insel Turku (Symbolbild)

Israelische Insel in Finnland

HELSINKI (inn) – Vier israelische Investoren haben für 450.000 Euro eine finnische Insel gekauft. Auf dem Land wollen sie eine Art israelische Kolonie für Naturliebhaber aufbauen.

Die vier jungen Israelis – Aviad Scheibitz, Amir Weil, Moti Schemtovi und Asaf Giller – waren auf der Suche nach ein bisschen Frieden und Ruhe und fanden Petäjäsaari. Das ist der offizielle Name der finnischen Insel, ein lokaler Medienbericht nennt das Stück Land bereits „Die israelische Insel“.

Einer der Unternehmer, Aviad Scheibitz, der ein Patent für Klimaanlagen in Autos erfunden hat, kam mit seiner Frau in den Flitterwochen das erste Mal nach Finnland. Er sagte gegenüber der israelischen Tageszeitung „Yediot Aharonot“: „Wir sind beide viel gereist, also haben wir nach einem Ort gesucht, den noch keiner von uns zuvor besucht hat.“ So kamen sie auf das skandinavische Land. „Wir haben uns in das Land verliebt und sind einen Monat hier geblieben.“ Zurück in Israel kaufte er der Familie eine kleine Insel im Norden.

Vier Unternehmer und eine ruhige Insel

Die vier Unternehmer arbeiten zusammen. Im Rahmen ihres Patent-Antrages waren sie auf der Suche nach Ruhe und Entspannung. Scheibitz erinnerte sich an Finnland und bot den anderen an, eine weitere Insel zu kaufen. Die waren von der Idee begeistert.

Die vier Männer haben nun die Insel von der ansässigen Lutherischen Kirche gekauft. Darauf wollen sie eine israelische Kolonie für Naturliebhaber aufbauen. Von der Stadt Kaavi segeln Besucher 2,5 Kilometer zur Insel Petäjäsaari. Petäjä bedeutet „Kiefer“ und Saari heißt übersetzt „Insel“. Die Verkaufsvereinbarung wurde bereits unterzeichnet, benötige nun aber noch die Genehmigung der lokalen und nationalen Räte.

Mit einer geplanten Investition von sechs Millionen Euro solle die komplette Infrastruktur mit Holzhütten, Wanderwegen, Anlegestellen, Kompost-Service und vielem mehr abgedeckt werden. Interessenten können Häuschen für zwischen 109.000 und 140.000 Euro erwerben. In einem Jahr soll Baubeginn sein, heißt es im „Yediot Aharonot“-Bericht. Scheibitz sagt: „Das ist ein Investieren in Frieden und Ruhe, entspannten Urlaub, wo Handystrahlung und Technologie dich nicht nerven werden.“ (ms)

Von: ms

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige