Rekordanstieg bei Corona-Zahlen in Israel

Binnen 24 Stunden registrieren israelische Behörden einen neuen Rekordwert für COVID-Neuansteckungen. Experten suchen derweil nach einem Umgang mit der neuen Welle.
Von Israelnetz
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Frau mit Mundschutz: In den vergangenen 24 Stunden sind in Israel rund 50 neue Coronafälle bekannt geworden (Symbolbild)

Foto: coyot/Pixabay

Auch in Israel gehört die Maske zu den Maßnahmen gegen die Pandemie

JERUSALEM (inn) – Die Corona-Virusvariante Omikron sorgt weltweit für steigende Zahlen der Neuinfektionen, so auch in Israel. Am Mittwoch wurde gemeldet, dass in den vergangenen 24 Stunden 11.978 registrierte Coronafälle hinzukamen – ein neuer Rekord. In der vorigen Corona-Welle erreichte am 2. September 2021 der Höchstwert der Neuinfektionen 11.345. Derzeit gibt es in Israel 57.858 aktive bekannte Coronafälle.

Am Dienstag wurden in Israel rund 190.000 PCR-Tests ausgewertet, davon waren 6,6 Prozent positiv. Die Rate der Positivtests stieg in den vergangenen Wochen an. Die israelischen Labore zur Auswertung der Coronatests sind laut Behörden ausgelastet und teilweise überfüllt. Deshalb sollen die Testrichtlinien ab Freitag drastisch geändert werden: Demnach erhalten nur noch Risikogruppen und Menschen ab 60 Jahren nach Kontakt mit einem Coronainfizierten einen PCR-Test. Alle anderen Gruppen sollen nur noch einen Antigen-Schnelltest erhalten.

Mit 125 stieg die Zahl der schweren Corona-Fälle in Israel lediglich leicht an, jedoch warnen Experten, dass in wenigen Tagen und Wochen auch die Zahl der schweren Fälle zunehmen wird. Insgesamt müsse sich Israel auf eine weitere, noch stärkere, Corona-Welle einstellen, sagte Regierungschef Naftali Bennett (Jamina) am Dienstag. Er rechne damit, dass es bis zu 50.000 Neuinfektionen pro Tag geben könne. „Der Omikron-Sturm wird immer stärker“, sagte er.

Bennett lobt vierte Coronaimpfung

Am Dienstag gab Bennett bei einer Pressekonferenz bekannt, dass die vierte Corona-Impfung die Antikörper-Zahl um das Fünffache erhöht. Israels Regierung hatte vor wenigen Tagen die vierte Impfung gegen Corona für über 60-Jährige und für medizinisches Personal auf den Weg gebracht. Erste Studien zeigen jedoch ein durchwachsenes Bild. Studienleiterin Gil Regev sagte gegenüber israelischen Medien: „Wir sehen einen bestimmten Anstieg der Antikörper, aber der Anstieg ist nicht sehr beeindruckend“, somit sei die vierte Impfung „gut, aber nicht genug“. Regev zeigte sich unsicher, wie Israel weiter verfahren solle, es würden noch „mehr Informationen“ gebraucht.

Da in Israel zweifach geimpfte Personen nur sechs Monate als vollständig geimpft gelten, haben einige keine vollständige Immunisierung mehr. Rund 61 Prozent der 9,4 Millionen Israelis sind nach Daten der Gesundheitsbehörde somit vollständig geimpft. 4,2 Millionen haben die dritte Impfung erhalten. 70.000 Menschen sind bereits vierfach gegen das Coronavirus geimpft. Etwa 30 Prozent der israelischen Bevölkerung sind gar nicht geimpft.

Auseinandersetzung wegen Corona-Maßnahmen

Während Politik und Gesellschaft in Israel um einen Weg aus der Omikron-Welle ringen, wurde der stellvertretende Außenminister Israels Idan Roll positiv auf Corona getestet. Zuvor war bekannt geworden, dass der Politiker der Partei „Jesch Atid“ ohne Maske in Gesellschaft den Jahreswechsel gefeiert habe. Sowohl Oppositions- als auch Regierungsparteien kritisieren ihn dafür. Roll behauptet, regelkonform gefeiert zu haben, da alle geimpft und negativ getestet waren.

Nördlich von Haifa, in Kiriat Bialik, kam es am Mittwoch zu einer Gewalttat in Verbindung mit den Corona-Maßnahmen. Ein Mann stach auf einen Kioskmitarbeiter ein, nachdem dieser ihn darauf hingewiesen hatte, dass er im Laden eine Maske tragen solle. Der Täter wurde verhaftet und sitzt nun in Untersuchungshaft. (joh)

Schreiben Sie einen Kommentar

7 Antworten

  1. Die Menschen haben vergessen, nach Gott zu fragen. Im alten Testament wird uns von unzähligen Beispielen berichtet, wo das Volk Israel erkannte, dass sie getan haben was dem Herrn mißviel, und sie schrien zum Herrn. Dieses Schreien zum Herrn ist den Menschen (Juden und Christen) verloren gegangen. Die Menschen erwarten ihre Hilfe von der Wissenschaft und wollen schnellstmöglich weiter sündigen. So bin ich der festen Überzeugung, dass wir 1 B + 2 B + 3 B (Beter) brauchen anstatt 1G + 2G+ + 3G.
    Lieber Gruß Martin

  2. Lieber Martin, ich stimme Dir zu. Meine Zuversicht ist der HERR. Wir müssen uns IHM unterstellen. Nur ER kann es wenden. Keine bisherigen eigenen Anstrengungen erbrachten Lösungen. Fragt sich niemand warum. LG Nicole

  3. Schön zu sehen, dass die Impfung so “gut” funktioniert. D hat sich doch die Diskriminierung und Ausgrenzung der Ungeimpften gelohnt.

    1. 30% Ungeimpfte in Israel!!! – Niemand hat bisher ernsthaft behauptet, dass die Impfungen vor einer Erkrankung durch dieses schlimme Virus total schützen! Aber die Erkrankungen verlaufen weniger dramatisch. Jedoch tragen die vielen Ungeimpften zur Verbreitung und der weiteren Mutation merklich bei! So viel Unheil hätten wir uns ersparen können, wenn wir nur ein wenig mehr den logischen Menschenverstand gebraucht hätten, anstatt Verschwörungstheorien nachzulaufen!!!

  4. 4 Impfen innerhalb von ca. 18 Monaten. Da freut sich das vergewaltigte Immunsystem aber…
    Und keine kommt annähernd an die vorher abgegebenen Versprechungen. Nun soll es Oberbekleidung mit einem eingebauten Kläppchen geben, damit die Impflinge den Oberkörper nicht mehr frei machen müssen. So geht der Stich reibungsloser. Welch einen Irrweg hat die Menschheit da eingeschlagen? Und warum werden Ungeimpfte dermaßen beschimpft und von der Gesellschaft ausgeschlossen? Lieber G”tt, wirf ein wenig mehr Hirn vom Himmel. Dein Name sei gelobt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen