Suche
Close this search box.

Unterschiedliche Erklärungen für Brand nahe Rafah

Der infolge eines Angriffes auf Terroristen ausgelöste Brand im Gazastreifen ruft internationale Kritik hervor. Doch die Ursache ist noch unklar.
Von Israelnetz

RAFAH (inn) – Nach dem Brand in einem Zeltlager bei Rafah im südlichen Gazastreifen gibt es verschiedene mögliche Erklärungen. In jedem Fall besteht ein Zusammenhang mit einem gezielten israelischen Angriff auf zwei hochrangige Terroristen, die dabei getötet wurden.

Die Armee untersucht den Vorfall. Am Montag stellte sie klar: Es habe sich um einen Präzisionsangriff auf Hamas-Terroristen in Tal as-Sultan gehandelt – und nicht in der humanitären Zone Al-Mawasi. In den Tagen zuvor hatte Israel Palästinenser in Rafah dazu aufgefordert, wegen bevorstehender Angriffe in dieser Zone Schutz zu suchen. Das Militär veröffentlichte eine Karte, die nach seinen Angaben die Entfernung zwischen Angriffsort und Schutzgebiet zeigt.

Die Palästinenser hingegen werfen Israel vor, das Flüchtlingslager gezielt angegriffen zu haben. Die Hamas-Behörden sprechen von mindestens 45 Toten. Dies zog Verurteilungen nach sich, unter anderen von der Europäischen Union und den Vereinten Nationen. Auch arabische Staaten wie Ägypten, Katar und Saudi-Arabien verurteilten den Angriff, wie die Onlinezeitung „Times of Israel“ berichtet.

Deutschland: Erst untersuchen, dann urteilen

Frankreich schloss sich der Kritik an. Deutschland reagierte zurückhaltend. Regierungssprecher Steffen Hebestreit sagte, die Maxime laute: „Erst mal untersuchen, was genau passiert ist und dann urteilen. Und nicht anhand von Bildern sofort ein Urteil fällen.“

Der Nationale Sicherheitsrat der USA ließ am Montag verlauten: „Israel hat ein Recht, die Hamas zu verfolgen, und uns ist klar, dass dieser Angriff zwei ranghohe Hamas-Terroristen getötet hat, die für Angriffe gegen israelische Zivilisten verantwortlich waren. Aber, wie wir deutlich gemacht haben: Israel muss jede mögliche Vorkehrung treffen, um Zivilisten zu schützen.“

Einem Bericht von „ABC News“ zufolge erhielten die USA am Montag Informationen von den Israelis. Demnach gehen diese davon aus, dass ein nicht näher identifiziertes Trümmerstück von dem Angriff einen 100 Meter entfernten Treibstofftank entzündet haben könnte. Dadurch habe ein Zelt Feuer gefangen und den großen Brand ausgelöst.

Video legt nahe: Hamas-Jeep mit Waffen wurde getroffen

Im Internet kursiert unterdessen ein Video, das den Blick auf eine andere Erklärung lenkt. Darin sprechen zwei Palästinenser miteinander, das arabische Original wurde mit hebräischen oder auch englischen Untertiteln versehen. In der Ferne lodern die Flammen.

„Haben sie ein Warenlager angegriffen?“, fragt der eine Palästinenser. Der andere antwortet: „Kein Warenlager. Ein Fahrzeug voller Munition und Waffen. Es war ein Jeep.“ Die Frage, ob er der Hamas gehöre, wird bejaht. Ein Palästinenser äußert die Befürchtung, jeden Augenblick könne eine Rakete der Hamas sie treffen. Im Hintergrund sind weitere Explosionen zu sehen. (eh)

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

15 Antworten

  1. Zumindest steht jetzt fest, dass der Angriff nicht in der von IDF ausgewiesenen Zone stattfand, wie anfangs verbreitet. Warum es zu den Bränden in dem Zeltlager ausserhalb gekommen ist? Die Hamas versteckt sich ja gerne innerhalb von Zivilisten, lagert dort Munition und benutzt die Palästinenser als menschliche Schutzschilder. Damit es danach die traurigen Bilder gibt von toten und schwerverletzten Kindern und Frauen und die Welt sich erneut über Israels “ Völkermord“ empören kann. Also wäre ich vorsichtig mit irgendwelchen vorschnellen Schuldzuweisungen.

    31
  2. es ist interessant, die deutsche Übersetzung zu lesen. leider sind immer noch genügend Waffen und Munition der Hamas in der Nähe von Zivilisten. Deshalb ist es auch kein Wunder, das von Rafah aus, Raketen nach Tel Aviv geschossen werden konnten. Um so wichtiger ist es für die IDF, nicht nachzulassen im Kampf gegen die Hamas.
    Ein weiter Punkt, der mich immer wieder erstaunt, ist: Ägypten weigert sich nach wie vor und das seit der Staatsgründung Israels 1948, Flüchtlinge für eine Zeit aufzunehmen. Es wäre ein leichtes in dem Riesengebiet des Sinai Lager aufzubauen. Aber nein, man muß sich ja eher der Klage des IGH anschließen.
    Denn es sind ja nach wie vor Tunnel unter der Grenze nach Ägypten vorhanden. Dann sind vielleicht lukrative Schmuggelgeschäfte gefährdet.

    19
    1. Vor allem wäre Ägypten verpflichtet Flüchtlinge aufzunehmen. Sie haben das entsprechende Dokument dazu unterzeichnet. Aber da gibt es keine Sondersitzung der UN dazu.

      6
  3. @ Heinrich Ägypten will diese Hamas Anhänger genauso wenig wie die anderen arabischen Bruderstaaten, da sie dadurch Unruhen im eigenen Land befürchten.
    Aber Deutschland nimmt doch alle gerne auf.
    Denn “ der Islam gehört zu Deutschland“ ist Staatsräsion. Solidarität mit Israel nur Blah, Blah.

    20
  4. Wichtig ist, dass der Brand, der zu dem Unglück führte, untersucht wird. Danach wissen wir mehr.
    Dass die HAMAS alle Möglichkeiten nutzt, den größtmöglichen Schaden zu erreichen gegen Israel, und dazu auch die Zivilisten im Gaza als menschliche Schutzschilde missbraucht, das sollte jedem klar sein.
    Die Hamas agiert nicht nur militärisch, sondern vor allem medial.
    Und bei sovielen „Palästina-Freunden“ in Europa kann die HAMAS auch gut ihre Videos anbringen.
    Es ist ein Tiefpunkt des Krieges, viele Menschen sind gestorben, und die Welt steht am Abgrund !
    Beten hilft, Gott weiß, dass nicht jeder alleine diese Welt verändern kann, aber es sollte doch das Licht am Ende des Tunnels nicht übersehen werden. Ohne den Glauben an Gott wäre diese Welt verloren.

    6
  5. Ich bin tatsächlich froh, dass sich Herr Hebestreit wohl mit einer vorschnellen Verurteilung zurück gehalten hat und zum Abwarten ermahnt hat.
    Ist ja heute selten.

    10
    1. @Flügelpfeil: Es klingt ganz so, als hätte Herr Hebestreit „einen auf den Deckel bekommen“, weil er so frank und frei in der PK erklärt hatte, dass man selbstverständlich den Haftbefehl des ICC gegen Israels Premierminister vollstrecken würde, schließlich respektiere man das Gesetz. Die heftigen politischen Reaktionen haben dafür gesorgt, dass die Regierung sofort danach entschärfende Worte wählte, um die von Hebestreit abzumildern… das tat dann übrigens auch die Jüdische Allgemeine, um ihrer rot-grünen Regierung das Leben zu erleichtern…haben diese Redakteure nichts aus der Geschichte gelernt, als mit Appeasement versucht wurde, das antisemitische, sozialistische Krokodil zu besänftigen? Assimilation bedeutet Untergang, das haben sowohl die Gründer Israels damals als auch die Muslime in Europa aktuell sehr wohl verstanden.

      2
  6. Wenn diese Angriffe wenigstens den Erfolg hätten, dass die Tunnel zerstört sind? Gibt es diesen Erfolg nach 8 Monaten Krieg? Wenn nicht, wie lange soll es so weitergehen? Es ist leichter für das Heilige Land zu beten und im Übrigen führe ich seit 8 Monaten hervorragende Gespräche mit Juden, Israelis und Muslimen? Dabei habe ich nie das Existenzrecht Israels in Frage gestellt und immer vertreten dass die zwei-Staatenlösung ohne vertrauenswürdige Beweise der Araber eine Utopie ist. Mich hat noch niemand bedroht und ich wurde weder geschlagen noch beleidigt. Außerdem stehe ich dazu, dass der Name Jerusalem hebräisch ist und ich deshalb den Juden die Ehre gebe, es zu verwalten, natürlich so, dass alle Religionen dort beten können?! Ferner habe ich bei meinen Diskussionen mit Muslimen klar gemacht, dass über die Golanhöhen zu diskutieren sinnlos ist, weil seitdem weniger Raketen auf Israel fallen. Ich sage, Israel ist ein Einwanderungsland, deshalb siedelt es im Westjordanland, so klein wie es ist. Das einzige was ich äußere ist, dass es hoffentlich bald wieder mehr friedliche Vorzeigedörfer gibt z. B. im Westjordanland gemischt mit Arabern und Juden unter staatlicher Aufsicht Israels. Mich hat kein Muslim bedroht. Wenn ich äußere, dass ich mir Frieden im Heiligen Land wünsche freuen sich die meisten, eigentlich alle!*AM ISRAEL CHAI * SHALOM!

    2
  7. Das von Israel bombardierte Gebäude mit den Terroristen war fast 2km entfernt von dem Ort, wo der Brand in den Zelten ausbrach. Das ist selbst für Schrapnell etwas weit. Mein Brandmeister hat 6 Bilder gesehen und ist sicher, die Explosion fand innerhalb dieser Blechbaracke statt, weil alle Wände nach außen verformt sind und nur innen der Ruß klebt. Unter normalen Umständen passiert so etwas, wenn eine Gasflasche hochgeht. Sofern dort Munition oder Raketen oder Panzergranaten lagerten, reicht es, wenn die Entzündungstemperatur bei einem Teil erreicht ist und dann folgt eine Kettenreaktion.

    10
    1. @Mara ich habe gerade eben N24 gesehen. Dort war auch ein Beitrag zu diesem Zwischenfall. Wenn man sich die Bilder genau ansieht, kommt man genau zu diesem Ergebnis, wie es Dein Brandmeister einschätzt. Natürlich könnte man hier einwenden, ja da ist ein Geschoß von oben oder eher von der Seite eingeschlagen. Aber dann müßte schon sehr gezielt geschossen worden sein, mit extra Munition.

      2
  8. Brand nahe Rafah, die Ursache ist noch unklar. Nein, die Ursache ist sonnenklar: Hamas, der Terror der Hamas, der Palästinenser.

    10
  9. @ Albert Nola “ An die Kritiker Israels, Motive der Hamas“, Artikel in der taz vom 19.11.2023!
    Leider verstehen es viele immer noch nicht, um was es der Hamas in Wirklichkeit geht. Israel weiss es. Aber steht immer mehr moralisch im Abseits, weil die anderen blind sind und das perfide Spiel der Hamas nicht durchschauen.
    Dazu gehören leider auch die UN und die EU.

    7
    1. @Monika „…weil die anderen blind sind und das perfide Spiel der Hamas nicht durchschauen.
      Dazu gehören leider auch die UN und die EU.“ Ich befürchte, es ist noch viel schlimmer: Sie sind wissentliche Player in dem perfiden Spiel und haben die Regie der Hamas überlassen.

      5
    2. @Monika W.
      „weil die anderen blind sind und das perfide Spiel der Hamas nicht durchschauen“. Nein, das glauben wir nicht. Das erinnert uns an 1945: wir haben von nichts gewusst.

      2
  10. Passt nur auf, dass ihr nicht zufrüh nachlasset. Dann werden all diese so harmlosen Zivillisten wieder die grünen Fahnen hissen.
    Sie müssen lernen, dass Terror keine Zukunft hat, damit sie für sich selbst etwas besseres erwählen. Darum, führt das jetzt zu Ende und besiegt sie, die Feinde die noch da.

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen