Suche
Close this search box.

UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenstillstand im Gazastreifen

Der Weltsicherheitsrat fordert einen Waffenstillstand in Gaza. Hamas und Israel sollen die Bedingungen unverzüglich umsetzen.
Von epd

NEW YORK (epd) – Der UN-Sicherheitsrat hat am Montag (Ortszeit) in New York mit großer Mehrheit erstmals eine Resolution über einen umfassenden Waffenstillstand im Gazastreifen verabschiedet. Die Resolution basiert auf einem Plan von US-Präsident Joe Biden (Demokraten) und sieht drei Phasen vor, um den Konflikt zu befrieden.

Die US-Botschafterin bei den UN, Linda Thomas-Greenfield, sagte: „Wir haben heute für den Frieden gestimmt.“ Die Resolution wurde mit 14 Stimmen bei der Enthaltung Russlands angenommen. Beide Kriegsparteien, die Terrorgruppe Hamas und Israel, werden aufgefordert, die Bedingungen des Vorschlags „unverzüglich und bedingungslos“ umzusetzen.

Folgen Sie uns auf Facebook und X!
Melden Sie sich für den Newsletter an!

Die erste Phase umfasst einen „sofortigen, vollständigen und uneingeschränkten Waffenstillstand mit der Freilassung von Geiseln, einschließlich Frauen, älterer Menschen und Verwundeter, die Rückgabe der sterblichen Überreste einiger getöteter Geiseln und den Austausch palästinensischer Gefangener“. Zudem ist der Rückzug der israelischen Streitkräfte aus den bewohnten Gebieten des Gazastreifens vorgesehen. Die Palästinenser sollen in ihre Wohnviertel zurückkehren. Humanitäre Hilfe soll geleistet werden.

In Phase zwei sollen die Feindseligkeiten dauerhaft eingestellt werden, „im Gegenzug für die Freilassung aller anderen Geiseln, die sich noch im Gazastreifen befinden, und für einen vollständigen Rückzug der israelischen Streitkräfte aus dem Gazastreifen“.

In der dritten Phase würde „ein umfassender, mehrjähriger Wiederaufbauplan für den Gazastreifen“ beginnen, die sterblichen Überreste der noch im Gazastreifen befindlichen Geiseln würden an Israel zurückgegeben. Der Krieg hatte am 7. Oktober mit dem Terrorüberfall der Hamas auf Israel begonnen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

18 Antworten

  1. Es bleibt abzuwarten, ob sich „Frieden“ einstellt. Und wenn ja, dann ist es die Frage, ob dies ein Scheinfrieden sein wird. Die Situation ist brandgefährlich, vor allem für die sich zurückziehende IDF.
    Hamas kann jederzeit zuschlagen. Ich persönlich bin skeptisch…

    18
  2. Die Hamas hat sich schon gegen den Friedensplan der UN ausgesprochen. Ich finde es im übrigen schade das sich Russland so auf die Seite der Hamas stellt.

    9
  3. UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenstillstand im Gazastreifen. Hamas, eine Mörderbande, soll die Bedingungen unverzüglich umsetzen…

    6
  4. Inzwischen heißt es, dass die Resolution auf einem Plan von Joe Biden basiert. Bisher hieß es immer, der Vorschlag komme von Israel. Auch ich bin skeptisch, aber ich bin auch skeptisch mit so weitermachen. Immer mehr Geiseln und Soldaten verlieren. Die vielen verwundeten und behinderten Soldaten sind traumatisiert für das ganze Leben.
    Und diese 3 Phasen können sich auch noch über Monate und Jahre hinziehen, wenn keine Zeit vereinbart wird. Phase 1 hat Hamas auch letztes Jahr abgebrochen. Es hätten noch mehr Geiseln ausgetauscht werden können, aber Hamas hatte den Waffenstillstand nach 1 Wo gebrochen und somit den Krieg und das Leid auf beiden Seiten am Laufen gehalten. Ich verstehe auch, dass die Hamas entmilitarisiert werden muss, sie werden sich wieder sammeln und können jederzeit wieder zuschlagen, da haben Sie Recht Martin. Israel muss schwerwiegende Entscheidungen treffen.

    12
  5. Die Resolution soll Biden bei der US-Wahl im muslimischen Milieu helfen. Ihm ist klar, dass weder die Hamas noch Israel in Verhandlungen über die drei Stufen eintreten werden, da sie ihre Ziele klar benannt haben.
    Die Israelis sind auf dem richtigen Weg mit der Eliminierung der Hamas. Die USA haben ja im Irak und in Afghanistan bewiesen, dass ihre Taktik nicht funktioniert, dort sind Terroristen an der Macht.

    17
    1. @manfred westphal

      „Die USA haben ja im Irak und in Afghanistan bewiesen, dass ihre Taktik nicht funktioniert, dort sind Terroristen an der Macht.“
      Sie waren im Irak and Afghanistan? Bei welcher Einheit?, vielleicht sind wir uns schon begegnet.
      Welche „ Taktik“ hätten die USA Ihrer Meinung nach anwenden sollen?
      Anstatt hier markige Sprüche zu klopfen, und von Dingen zu fabulieren, von denen Sie offensichtlich keine Ahnung haben,empfehle ich Ihnen die Webseite der IDF auf Instagram, dort werden jeden Tag die Bilder der gefallenen Israelis veröffentlich

      Der frühere Chef des israelischen Inlandsgeheimdienstes, Ami Ayalon, glaubt nicht, dass man die Hamas militärisch besiegen kann. Im Interview sagt er: Lieber sollten die Verbündeten Israel zu Verhandlungen drängen
      Der ehemalige Generalstabschef der IDF Gadi Eizenkot , dessen Sohn und Neffe in Gaza gefallen sind , hat sich ähnlich geäußert.

      „Reguläre verlieren, wenn sie nicht gewinnen, Irreguläre gewinnen, wenn sie nicht verlieren.“ ( Henry Kissinger)

      29
  6. Biden will für sich einen Erfolg verbuchen. Es ist nicht gewährleistet, dass Hamas, die in Gaza 2006 aus der Zivilbevölkerung gegründet wurde, die Waffen abgibt. Nein, wollen, fordern, dass ihre Terroristen frei kommen. Es ist einfach nur Dummheit pur von UNO, zu glauben, mit einem Waffenstillstand würde nicht das nächste Massaker folgen, wie es Sinwar ankündigte. BRD, EU plappern USA nach.

    17
    1. @ Am Israel chai

      Deutschland sorry, ich meinte natürlich die BRD , und die EU „ plappern“ den USA nach.?
      Wem „plappern“ der ehemalige Generalstabschef der IDF und der frühere Chef des Shin Bet nun nach?

      20
  7. Es ist die gleiche Art von Frieden wie nach dem letzten Libanonkrieg: das Böse in Form der Hamas wird weiterexistieren und am Ende eine grössere Bedrohung für Israel darstellen als je zuvor! Wenn dann wieder Raketen aus dem Gazastreifen kommen, werden die „friedenschaffenden Nationen“ das einfach ignorieren und Israel zur Deeskalation aufrufen!

    4
  8. Die Forderung müsste lauten: Sofort ALLE Geiseln freigeben. Und nicht etwa 30 gegen hunderte palästinensische Gefängnisinsassen, die zurück in Gaza gleich wieder als neue Hamas Kämpfer bejubelt werden. Und ich bin skeptisch, denn die Hamas hat längst klar gemacht, dass sie keinesfalls auf ihre militärische und wirtschaftliche Macht in Gaza verzichten werden.

    3
  9. Trotzdem kann das ein publicity Sieg für Israel werden. Denn wenn die Hamas die Geiseln nicht hergibt und den Vorschlag ablehnt, so zeigt sie ihr wahres Gesicht: sie geht über Leichen – auch die der Gaza Araber. Es zeigt den Friedenswillen von Israel. Es ist absolut rechtens wenn Israel sagt, sie akzeptieren kein Gaza unter der Herrschaft der Hamas nach diesem perversen Angriff. Es ist auch rechtens, wenn Israel seine Geiseln nicht aufgibt. Ich würde mich über einen Deal freuen wegen der Geiseln. Wenn der aber nicht gelingt, so hoffe ich dass die IDF möglichst gründlich das Spinnennetz unter Gaza beseitigt und im Südlibanon aufräumt. Übrigens finde ich es klug, wenn sich Israel über die Zeit nach dem Krieg in Gaza Gedanken macht, sie muss diese aber nicht der ganzen Welt verraten, es kann sich damit Zeit lassen bis die Geiseln zuhause sind oder das Spinnennetz ausgehoben, die Hamas vertrieben und der Südlibanon schweigt.

    3
  10. Wenn sich Israel nun aus dem Krieg zurückzieht, haben sie sicher den Krieg verloren, denn die haben wir werden erneut angreifen. Durch den Rückzug ist Israel geschwächt, und die haben in einer gestärkte Position daher auf jeden Fall weitermachen und die Hamas eliminieren.

    2
  11. Die US-Botschafterin bei den UN, Linda Thomas-Greenfield: „Wir haben heute für den Frieden gestimmt.“ Glaubt sie das wirklich? Nein. Die Aussagen und die Unterschrift einer Terrorbande sind absolut
    wertlos.

    6
  12. Heute ist in der Jerusalem Post zu lesen dass die Hammas „weitreichende Änderungen“ an dem Abkommen FORDERT, was eigentlich bedeudet dass sie es in der von der UN beschlossenen Form nicht akzeptieren werden. Im Klartext das jetzige Abkommen ist gestorben. Meine Meinung; Die Geisseln verpflichtend freilassen, im Gegenzug einer Waffenruhe, dadurch gäbe die Hammas ihr Faustpfand ab und könnte Israel nicht mehr erpressen. Erst Waffenruhe, dann die Geisseln freilassen, wer garantiert Israel dass das auch eingehalten wird? Liebe Leute,bleibt bitte nüchtern und macht euch mal schlau was Sinwar in letzter Zeit so geäussert hat. Zu Hoffnung ermutigt das nicht.

    2
  13. Auf welchem Planeten lebt Frau Th.- Greenfield? Sicher nicht in der Wirklichkeit Erde.
    “ Für Frieden gestimmt“, bestimmt nicht in NY.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen