Weltweit erste angriffssichere Blutbank eröffnet

Der Staat Israel kümmert sich aufgrund von Erfahrungen in Geschichte und Gegenwart mit besonderem Eifer um den Schutz von Menschenleben. Eine neue, einzigartige Blutbank dient diesem Ziel.
Von Israelnetz
Die neue israelische Blutbank in Ramle

Foto: Roter Davidstern

Auf das Schlimmste vorbereitet: Das Gebäude mit der neuen Blutbank in Ramle

RAMLE (inn) – Vor dem Hintergrund einer ständigen Bedrohung durch Terror und Krieg hat Israel am Montag die erste angriffssichere Blutbank der Welt eröffnet. Sie ist vor Raketen ebenso geschützt wie vor Angriffen mit chemischen oder biologischen Waffen. Die im zentralisraelischen Ramle gelegene, teils unterirdische Einrichtung soll außerdem Erdbeben und Cyberangriffen standhalten.

Der israelische Präsident Jitzchak Herzog sagte bei der Eröffnung, die Blutbank verkörpere „das ergreifendste Wesen unserer gemeinsamen Menschlichkeit“: „Eine Bluttransfusion von Fremden zu erhalten – ein unersetzliches Geschenk des Lebens – ist eine starke Erinnerung daran, dass wir ein einziger lebender und atmender Bilderteppich der Menschlichkeit sind.“

Wachsender Bedarf

Der Grundstein für die Einrichtung wurde im November 2016 gelegt. Sie ist benannt nach dem amerikanischen Wohltäter Bernie Marcus und seiner Frau Billi. Der Gründer der amerikanischen Baumarktkette The Home Depot steuerte 35 Millionen US-Dollar bei. Insgesamt kostet die Einrichtung 135 Millionen Dollar. Die Restsumme kam durch Spenden amerikanischer Unterstützer des Rettungsdienstes Roter Davidstern zusammen. Der Staat Israel stellte das Grundstück zu Verfügung.

Die neue Blutbank ersetzt die alte Einrichtung in Ramat Gan. Diese hatte nicht mehr die Kapazitäten für die wachsende Bevölkerung. Sie war außerdem nicht vor Raketen geschützt. Im Falle von Angriffen mussten die Blutreserven in einen Bunker gebracht werden, obwohl gerade in solchen Situationen der Bedarf groß ist. Die neue Blutbank gilt als Säule der israelischen Sicherheitsarchitektur.

Bernie Marcus erklärte, er habe vor Jahren bei einem Besuch in Israel erkannt, wie gefährdet das Blutsystem war. „Ich bin froh, dass wir von Anfang an bei dem Bau dieses wunderbaren Gebäudes dabei waren, wo Israel Blutreserven für all seine Bürger geschützt werden, für Juden, Christen und Muslime.“

Komplexe Sicherheitsarchitektur

Die neue Blutbank ist auf sechs Stockwerke verteilt, drei davon sind unterirdisch. Im oberirdischen Bereich befinden sich Muttermilch-Reserven für Frühchen und kranke Babys. Außerdem liegen dort das Blutspende-Zentrum und die Verwaltung.

Der oberste Stock im Erdreich dient primär dem Bluttransport. Dort befinden sich auch einige Labore. Im Stock darunter liegt ein Forschungslabor und die Einrichtung für Nabelschnurblut. Diese Art von Blut enthält besonders viele Stammzellen und ist daher in der Lage, das blutbildende System wiederherzustellen. Der zweite unterirdische Stock hat außerdem ein Luftfilterungssystem, das die Weiterarbeit im Falle eines Angriffs mit B- oder C-Waffen gewährleistet. Im untersten Stock ist die Blutbank in einem 300 Quadratmeter großen Schutzraum angelegt.

Die Leiterin der Organisation „Amerikanische Freunde des Roten Davidstern“, Catherine Reed, dankte allen Spendern für die Unterstützung. „Mit Drohungen durch den Iran und andere wird diese neue Hochsicherheitsanlage die nationale Notfallmedizin in die Lage versetzten, Leben unter schwierigsten Bedingungen zu schützen – auf Jahrzehnte hin.“ (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

6 Antworten

  1. Als Arzt kann ich nur sagen, großartig! Großartiges Israel!
    Die Erfahrungen der Vergangenheit ließen sie diese Hochsicherheitsanlage eröffnen.
    Es gibt nichts wichtigeres im Leben, als Leben zu schützen, es zu erhalten, zu bewahren.
    Wer das noch nicht kapiert hat, lebt nicht.
    Vegetiert in Unfrieden und Hass- Propaganda dahin.

    Danke zu den weitsichtigen und klugen Köpfen.

    15
    1
  2. Israel versucht sich immer selbst aus den Schwierigkeiten zu befreien, anstatt das Liebesangebot Gottes anzunehmen. “Der israelische Präsident Jitzchak Herzog sagte bei der Eröffnung, die Blutbank verkörpere „das ergreifendste Wesen unserer gemeinsamen Menschlichkeit“: „Eine Bluttransfusion von Fremden zu erhalten – ein unersetzliches Geschenk des Lebens – ist eine starke Erinnerung daran, dass wir ein einziger lebender und atmender Bilderteppich der Menschlichkeit sind.“
    Sehr geehrter Herr Präsident Herzog, der allmächtige Gott, hat das Leben seines einzigen und unschuldigen Sohnes Jesus, dahin gegeben, damit allen Menschen (Juden und Heiden) leben können, die dieses herrliche Angebot annehmen. Schon Jesaja weist darauf hin: “So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der Herr. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden” (Jes. 1,18). Paulus schreibt: “Er hat uns errettet aus der Macht der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines geliebten Sohnes, in dem wir die Erlösung haben, nämlich die Vergebung der Sünden” (Kolosser 1, 13+14).
    Das Blut Jesu reinigt uns von aller Schuld, schenkt uns ein wirklich neues Leben und ebnet uns den Weg zum Vater, dem allgewaltigen Gott – + die Ewigkeit.
    Lieber Gruß Martin

    16
    2
  3. 3. Mose 17:14: “habe ich … befohlen, niemals Blut zu verzehren, denn das Leben eines jeden Lebewesens ist in seinem Blut“

    14
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen