Adalloms Slogan: „Wir machen es leicht, Daten in Software-as-a-Service-Apps zu sichern.“
Adalloms Slogan: „Wir machen es leicht, Daten in Software-as-a-Service-Apps zu sichern.“

Microsoft kauft israelische Cloud-Sicherheitsfirma Adallom

REDMOND (inn) – Der Technikkonzern Microsoft soll die israelische Cloud-Sicherheitsfirma Adallom gekauft haben. Der Kaufpreis beläuft sich laut Medienberichten auf 320 Millionen US-Dollar und ist damit die höchste Übernahme Microsofts in Israel.

Die vom Technologieriesen Microsoft erworbene Firma Adallom ist auf Cloud-Sicherheit spezialisiert. Die Lösungen des Unternehmens sollen unerwünschte Zugriffe auf sensible Daten in Cloud-Diensten verhindern sowie ihr Teilen. Ziel ist, einen sicheren Zugriff auf Cloud-Dienste von jeglichen Plattformen zu bieten und zu erkennen, wenn ungewöhnliche Zugriffe erfolgen. Um Unregelmäßigkeiten zu erkennen, erstellt die Firma Profile zu Verhaltensmustern von Mitarbeitern.

Die Adollom-Gründer Assaf Rappaport, Ami Luttwak und Roy Reznik sind Absolventen der Eliteeinheiten der israelischen Streitkräfte. Sie arbeiteten früher für die israelische Einheit 8200, welche dem Militärgeheimdienst Aman unterstellt ist.

Seit der Gründung 2012 bis heute erhielt die Firma 49,5 Millionen US-Dollar Risikokapital, berichtet das israelische Wirtschaftsmagazin „Globes“. Erst im April beteiligte sich die Technologiefirma HP mit rund 30 Millionen Dollar an Adallom. Es ist wahrscheinlich, dass Microsoft mit der Übernahme sein Ziel von einem Cybersicherheitszentrum in Israel erfüllt.

Der Hauptsitz ist im kalifornischen Palo Alto und das Entwicklungszentrum befindet sich in Israel in Ramat Hahajal. Spätestens seit Ende 2013 sollte Adallom dem Microsoft-Konzern ein Begriff sein. Es war Adallom, das damals eine Lücke im Sicherheitsserver von Microsoft Office365 entdeckte. (ms)

Von: ms

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.