Israelische Wissenschaftler: Ausdauertraining senkt Krebsrisiko

Laufen oder Radfahren ist gut für die Gesundheit. Es kann sogar das Krebsrisiko verringern. Das haben israelische Wissenschaftler herausgefunden.
Von Israelnetz

Foto: Miguel A Amutio on unsplash

Ein aerober Sport wie Laufen senkt das Krebsrisiko

TEL AVIV (inn) – Wer regelmäßig seine Ausdauer trainiert, senkt das Risiko, an Krebs zu erkranken. Dabei spielt die Sportart keine Rolle. Entscheidend sei aerobes Training, also Übungen, die die Ausdauer trainieren. Das haben israelische Wissenschaftler der Universität Tel Aviv herausgefunden. So kann regelmäßiges Laufen das Risiko, an bestimmten Krebsarten zu erkranken, um 72 Prozent senken. Das berichtet die israelische Onlinezeitung „Times of Israel“.

Aerobe Aktivitäten veranlassen den Körper, Zucker zu verarbeiten. Dieser fehle dann Tumoren, sodass sie nur erschwert wachsen und sich verbreiten können. In ihrer Studie konzentrierten sich die Wissenschaftler auf metastasierenden, also sich ausbreitenden Krebs. Sie vermuten allerdings, dass aerober Sport es Tumoren grundsätzlich erschwert, zu entstehen.

„Körperliche Aktivität schafft ein feindliches Umfeld für Tumore. Sport schafft eine Umgebung, in der Tumore nur schwierig Glukose erhalten“, erklärt die Hauptautorin der Studie, Carmit Levy.

Labormäuse bestätigen Ergebnisse

Für die Studie wurden Gesundheitsdaten von 3.000 Menschen über einen Zeitraum von 20 Jahren ausgewertet. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass bei sportlich aktiven Menschen im Vergleich zu unsportlichen Menschen 72 Prozent weniger Metastasen auftraten.  

Im weiteren Verlauf wurden Labormäusen, die sich körperlich aktiv zeigten, Krebszellen injiziert. Durch die Aktivität bildeten auch die Mäuse weniger Metastasen.

Levy weist jedoch darauf hin, dass für einen nachhaltigen Effektiv regelmäßiges Training notwendig sei. (mas)

Schreiben Sie einen Kommentar

4 Antworten

  1. Danke !

    Auf die obig skizzierten Zusammenhänge kann man nicht häufig genug hinweisen.

    Nur: So ganz neu scheinen mir die Erkenntnisse von Frau Levy nicht zu sein, vom Grundsatz her zumindestens.

    3
  2. Das hatte ich erst vor kurzem auch im Internet gelesen. Aber ob dieses Problem mit Sport zutun hat kann man nicht sagen.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen