Suche
Close this search box.

Israel-Obsession der Vereinten Nationen

„Israel ist der Jude unter den Nationen.“ Das geflügelte Wort fasst das Phänomen des israelbezogenen Antisemitismus prägnant zusammen. Wie versammeln sich die Nationen gegen Israel und wo steht Deutschland? Eine kommentierende Analyse
Von Israelnetz
Das Plenum der UN-Vollversammlung im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York (Archivbild)

Auf der Weltbühne ist Israel der Prügelknabe, der an allem schuld ist. Drei Monate, nachdem die Terrorgruppe Hamas gefolgt von einem palästinensischen Mob mit genozidalen Absichten in Israel einfiel, saß der jüdische Staat im Gerichtssaal – auf der Anklagebank. Der Vorwurf lautet „Völkermord“.

Internationaler Gerichtshof

Der Internationale Gerichtshof (IGH) ist das Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen. Die UN-Mitgliedstaaten können ihre Rechtsstreitigkeiten dort vortragen, wenn beide Seiten die Zuständigkeit des Gerichts anerkennen. Die Urteile des Gerichts sind zwar rechtlich bindend, aber in der Praxis kaum durchsetzbar. Lediglich der UN-Sicherheitsrat kann auf verurteilte Staaten Druck ausüben, was aber häufig an der Zusammensetzung der Vetomächte scheitert.

2022 verfügte der IGH beispielsweise die Einstellung der russischen Kampfhandlungen in der Ukraine. Maßnahmen zur Durchsetzung des Beschlusses konnte Russland als ständiges Mitglied des Sicherheitsrates blockieren. Nun beschuldigt Südafrika Israel, in Gaza einen Völkermord an den Palästinensern zu verüben.

Was die Anklage für Israel bedeutet

Für Israel bedeutet die Anklage vor dem IGH in erster Linie die Eröffnung einer weiteren Front im Kampf um die öffentliche Meinung. Mit dem Antrag auf eine einstweilige Verfügung will Südafrika außerdem Israels Verteidigungskrieg gegen den Terror aus dem Gazastreifen delegitimieren und einen Waffenstillstand erzwingen.

Für Israel und seine Verbündeten ist klar: Der Völkermord-Vorwurf ist völlig aus der Luft gegriffen. Für Israels Gegner hingegen scheint zumindest das Ziel erreicht, dem Land einen weiteren Imageverlust zuzufügen. In einem ersten Urteil verfügte das Gericht zwar keinen Stopp der Kampfhandlungen. Israel soll aber Maßnahmen ergreifen, um einen Völkermord zu verhindern. Es klingt nach einer Selbstverständlichkeit, bedeutet aber: Israel wird in seinem Existenzkampf von den UN eher kritisch beäugt und behindert als unterstützt.

Zu Unrecht haben die Vereinten Nationen noch immer einen Nimbus von Integrität, Professionalität und Neutralität. Die UN und ihre Gremien verurteilen Israel nicht erst seit dem aktuellen Krieg mit fadenscheinigen Argumenten.

Generalversammlung und Sicherheitsrat

In der UN-Generalversammlung sind alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen mit gleichem Stimmrecht vertreten. Der Anteil autoritärer Staaten ist höher als der demokratischer. Allein die „Organisation für Islamische Zusammenarbeit“ (OIC) hat mit 56 von 193 Mitgliedstaaten ein enormes Gewicht.

Nachweislich ist Israel der in der Generalversammlung am meisten kritisierte Staat. Ebenso lässt sich nachweisen, dass Israel nicht mehr Fehlverhalten an den Tag legt verglichen mit anderen Staaten, die weit weniger oder gar nicht kritisiert werden. Die Resolutionen der Versammlung sind rechtlich nicht bindend.

Im Sicherheitsrat verhindern die USA mit ihrem Vetorecht ständige Resolutionen gegen Israel. Ohne dieses Veto hätten die Vereinten Nationen Israel bereits zu einem Waffenstillstand gedrängt, ohne die fortwährenden Angriffe der Hamas auch nur zu erwähnen.

Generalsekretär

Der UN-Generalsekretär wird von der Generalversammlung und vom Sicherheitsrat gewählt. Der Portugiese António Guterres bekleidet das Amt seit 2017. Als oberster Verwaltungsbeamter vertritt er die UN nach außen. Sein Name erscheint für das Jahr 2023 auf der Liste der schlimmsten antisemitischen Vorfälle des Simon-Wiesenthal-Centers.

Kurz nach dem 7. Oktober sagte Guterres, der Angriff der Hamas sei „nicht im luftleeren Raum“ erfolgt. Er kritisierte Israel für das Leid der Palästinenser unter der „Besatzung“. Indirekt machte er somit den jüdischen Staat für das Terror-Massaker mitverantwortlich.

Später setzte er alle verfügbaren Hebel in Bewegung, um Israel zur Aufgabe des Verteidigungskrieges zu zwingen. Mittels einer selten angewandten Klausel setzte er den Sicherheitsrat unter Druck, einen Waffenstillstand herbeizuführen. Gleichzeitig forderte er eine Lockerung der US-Sanktionen gegen den Iran. Die Parteinahme des höchsten UN-Repräsentanten ist deutlich.

Menschenrechtsrat und Untersuchungskommission

Der Menschenrechtsrat (UNHRC) der Vereinten Nationen ist seines Namens nicht würdig. Die Sitze im Rat werden durch ein Wahl- und Rotationssystem verteilt. Ansprüche an die Einhaltung der Menschenrechte in den Mitgliedstaaten gibt es kaum. So wachen derzeit Länder wie China, Katar, Pakistan, Somalia und Gambia über die Menschenrechte – in Israel.

Denn die Lage der Palästinenser ist ein ständiger Tagesordnungspunkt im Menschenrechtsrat. Das heißt: Ungeachtet der Entwicklungen im israelisch-palästinensischen Konflikt bespricht der Menschenrechtsrat bei jeder Sitzung das palästinensische Leid. So kommt es, dass Israel seit Bestehen des Rates öfter verurteilt wurde als der Rest der Nationen zusammengenommen.

Im Mai 2021 rief der Menschenrechtsrat eigens eine Untersuchungskommission ins Leben, die israelische Menschenrechtsverletzungen dokumentieren soll. Die Sondersitzung hierfür hatte die OIC beantragt. Eine ähnliche Kommission mit unbegrenztem Mandat gab es noch in keinem anderen Konflikt.

UNRWA – Erziehung zum Hass

Da verwundert es kaum noch, dass die Vereinten Nationen ein eigenes Flüchtlingshilfswerk für Palästinenser unterhalten, die UNRWA. Anders als die meisten anderen Flüchtlinge dieser Welt wohnen sie seit Generationen in befestigten Städten. Dennoch verfügt die UNRWA über ein Vielfaches an Mitarbeitern und Finanzen im Vergleich zum UNHCR, das für Flüchtlinge im Rest der Welt verantwortlich ist. Überdies ist nur bei Palästinensern der Flüchtlingsstatus vererbbar.

Spätestens seit dem aktuellen Krieg im Gazastreifen ist nachgewiesen, dass die UNRWA in ihren Schulen und Krankenhäusern Terror-Infrastruktur beherbergt. Außerdem feierten Tausende UNRWA-Beschäftigte die Gräueltaten der Hamas. Einige waren direkt daran beteiligt. Von den nun freigelegten Terrortunneln unter UNRWA-Gebäuden und anderer Hamas-Infrastruktur will die Organisation nichts gewusst haben. Terrorverherrlichende Inhalte in Schulbüchern waren den internationalen Geldgebern zwar schon lange ein Dorn im Auge. Einfluss auf den Geldfluss hatte dies allerdings nicht.

Weltgesundheitsorganisation

Ein weiteres wichtiges UN-Gremium, die Weltgesundheitsorganisation (WHO), legt Israel im laufenden Konflikt ständig die Zerstörung von Krankenhäusern und mangelnde medizinische Versorgung der palästinensischen Zivilbevölkerung zu Lasten. Bislang versäumte sie jedoch, die Hamas für den militärischen Missbrauch ziviler Infrastruktur zu kritisieren.

Bereits in der Vergangenheit erließ die Organisation unverhältnismäßig viele Resolutionen gegen Israel. Ähnlich wie im Menschenrechtsrat ist Israel häufig das einzige Land, das auf der Tagesordnung explizit genannt wird. Während der Covid-19-Pandemie erwartete die WHO von Israel, Palästinenser bei der Verteilung von Impfstoff den eigenen Staatsbürgern gleichzustellen. Dabei hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ihr eigenes Gesundheitssystem, lehnte israelische Hilfe ab und orderte stattdessen Impfdosen aus Russland.

Deutsches Engagement

Deutschland steht seit dem 7. Oktober in Worten und Taten an der Seite Israels. Auf der Weltbühne scheint die deutsche Harmoniebedürftigkeit jedoch die unverbrüchliche Freundschaft zu Israel zu behindern.

Als die USA sich unter dem Eindruck von Vernichtungsantisemitismus aus dem Atomdeal mit dem Iran, dem UN-Menschenrechtsrat und der UNRWA zurückzogen, wollte Deutschland die Lücken füllen. Im Juni 2023 verurteilten die USA und 26 weitere Nationen die Untersuchungskommission des UNHRC wegen Voreingenommenheit. Deutschland beteiligte sich nicht daran.

Ein Kritikpunkt ist außerdem Deutschlands Abstimmungsverhalten bei Resolutionen gegen Israel. Die deutschen Vertreter wirken auf die Mitgliedstaaten der OIC ein, ihre Forderungen weniger antisemitisch zu formulieren. Um glaubhaft zu bleiben, enthält sich Deutschland in der Folge bei der Abstimmung über die entschärfte, aber nach wie vor einseitige Resolution. Dem jüdischen Staat wäre mit mehr Gegenstimmen zu entlarvend antisemitischen Resolutionen besser gedient.

Was den Völkermordvorwurf gegen Israel vor dem IGH betrifft, zeigt Deutschland klare Kante. Der deutsche Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) nannte die dort betriebene Täter-Opfer-Umkehr beim Namen. Als Drittpartei hat sich Deutschland zur Verteidigung vor dem Gericht an Israels Seite gestellt. (cs)

Israelnetz Magazin

Dieser Artikel ist in einer Ausgabe des Israelnetz Magazins erschienen. Sie können die Zeitschrift hier kostenlos und unverbindlich bestellen. Gern können Sie auch mehrere Exemplare zum Weitergeben oder Auslegen anfordern.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

27 Antworten

  1. Islamische Länder und Diktaturen, die selbst für diverse Völkerrechtsverletzungen verantwortlich sind, schwingen sich nun auf als Wächter der Moral, wenn es gegen Israel geht.
    Und Deutschland ist eher ein Wackelkandidat genauso wie die EU, die nun gemeinsam 70 Millionen an Gaza überweisen. Als humanitäre Geste, während sich gerade die reichen Golfländer diesbezüglich eher zurückhalten.
    Moralisch hat Israel den Krieg in der Weltgemeinschaft schon verloren, leider.

    20
    1. So ist es, Monika. Die Mörder- Hamas wird bejubelt, die Millionen fließen zur UNRWA, die seit Jahrzehnten lügen, betrügen, ja sogar am Massaker beteiligt waren. Jordanien im Hoch, die Lüge Annektion WJL bleibt bestehen bei UN und Staaten. BRD nicht nur Wackelkandidat. Staatsräson Lüge pur. Kulturelle, BDS, hetzen ohne Skrupel.
      Herr Biden hat Probleme wegen Waffenlieferungen zur Ukraine und in eigenen Reihen bei Demokraten gegen Israel.
      Und ja, jedes kritisierende Land gegen IL, sollte erstmal im eigenen Land Ordnung schaffen.
      Oma sagte oft, Deutschen darf man nicht trauen. Da freut man sich über hier schreibende
      Foristen, die für Israel beten. Und auch ein Danke zur Redaktion.
      Ich denke, Israel soll vernichtet werden. Die alle werden sich noch wundern.
      Ein Shalom zu Ihnen.

      23
      1. Liebe Maria, nur Jahwe kann helfen, seine Bedingungen finden wir in Gottes Wort.
        Lieber Gruß zu Ihnen, Martin

        5
      2. Südafrika ist eine „Diktatur“? Kolumbien ist eine „Diktatur“? Brasilien ist eine „Diktatur“? Wer hat Sie solchen historischen Unsinn gelehrt? Die Wirklichkeit zurechtbiegen, wenn es den eigenen Zielen dient, war nicht nur im Deutschen Reich ein probates Mittel, auch China und Russland sind gross darin

        18
  2. Der UnMenschenrechtsrat der Vereinten Nationen von totalitären Ländern beherrscht: der Bock als Hobbygärtner.

    18
  3. Die Nationen sind „Gottlos“ – damit auch gegen Israel!
    Auch Israel entfernt sich immer weiter von Jahwe – damit keine Hilfe in Aussicht!
    Auch die Christenheit macht Gott mehr und mehr gewöhnlich und kraftlos – so kann von hier keine wirkliche Hilfe kommen.
    Dennoch wird Israel in großer Hoffnungslosigkeit, anfangen zu seinem Gott zu schreien – dann wird er liebendgern hören und übernatürlich eingreifen.
    Lieber Gruß Martin

    6
    1. „Auch Israel entfernt sich immer weiter von Jahwe“

      Das ist das Problem. Israel sollte das Licht für andere Nationen sein aber durch sein Verhalten hat es sich zum Paria gemacht.

      33
        1. Tausende hungernde unschuldigec Kinder, weil Israel Hilfslieferungen blockiert. Um nir EIN Beispiel zu nennen. Kein Gott der Welt wird das gutheissen

          24
          1. Falsche Antwort, Carlos. Karl hat sich mit dem Begriff Paria auf Israel als Staat bezogen und betrifft das Land seit 1948.

            Kein Mensch hat die Hamas gezwungen das Massaker am 7.10 zu verüben. Kein Massaker – keine Krieg – keine hungernden Kinder.

            An Ihnen ist wohl vorbeigegangen, dass da 100 Lastwagen bei Rafah standen, abgefertigt durch Israel und die UN bewegte diese nicht rein in den Gazastreifen? Ich weiß, solche Infos sind bei gewissen Zeigtgenossen gar nicht beliebt.

            Warum verweigert Ägypten die Aufnahme von Flüchtlingen. Im Sinai hat es genug Platz. Die Flüchtlinge könnten versorgt werden und wären in Sicherheit. Nach Abschluss der Kampfhandlungen könnten sie zurück.

            Dass die humanitäre Katastrophe furchtbar ist und die Schwächsten trifft ist unbestritten.

            Warum lässt die Hamas die Geiseln nicht frei? Ist dies für Sie ein Grund für den Krieg?
            Warum gibt die Hamas nicht auf? Ist dies ein Grund für Sie für diesen Krieg?
            Oder sind Sie wie so manch andere auch auf dem Tripp, die Israelis hätten mal wieder Lust auf Palästinenser töten gehabt?

            6
  4. Wenn die Vereinten Nation wirklich so schlimm sind, sollte Israel aus dieser Organisation austreten. Man will ganz offensichtlich nicht Teil einer Gemeinschaft sein, wenn man sich nicht an die gemeinschaftlich vereinbarten Regeln hält.

    37
    1. Völlig falsch Ihre Ansicht.
      UN ist antisemitisch und seit Jahren weit davon entfernt ihrer damaligen Gründung nachzukommen. Gremium: Afrikaner/ Araber.
      Guterres auf deren Seite.Alle 4 Wochen IL auf dem Plan. Nicht Russia, China, Iran, Jemen, Nord Korea usw. NUR IL.
      IL sollte in UN bleiben, so haben sie eine Vertretung. Sonst macht dieser“ Verein“ ganz was er will.

      19
      1. „Gremium: Afrikaner/ Araber.“

        Sind Sie Rassist oder was haben Sie gegen Afrikaner und Araber?

        33
        1. Warum verdrehen Sie Sätze und bezichtigen Menschen als Rassisten? Schämen Sie sich. Afrikanische, arabische Menschen sind ihren Regierungen ausgesetzt, sonst würden sie nicht hungern oder gravierende Flüchtlingswege auf sich nehmen. In der BRD hört man nur noch: Rassist, Rechte und all so ein Müll. Jeder plappert nach.

          12
          1. Leider richtig. Wie viele Kriege, Terror gibt es in Afrika? Wie viele Menschen dürfen dort nicht in Freiheit leben? Aber das ist ja egal. Sudan, Ruanda, Kongo usw. Wie viele Menschen mussten ihr Leben lassen. Iran und die Frauen? Stört nicht. In vielen arabischen, muslimischen Ländern auch nicht besser. Aber so lange keine Juden am Elend beteiligt sind, stört es unsere Judenhasser in keinster Weise.

            Die Menschen aus dem Sudan suchten Unterschlupf in Israel, weil sie in Ägypten nicht sicher waren nach der Flucht.

            12
        2. Jutta! und schon kommt die Keule! Was triggert Sie an? Hier gehts um Ideologien und Nichtakzeptanz des jüdischen Staates vieler afrikanischer und arabischer Länder. Vieler-nicht aller.

          3
      2. Naja, wenn Israel andauernd Anlass gibt, Kritik an seiner „Politik“ zu üben, was kann die UN dafür? Der Grund liegt in der rechtsradikalen israelischen Regierung, dort muss man ansetzen, und nicht bei denen, die internationales Recht schützen wollen

        17
        1. Und dafür steht Israel als einziges Land auf der Themenliste des UN-Menschenrechtsrat? Und dies nicht erst seit Netanjahu an der Macht ist.

          Israel kann für die UN nur eines richtig machen. Den Weg freimachen für from the river to the sea -Großpalästina über alles.
          Wo möchten Sie denn die Juden unterbringen?

          Israel will leben und sie tun alles dafür, dass dies so bleibt.

          UN schützt Internationales Recht? Seit wann? Was ist mit dem Sudan, Ruanda? Was tat die UN?
          Im Libanon gibt es eine Resolution, die der Hisbollah den Aufenthalt im Süden verbietet. Kümmert die UN in keinster Weise.

          Die UNRWA: Sommercamps für künftige Judenmörder. Lehren, die sagen, alles gehört euch, alles wurde euch gestohlen, holt es euch zurück. Was für eine Terror-UN-Organisation.
          Geiseln in den Händen von UNRWA Lehrern? Freigelassene Geiseln haben genau dies berichtet. Ist dies in Ordnung für Sie?

          Die UN muss reformiert werden, die UNRWA weg. Vor allem, dass die Pal.ein Menschenwürdiges Leben führen können. Wer aus 750.000 Flüchtlingen von 1948 fast 6 Mio macht hat wohl seinen Auftrag komplett missverstanden. Schande.

          6
        2. @carlos
          Glaubt carlos das was er sagt? Ja. carlos stellt Fragen. Wir antworten. Wird carlos seine Meinung ändern? Nein.

          2
    2. Vielleicht die UN reformieren. Aber wäre ja eine schreckliche Vorstellung wenn auf den Tagesordnungen, auf denen Israel grundsätzlich steht, diese herausnehmen würde.
      Zu was taugen also die Vereinten Nationen? Wie viele Kriege gibt es und die UN tut NICHTS!!!
      Und das Judenmord gemeinschaftlich vereinbarte Regeln sind, ist mir auch neue, aber wohl der feuchte Traum gewisser Zeitgenossen.

      Warum plappert Guterres immer die Hamasdarstellung nach? Erst das Krankenhaus, wo er sich sofort der Hamasaussage anschloss, die Israelis waren es. Das gleiche jetzt beim Hilfstransport. Nichts wissen, aber vorsorglich gleich mal Israel beschuldigen, da ist er „großartig“ drin. Sind das die gesellschaftlich vereinbarten Regeln? Dann ist diese Gesellschaft in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts angekommen. Schande.

      Aber es ist schon interessant. Israel / Juden sollen aus allem herausgedrängt werden. Wie vor 80 Jahren.
      Und wie vor 80 Jahren ist Israel / Juden selbst schuld daran.

      Was haben die Juden vor 80 Jahren den Deutschen getan, dass die Enkel immer noch schreien, die Juden haben selber schuld?
      Will man sie wieder vernichten wie vor 80 Jahren und was verspricht man sich davon?

      14
      1. Danke, liebe Christin.
        Irgendwie ist die BRD im Chaos. Was ist nur aus diesem Land geworden? Was schlummerte, ist erwacht? Dazu die kriminellen arab. Clans, Schüler mit Messern.
        Übergriffe usw. Jetzt wird Betrug von Ukrainern, Bürgergeld, aufgedeckt. Jeden Tag mehr. Kirchen hatten Pal- Tag. Politik, jeden Tag neuer Skandal und Uneinigkeit.
        Weißt du was, da ist es hier im Israelnetz Forum richtig schön, trotzallem und einigen, seltsamen Gestalten.
        Hab einen gesegneten Abend. Shalom

        12
        1. Ja, und es wird immer schlimmer. Irgendwie erinnert mich dies an die Zeit von vor 80 Jahren. Auch damals fühlte man sich im Recht. Man war Mitläufer, Täter, Schweiger und fand sich großartig dabei.

          Und heute? Auf den Social Medien finden sich Mordaufrufe und keiner widerspricht. Und dann ist der Weg nicht weit, dass sich welche finden, die sich berufen fühlen, den Aufrufen zu folgen.

          Weisst du, mit den „Seltsamen“ werden wir schon fertig, sie haben keine Fakten und nur mit Hetze kommt man nicht gegen Fakten an, wenn die, die Fakten haben, den Mund aufmachen. Und dies tun wir auf dieser Seite. Mir machen die Sorgen, die der Gehirnwäsche ausgeliefert sind und nicht nachprüfen was stimmt und was nicht.
          Mir machen die Sorgen, die dem Mainstream folgen und der Meinung sind, die Mehrheit hat immer Recht. Hitler wurde demokratisch gewählt, die Hamas wurde demokratisch gewählt. Und? Will man unter so etwas leben? Aber die wachen erst auf, wenn sie nicht mehr entscheiden können, was sie wollen. Und dann kann man nur noch mitlaufen und kuschen. Oder in den Widerstand gehen. Und sein Leben riskieren.
          Heute habe ich auf einer absoluten dummen Islamisten unterstützenden Website gelesen, dass die USA, Großbritanien und Israel den 7.10 vor drei Jahren geplant haben. Also die Juden haben sich selbst abgeschlachtet und schieben es dem armen Opfer Hamas, der Unschuld des Landes in die Schuhe. Wie verlogen und verdorben muss man sein, um so etwas zu veröffentlichen? Verschwörungstheorien wie in den Protokollen der Weißen von Zion.

          5
      2. Nachtrag: auf Unis wird Juden der Zugang verwehrt. Nicht 1933, nein in D im Jahre 2024. Schande.
        In Zürich wurde ein orth. Jude von einem 15-jährigen abgestochen. 1933 durch Hitlerjugend? Nein 2024 durch einen Schweizer mit arabischen Wurzeln.

        Ist es das, was wir in Europa wollen. Wieder die Judenhatz wie 1933?

        Was kommt als nächstes? Arbeitsverbot für Juden? Bezahlkarte für Juden? Kommen wieder Schilder: kauft nicht bei Juden? Und wann kommt dann wieder Davidstern?

        In 80 Jahren wurde nichts gelernt. Außer dass der Judenhass unterdrückt wurde und nun wieder Bahn bricht.

        11
        1. In der BRD ist es an Unis auch nicht mehr viel anders. Kollegium haben die Hosen voll. Angst vor Arabern?
          In der Weimarer Zeit lebten in Berlin Araber und Juden in Respekt miteinander.
          Als die Gestapo und “ das Schwein“ sich ausbreiteten rettete ein ägypt. Arzt eine Jüdin dort. Er ist der einzige Araber inYad Vashem. Gerechter unter den Völkern.
          Der eingewanderte Antisemitismus — sie machen, was sie wollen und Deutsche schweigen teils bzw. solidarisieren sich. Liegt es daran, dass das Tätervolk nie bestraft wurde? 1938/2024

          5
  5. An Carlos: Nein, Israel gibt nicht andauernd Anlass zu Kritik. Aber im Menschenrechtsrat der UNO in Genf wird Israel als einzige Nation, an jeder Sitzung angeklagt. In der UNO ganz ähnlich. Angeklagt von diktatorischen menschenrechtsbrechenden Nationen. Diese menschenrechtsbrechenden Nationen werden jedoch nicht verklagt. Gebt darauf ehrliche Antwort.
    Ich versuche auch eine zu geben und ich hoffe Sie verstehen mich. Die UNO wird von Unrechtsregierungen dominiert, der stärkere gewinnt, ist das für Sie die Lösung? Wenn Sie unrecht lieben, dann kann ich nur hoffen, dass Sie durch eigene Erfahrung eines anderen belehrt werden.
    Ihre Worte von Internationalem Recht geht in die gleiche Schublade. Internationales Recht wird in der UNO von den mehrheitlich rechtsbrechenden Nationen bestimmt und dies ist ein Hohn auf „Recht“ schützen wollen.
    Der Überfall der Hamas scheint für sie trotz den grausamen Menschenrechtsverletzungen nicht so tragisch zu sein, denn die UNO verurteilte dies nie ausdrücklich. Die vorsichtige Reaktion der Israelischen Armee ist für Sie sehr Menschenrechtsverletzend, weil dies die UNO ständig als Menschenrechtsverletzend einstuft – vergessen, dass Israel seit vielen Jahren von der Hamas immer wieder Menschenrechtsverletzend angegriffen wurde und es schon weit über der Zeit war, diesem treiben ein Ende zu setzen.

    6
  6. Es ist schon zum verzweifeln + nicht zu begreifen . Warum dieses weltweite antisemitische Ressentiment ?
    Ich verstehe mich eher als Linker (und der Zionismus hat eine starke linke Tradition!) + verstehe es doppelt nicht : gerade dieser antisemitische Furor von ‚Linken‘: so die hiesigeZeitung ‚Junge Welt‘ mit der Titel -Schlagzeile zum 7. Oktober: ‚Gaza schlägt zurück!’…

    3
  7. Die Aufmerksamkeit, die das kleine Israel erregt vor dem Hintergrund so vieler Ungerechtigkeit und ja 60 – 70 % der Regierungen der Welt sind keine Demokratien und da gibt es nur den Unterschied zwischen gemäßigter und radikaler Diktatur?! … Wer weiß schon etwas über den Krieg im Kongo z. B. ? Ich muss mir jeden Tag diese Propaganda über Israel anhören – zwangsweise – in den deutschen Medien. Es widert mich an. Es macht mehr Spaß mit Juden befreundet zu sein, in die Synagoge zu gehen, das Gespräch zu suchen, zu spenden, zu beten für Frieden als diese mediale Gehirnwäsche. „Es gibt nichts Gutes außer man tut es, Erich Kästner“ ist gerade die einzige politische Tugend, die ich schätze!

    3

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen