Gewann unter Schmerzen die erste Grand-Prix-Goldmedaille für Israel: die Ringerin Ilana Kratysch
Gewann unter Schmerzen die erste Grand-Prix-Goldmedaille für Israel: die Ringerin Ilana Kratysch

Schmerzhafte Medaille

SASSARI (inn) – Die Freistilringerin Ilana Kratysch hat am Samstag in Italien die erste israelische Goldmedaille in einem „Golden Grand Prix“-Turnier gewonnen. Überschattet wurde der Erfolg jedoch von einem unfairen Angriff im Halbfinale durch eine Ägypterin.

„Ich kann mich nicht an ein so schmutziges Verhalten im Sport erinnern“, sagte Kratysch nach dem Halbfinale der israelischen Tageszeitung „Yediot Aharonot“. „Beim Ringen muss man sich am Anfang und am Ende eines Kampfes die Hände schütteln.“ Aber die Afrikameisterin Enas Mostafa aus Ägypten habe nicht nur diese höfliche Geste verweigert. „Sie hat mir sogar meine Finger gebrochen und mich gebissen, bis ich anfing zu bluten.“ Dies habe in ihr den Wunsch gesteigert, die Ägypterin zu besiegen. Von Anfang an habe sie „eine Art Hass“ bei ihrer Gegnerin verspürt.

Die 22-jährige israelische Athletin hatte das Halbfinale in der Klasse bis 67 Kilogramm durch Siege über Ringerinnen aus Ungarn und Kasachstan erreicht. Im Finale bezwang sie trotz der Verletzungen an den Fingern und am Rücken eine Italienerin.

Das „Golden Grand Prix“-Turnier fand in Sassari auf Sardinien statt.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus