Israel kündigt dritte Impfung für Kinder an und streicht Kinder-Isolation

Israel befindet sich inmitten der Omikron-Welle: Die Coronafälle sind so hoch wie noch nie. Um Familien nicht zu überfordern, weist die Politik neue Regeln für Kinder aus.
Von Israelnetz
Mit einem Zeitfenster ausgestattet: Der Corona-Impfstoff

Foto: Daniel Schludi on unsplash

Nun können auch Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren die dritte Impfung erhalten

JERUSALEM (inn) – Derzeit vergeht in Israel fast kein Tag ohne neue Bestimmungen zur Bekämpfung des Coronavirus. Am Donnerstag stellte die Regierung gleich zwei Änderungen vor, die besonders Familien entlasten sollen. Im Zentrum der Corona-Politik stehen nun Kinder. Diese steckten sich mit der neuartigen Omikron-Variante des Virus schneller an als bei den Varianten zuvor. Derzeit gelten rund 46.000 Schulkinder als Corona-positiv.

Bisher mussten Kinder, die Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten – beispielsweise Sitznachbarn in der Schule – einige Tage zu Hause in Isolation bleiben. Ziel war es, andere Kinder nicht zu gefährden. Nun ändert die israelische Politik die Regelungen: Kinder, die Kontaktpersonen sind, müssen ab Ende Januar nicht mehr in häusliche Isolation.

Außerdem kündigte die Regierung von Premier Naftali Bennett (Jamina) an, zwei wöchentliche Corona-Schnelltests für Schulkinder durchzusetzen. Jeden Sonntag und Mittwoch sollen alle Schulkinder bis 18 Jahre Tests machen. Wenn dieser negativ ist, sollen sie wie gewöhnlich zur Schule gehen. Wenn der Schnelltest positiv ausfällt, sollen Kinder so lange zu Hause bleiben, bis der nächste Test negativ ist. Die Schnelltests müssen nicht privat gezahlt werden, wie sonst üblich. Die Regierung hatte angekündigt, Tests für Schüler bereitzustellen. In der Pressemitteilung zur Änderung wies Bennett darauf hin, dass nun Familien entlastet werden können und die Wirtschaft nicht gefährdet sei, wenn Eltern wieder mehr arbeiten können. Bennett forderte die Bevölkerung auf, geduldig zu sein, schließlich „gibt es Licht am Ende des Tunnels“.

Auffrischungsimpfung für Kinder

Beschlossen wurde außerdem, dass Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren die Auffrischungsimpfung gegen COVID-19 erhalten können. Die dritte Impfung soll aber erst einmal nur Kindern verabreicht werden, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, an COVID-19 ernsthaft zu erkranken.

Die Dosis der Impfung liegt etwa bei einem Drittel der Erwachsenen-Impfung. Bisher sind in Israel lediglich 19 Prozent der Fünf- bis Elfjährigen einmal geimpft und 14 Prozent zweimal. Die Regierung erhofft sich, dass mit der dritten Impfung nochmals einen Anreiz gesetzt ist, dass sich Eltern dazu entscheiden, ihr Kind impfen zu lassen. Eine Studie des Gesundheitsministeriums hatte herausgefunden, dass geimpfte Kinder für wenige Monate einen besseren Schutz vor Corona haben.

Israel weltweit auf Platz 1

Die Weltgesundheitsorganisation verzeichnet weltweit aktuell viele Ausbrüche des Coronavirus. Die meisten stehen im Zusammenhang mit der Omikron-Variante, die auch in Israel vorherrschend ist. Derzeit stecken sich so viele Israelis an, sodass der israelische Staat weltweit auf Platz 1 der meisten Fälle pro Kopf kommt. Demnach infizierten sich in den letzten sieben Tagen rund 4.000 Menschen pro 100.000 Einwohner in Israel, in Deutschland waren es rund 700. Dies zeigen die Daten der Webseite „Our World in Data“. Wissenschaftler Eran Segal vom Weizmann-Institut sieht Israel jedoch nur an der Spitze, da in Israel viel getestet würde. In anderen Ländern steckten sich ebenfalls viele Personen an, dies würde jedoch mangels Tests, nicht erfasst.

Die Länder Mongolei, Peru, Kanada und Georgien folgen Israel in der Erfassung. Durch den täglich starken Anstieg der Neuinfektionen kommt Israel kaum hinterher, die Fälle zu erfassen. Jeden Tag steckten sich zwischen 60.000 und 70.000 Menschen an. Donnerstag wurden 65.117 Neuansteckungen bekannt. Die Positivrate der Tests lag bei 18,36 Prozent. Die Zahl der schweren Fälle lag bei 593. Seit Beginn der Pandemie starben in Israel 8370 Menschen an dem Virus.

Von den knapp 9,2 Millionen Israelis erhielten bis bis Donnerstag etwa 3,8 Millionen Personen die dritte Impfung. Die vierte Impfung, welche im Januar zugelassen worden war, haben mittlerweile fast 590.000 Israelis erhalten. (joh)

Schreiben Sie einen Kommentar

6 Antworten

  1. Wenn Israel so schnell und viel impf und zugleich so hohe Ansteckungsraten hat, weckt das kein Vertrauen in diese “Impfung”

    0
    0
    1. Ja und hier hat man noch immer das Ziel möglich viel Menschen zu impfen, am liebsten 100%!
      Das allein durch Fakten in Israel die Menschen diese Impfungen nicht hinterfragen, zeigt mit wohl klar und deutlich wie verblödet die Menschheit geworden ist.. Mein Beileid

      0
      0
  2. Kann mir jemand bitte sagen, wie ich diesen Artikel zu telegram, signal pp. weitergeleitet kriege oder einen Link generieren kann? Per Smartphone empfinde ich die Seite als extrem benutzer-unfreundlich. Icg sehe keine Möglichkeit. Oder bin ich vielleicht einfach zu dusselig?

    0
    0
    1. Hallo, Mirjam,

      weiterleiten geht direkt bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Mail und WhatsApp. Ansonsten kann man den Link mit der Funktionalität des (mobilen) Browsers kopieren.

      0
      0
      1. Ja, Danke, das hatte ich gesehen. Aber wer nutzt heutzutage noch Mail oder LinkedIn? Und auch Facebook oder WhatsApp unterstütze ich schon lange nicht mehr.
        Über meinen Smartphone-Browser legt sich unten eure Leiste zum Magazin, Audio pp.
        Schade.
        So ist die neue Seite für mich persönlich eher unpraktisch, insbesondere, wenn ich Artikel an sich gut finde, und auch meine Gruppen in den Genuss des Lesens bringen möchte.
        Mein Tipp wäre, eure Such-Audio-Magazin Link-Leiste eher seitlich anzuheften und die Weiterleitungsfunktion um moderne Messenger wie Threema, Telegram, signal, TeleGuard zu ergänzen.
        Seid gesegnet für eure Arbeit!

        0
        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen