Suche
Close this search box.

Saudi-Arabien setzt Botschafter für „Palästina“ ein

Saudi-Arabien kommt den Palästinensern mit einem Botschafter diplomatisch entgegen. Der Schritt steht im Kontext einer Annäherung an Israel.
Von Israelnetz
Der saudische Botschafter in Amman ist nun auch für „Palästina“ zuständig

AMMAN (inn) – Der saudische Botschafter in Jordanien ist künftig auch für die Palästinenser zuständig. Am Samstag hat Najef al-Sudairi in der palästinensischen Botschaft in Amman sein Beglaubigungsschreiben vorgelegt. Er ist damit der erste Botschafter des Golfstaates für den „Staat Palästina“, allerdings mit dem Status „nicht-ansässig“. Zugleich dient er als nicht-ansässiger Generalkonsul in Jerusalem.

Das Beglaubigungsschreiben hat Madschdi Chalidi in Empfang genommen, der außenpolitische Berater von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas (Fatah). Bei der Zeremonie war der palästinensische Botschafter in Jordanien, Atallah Chairi, anwesend.

Der Schritt steht im Kontext einer Annäherung Saudi-Arabiens an Israel. Die Saudis sehen die Anerkennung eines palästinensischen Staates als Voraussetzung für eine Normalisierung. In diesem Sinne präsentierte Al-Sudairi die Dokumente für das Jerusalemer Generalkonsulat nicht dem israelischen Außenministerium, sondern der palästinensischen Vertretung. Da Al-Sudairi nicht in Jerusalem residieren wird, ist keine Anerkennung durch Israel nötig.

Normalisierungs-Verhandlungen auf dem Weg

In diesen Tagen treffen sich Delegationen der USA und Saudi-Arabiens zu Gesprächen über eine Normalisierung zwischen Riad und Jerusalem. Über deren Inhalt dringt wenig an die Öffentlichkeit. Ziel ist es laut Medienberichten, in spätestens einem Jahr zu einem Abschluss zu kommen – also noch vor der US-Präsidentenwahl im November 2024.

Der israelische Außenminister Eli Cohen (Likud) hatte zuletzt in einem Interview betont, Zugeständnisse an die Palästinenser seien möglich, um ein Abkommen mit Saudi-Arabien zu erzielen. Wie weit diese reichen sollen, ist nicht bekannt. Jerusalem ist traditionell eine zentrale Frage im israelisch-palästinensischen Konflikt. Israel hält an der Einheit der Stadt fest, die Palästinenser reklamieren Ostjerusalem für sich. (df)

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

6 Responses

  1. Ich wusste nicht, dass es einen Staat Palästina gibt? PA- Gebiete und Gaza.
    Was es nicht alles gibt unter Arabern…

    16
  2. warten sie s mal ab, der kommt schneller als die Zionisten sich das wünschen!

    3
    1. Träumen Sie weiter. Arafat und Abbas haben es ja bislang zu verhindern gewusst, dass ein Staat Palästina entstanden ist.

      7
    2. Weil sie ALLES wollen, werden sie NICHTS bekommen. In meiner Bibel steht nichts von einem palästinensischen Staat.

      3
  3. Israel wird weltweit im Stich gelassen seit dem 20.01.2021, 12 Uhr Ortszeit Wahsington D.C. Saudi-Arabien hat kein wirkliches Interesse an Israel’s Wohlbefinden, Saudi-Arabien will seine eigenen Interessen voranbringen. Die Nähe zu den Palästinensern und gleichzeitig die Annäherung an den Iran ist Folge von China und der schlechten Biden-Politik im Nahen Osten. Mit President Trump hätte es so etwas nicht gegeben, aber Biden kümmert sich nicht um den Nahen Osten, darum ist Israel ganz alleine, die internen Probleme kommen dann noch dazu. Aber: Es gibt einen lieben Gott, der wird seinem Volk Recht schaffen.

    5

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen