Sicherheitslage bleibt angespannt

In Aschkelon attackiert ein Palästinenser einen Polizisten, im Westjordanland soll ein palästinensischer Beamter an einem Anschlag gehindert worden sein. Die Armee greift weiter durch, und der Premierminister erklärt seine Sicherheitspolitik im Fernsehen.

Seilbahn von Haifa in Vollbetrieb

Mit einem halben Jahr Verspätung hat die Seilbahn von Haifa am Montag ihren vollen Betrieb aufgenommen. Haltestellen gibt es unter anderem an der Technischen Hochschule (Technion) und an der Universität. Ursprünglich war die Eröffnung für Oktober geplant – zum Beginn des akademischen Jahres. Doch sie verzögerte sich unter anderem wegen juristischer Auseinandersetzungen. In den vergangenen Wochen […]

Johnny Shahwan gegen Kaution freigelassen

Nach 40 Tagen ist der palästinensische Christ Johnny Shahwan gegen Kaution aus dem Gefängnis entlassen worden. Der Leiter des Begegnungszentrums Beit Al Liqa’ war wegen eines Fotos von der Palästinensischen Autonomiebehörde verhaftet worden. Dieses hatte eine deutsche Gruppe zusammen mit ihm sowie dem ehemaligen Knessetabgeordneten Jehuda Glick gemacht – letzterer verbreitete es dann in den […]

Chinesische Geschenke von Geheimdienst untersucht

Bei einer Routineuntersuchung hat ein Geschenk der chinesischen Botschaft Verdacht erregt. Diese hatte dem Wissenschaftsministerium zum Passahfest ein Geschenkpaket mit Thermobechern überreicht. Der Verdacht ist, dass die Gegenstände verwanzt sind. Der israelische Inlandsgeheimdienst Schabak untersucht den Vorfall. Behörden wurden aufgefordert, Geschenke von China aufmerksam zu überprüfen. Die beiden Länder schauen auf 30 Jahre diplomatischer Beziehungen […]

Erstmals israelischer Minister im Kosovo

Der israelische Minister für regionale Zusammenarbeit, Esawi Fredsch, hat am Sonntag seinen Besuch im Kosovo begonnen. Der Meretz-Politiker ist damit der erste Vertreter einer israelischen Regierung, der in den jungen Balkanstaat gereist ist. In Pristina traf er Regierungschef Albin Kurti und Außenministerin Donika Gërvalla-Schwarz. Fredsch will zudem ein Krankenhaus besuchen, das 90 Rollstühle als Spende […]

Erfolgsgeschichte mit angeschlagenem Image

Der Beduinenort Hura im Negev

Das erste Attentat in der jüngsten Serie von Terroranschlägen in Israel rückt eine kleine Negev-Regionalverwaltung ins Zentrum des Misstrauens der jüdischen Gesellschaft. Dabei gilt sie als Vorzeigemodell des Wandels in der beduinischen Gesellschaft.