Suche
Close this search box.

Hamas würde Waffen niederlegen

Von Israelnetz

Der hochrangige Hamas-Beamte Chalil al-Haja hat am Mittwoch in einem Interview dargelegt, unter welchen Umständen die Hamas zu einem mindestens fünfjährigen Waffenstillstand bereit sei. Würde ein unabhängiger palästinensischer Staat im Gazastreifen und im Westjordanland gegründet, würde die Hamas die Waffen niederlegen und sich in eine politische Partei verwandeln. Ihr militärischer Arm ginge in der Armee des neuen Staates auf. Das Teilzugeständnis kam unter dem Druck der geplanten israelischen Offensive in Rafah zustande. Das Hamas-Ziel der Auslöschung Israels revidierte Al-Haja nicht. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

24 Antworten

  1. Eine Hudna hat keinen Wert und nichts anders ist dieser Vorschlag. War im Islam schon immer so, wenn man nicht siegen kann, macht man Kompromisse. Die solange halten – höchstens aber 10 Jahre – bis man wieder in den Krieg übergeht.

    al-Haja hat nicht gesagt, dass die Hamas-Charta damit vom Tisch ist. Und damit ist es das was es bei der Hamas immer ist: Lüge, Lüge, Lüge.

    Der Rafah Einsatz muss kommen. Sinwar muss ausgeschaltet werden. Entweder im Kampf fallend oder im Gefängnis – und zwar nie mehr rauskommend.

    51
      1. Ach ja, hätte man Hitler auch weitermachen lassen sollen? Jeder Diktator soll weitermachen?
        Ne, sorry, Sinwar ist ein Mörder. Er hat den 7.10. geplant und durchgeführt. Wieviele tote Juden akzeptieren Sie christlich sein? Ein Massenmörder muss aus dem Verkehr gezogen werden.

        9
      2. Der Kommentarschreiber vor Ihnen war ehrlich .
        Welchen zielführenden „Vorschlag“ unterbreiten Sie?

        Die Hamas will nur Zeit gewinnen, jetzt sich zurück ziehen, die Wunden lecken und mit den bisherigen d Erfahrungen Israels, alles nur, um den nächsten AngriffsKrieg vorzubereiten.

        Wenn Israel JETZT nicht alles tut, um den nächsten Angriff zu verhindern, sitzen Israelis bald wieder im Raketenhagel.

        Wenn die Gegenseite christliche Werte verträte, könnte Israel Vertrauen haben. Bei Muslimen gilt leider ein Vertrag als List, wenn man ihn schließlich nur abschließt, um Nachteile zu vermeiden und sich in eine bessere Position zu bringen.

        Bei echten Christen gilt ein Ja als Ja, ein Nein als Nein.
        Das hat Jesus SO festgelegt – der zwar in Sure 3,50 den Muslimen auch anordnet: „Gehorcht mir!“
        Leider will kaum ein Muslim wissen, was der Messias Jesus, Sohn der Maria, Recgtschaffener vor Gott, von Juden, Christen, Muslimen und ALLEN MENSCHEN WILL.

        DAS ist das Dilemma.

        Würde die Welt Jesus endlich ernst nehmen, wären alle Konflikte schnell zu beenden…

        Möge Gott den Streithähnen Nachts im Traum die Hölle vor Augen führen, die sie mit deren Gräueltaten sich verdienen…
        Leider wohl auf allen Seiten, wenn man genauer hinschaut….
        Jesus kennen lernen hieße gute Argumente für umfassenden Frieden auf Augenhöhe zu ermöglichen…
        Schließlich sind wir ALLE Kinder Gottes und Geschwister Jesu.
        Aber WER will DAS wissen?

        Satan will, dass wir uns gegenseitig abmurksen…

        Leider hat DER nich zu viele Mitstreiter.
        Jesus ist und bleibt dennoch Sieger.

        Gott segne bitte Israel und Friedliche

        7
      3. Was ist daran unchristlich? Bonhoeffer war durch und durch Christ und dennoch hat er mit Recht Hitler umbringen wollen. Sinwar könnte dem Ganzen sofort ein Ende setzen, wenn er aus seinem feigen Versteck herauskäme und die Geiseln ausliefert. Tut er nicht. Warum? Weil er wahrscheinlich nicht mehr viel zum Ausliefern hat. Einen Deal kann man 40 gegen 900 sowieso nicht nennen. Machen Sie bitte einen Vorschlag, wie man den Konflikt christlich lösen kann mit jemand, der sich die Vernichtung Israels auf den Leib geschrieben hat.

        6
    1. ein Staat in dieser Form ist totaler Unsinn. Eine Zweistaaten-Lösung gab es bereits 1948 zwischen Jordanien und Israel. Jordanien bekam dreimal so viel Gebiet wie Israel. Arafat mit seiner PLO (da tauchte der das Wort Palästina zum ersten mal wieder auf, früher war es immer nur der Name für eine griechische und römische Kolonie, die Engländer haben dieses Gebiet nach 400jähriger Rückeroberung von den Osmanen, „Britisches Mandat Palästine“ genannt) Jordanien hat Arafat seinerzeit mit seinen PLO-Leuten des Landes verwiesen. Der Terror würde nie aufhören, denn der Iran will Israel ins Meer stürzen.

      28
    2. Was hat Israel den USA weit voraus? Keine Todesstrafe, auch nicht für eine solche Bestie wie Sinwar. Und die wollen Israel Moral predigen!

      7
    3. Dieser Verbrecher wird niemals kämpfen und hat somit keine Chance als Märtyrer zu gelten. Das ist eine wichtige Sache für diese Fanatiker! Er soll im Gefängnis über seine Verbrechen nachdenken können, denn sich selbst umbringen ist auch ausgeschlossen!

      2
  2. hamas sind immer noch Terroristen. Terroristen kann niemand trauen. Außerdem ist es lächerlich, erstmal Terror zu machen, 1200 Menschen umbringen, Geiseln halten, Nahrung und Medikamente ihnen verweigern und dann ein Staat als Belohnung haben wollen. Den hamas geht es nicht um Land, sondern um in Ruhe die Vernichtung der Juden vorzubereiten um dann wieder neu anzugreifen. Terroristen muß bekämpft und nicht belohnt werden!

    41
  3. Hamas Terroristen als politische Partei? Das sind Wölfe im Schafsfell, denen man kein Wort glauben sollte.

    38
    1. Kennen wir doch von der Hisbollah. Sitzt im liban. Parlament. Haben sie deswegen ihren bewaffneten Kampf aufgegeben? Ne. Genauso wenig würde es die Hamas machen.

      7
  4. Das glaubt doch ein normal denkender Mensch nie, reine Propaganda. Und unsern blaueugigen Politikern wird Honig ums Maul geschmiert und die merken nicht,dass ein Wolf der Kreide frisst trotzdem ein Wolf bleibt. Das Endziel ist, ein Palästinensischer Staat in dem die Hammas dominiert und der Stück für Stück die Juden verdrängt. Koexistens und Frieden mit Israel ist für die eine Undenkbare Option.

    37
  5. 5 Jährige Waffenniederlegung? Dann aufrüsten?
    Legale Einfuhr in Pal- Staat? Und die Massaker gegen Juden beginnen?

    32
  6. Naive ist wer Hamas glaubt. Ziel der Auslöschung Israels hatte Herr Al-Haja nicht revidiet. Anzunehmend, bleibt bestehen. Zu hoffen ist, die Offensive in Rafah beginnt bald bevor es für die Geiseln zu spät sein wird, dank der US Administration andauernde Mahnung und Forderungen. Und bleiben nur Augen zum weinen.

    27
  7. Kein Wort darf der Hamas geglaubt werden. Wer es tut, wird zu spät merken, dass alles nur Lügengebäude sind.

    30
  8. Shalom Karin@-Habe Dir heute im zweiten Artikel eine Antwort geschrieben.Hoffe Du liest sie. LG Jerusalem

    1
  9. Das traurig-doofes an den andauernden Warnungen und Forderungen der US Administration an Israel ist, dass ihnen nicht bewusst ist dass sie auch an einem „Zettel“ der Zerstörung stehen.
    Eben, man muss auch zwischen den Zeilen lesen können.

    5
  10. Chalil al haja hätte auch gleich sagen können: In 1825 Tagen werden wir Israel umbringen. Das ist so, wie wenn ich zu meinem Nachbarn sage, in 200 Tagen jag ich dein Haus in die Luft.
    5 Jahre Waffenstillstand und eigener Staat als Belohnung ist keine Option. Rafah-Offensive ist für Israel von existentieller Bedeutung.

    5
  11. Hamas ist eine Terrororganisation, und Terroristen darf man kein Wort glauben!

    4
    1. Moslems werden vom Koran ermuntert Nichtmoslems zu belügen, wenn es einen Vorteil hervorbringen könnte! Es spielt absolut keine Rolle, ob es Lüge oder Wahrheit ist! Hauptsache: Ein Vorteil!

      4
  12. Palästinensischer Staat ? Die sog. Autonomiebehörde war nicht in der Lage im Gazastreifen für Ruhe und Ordnung zu sorgen! Nicht mal in der Lage korrektes Schulmaterial für die kommende „Elite“ zu besorgen! Wie wollen die Herrschaften also einen „eigenen Staat“ managen?

    5

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen