Iranische Drohung gegen Israel auf Twitter

Der Iran legt mit seinen Drohungen gegen Israel nach. Diesmal verwendet er Streichhölzer, um die Gefahr zu verdeutlichen.
Von Israelnetz
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Foto: iraninarabic_ir, Twitter

Der Tweet spricht eine deutliche Sprache

TEHERAN (inn) – In einem offiziellen iranischen Twitterkonto ist ein Bild erschienen, das Israel mit Vernichtung für das kommende Jahr droht. Den Beitrag hat der Nutzer „Iran auf Arabisch” am Freitag veröffentlicht. Dort ist auf Englisch und Hebräisch zu lesen: „Versuche es einfach, und du wirst sehen.“

Eine Landkarte von Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten ist abgebildet. Sie besteht aus Nägeln mit weißen und Streichhölzern mit roten Köpfen. Möglicherweise kennzeichnen die Streichhölzer die vorwiegend von Juden bewohnten Gebiete und die Nägel die Regionen, in denen hauptsächlich Araber leben. Zusammengezurrt ist die Karte mit einem Draht, wie bei einer Lunte.

Daneben liegt ein offenes Streichholzbriefchen, diesmal sind die Köpfe grün – in der Farbe des Islam. Oben findet sich eine iranische Flagge. Darunter ist eine Art Strichcode zu sehen, ein Teil der Striche erinnert an Raketen. Links darunter ist in arabischer Schrift die Zahl 2022 vermerkt. Die englische Bezeichnung „Ballistisches Streichholz“ vervollständigt das Bild.

Nach Einschätzung der israelischen Zeitung „Jerusalem Post“ lautet die Botschaft offenbar: Der Iran ist bereit, 2022 die Streichhölzer zu entflammen und Israel zu zerstören. Das Twitterkonto ist offiziell der Islamischen Republik Iran zugeordnet. Nach eigenen Angaben besteht es seit Februar 2020. Es hat 39.000 Abonnenten. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

22 Antworten

  1. Mögen alle christlichen Leser verstehen, dass Israel ultimativ viel Gebet braucht, dass die Decke über dem jüdischen Volk IN CHRISTUS von unserem Herrn und Heiland weggenommen wird, und Gott dann selbst die Verteidigung für sein Land, sein Volk in ganz neuer Weise–mit den Mitteln des Allmächtigen–organisieren wird.

    1. Die Welt braucht viel Gebet, nicht nur Israel.

      Während Israel eine Decke vor den Augen hat, die zunehmend löchriger wird, hat die Christenheit eine Matratze samt Lattenrost vor den Augen, was Israel angeht.

      Gibt nochmals jemand hier, der auch immer behauptet, dass Gott eingreifen würde, wenn Israel seine Armee abschaffen würde. Wenn es dann schief geht, dann hat Israel halt nicht genügend geglaubt. Ist wie mit den Christen die ihren Nächsten sagen, hättest du genügend geglaubt, hättest du keinen Krebs bekommen.

      Gott wird einschreiten, am Ende der Zeit. Sie sollten sich mal mit der Offenbarung beschäftigen.

      Zurück zu Israel. Wenn die IFD nicht mehr existiert und Israel dann auch nicht mehr, weil die Nachbarstaaten sie überrollt haben (weil sie ja ungläubig sind) und damit die Erwählung auf die Christen übergehen kann, denn denen steht dies ja ohnehin zu, herrscht Jubel bei den Ersatztheologen. Aber Gott lässt sich sein auserwähltes Volk nicht nehmen.

      Leider gibt es immer noch “Christen”, die auf diesem Trip sind.
      Man muss dringend für sie beten.

      1. Das ist sowas von wahr, besonders die Matratze samt Lattenrost vor den Herzensaugen. Ich selbst kämpfe seit Jahrzehnten wie Don Quichote gegen Windmühlenflügel gegen diese Blindheit an. Selbst nach Referaten und Themenabende über die Ersatztheologie bzw. Enterbungslehre werden hier die Fallstricke Satans nicht erkannt. z.B. Es mögen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen…. diese Verse u viele ähnlich nehmen Christen wie selbstverständlich für sich in Anspruch, ohne einen Verweis, dass hier ausschl. Israel angesprochen ist. Des Rätsels Lösung liegt beim Vers 22, 2 Chronik 36 und Esra 1:1

        1. Hätte gerne zugestimmt, leider gibt es diese Funktion nicht mehr. Ja, es ist immer noch ein Kampf, den wir führen müssen.

  2. Sorry, aber ich interpretiere das m.E. sehr passende und gut designte Bild völlig anders, nämlich als Warnung an das einen Angriff auf den Iran offen vorbereitende Israel in dem Sinne: wenn ihr uns angreift, wird das einen Flächenbrand in Euerm Land zur Folge haben und die israelischen Städte werden brennen.

    Man muß hoffen, dass die israelische Regierung sich der Folgen ihrer aggressiven Politik bewußt ist und dass sie die Zukunft ihres Landes aufs Spiel setzt, wenn es den Iran angreift.

    1. Wer droht denn immer mit der Auslöschung des “zionistischem Gebilde”? Und das seit das Mullahregime vor 40 Jahren die Macht übernommen hat. Aber klar, Luley. Schon vor 40 Jahren drohte Israel mit der Vernichtung des Irans und traf Vorbereitungen dazu. Möchten sie vielleicht noch zu König Salomon zurück gehen? Ironie off.

      1. Anstatt ständig nur unqualifiziert gegen Herrn Luley zu schießen sollten sie sich ernsthaft mal mit der Realität beschäfrigen Frau Christin. Ihre Kommentare sind nur noch lächerlich.

        1. Der Iran droht also nicht mit der Auslöschung des zionistischen Gebildes? Sie sollten sich dringend mit der Realität beschäftigen, Sam.

        2. Sam, lassen Sie es gut sein, ignorieren Sie es einfach
          Martin van Creveld schreibt „ Soweit ich weiß hat nie ein Ajatollah gesagt, man werde Israel einfach angreifen – sondern es geht immer um eine Vergeltungsdrohung, wenn von der Vernichtung Israels gesprochen wird“

          Martin Levi van Creveld ist ein israelischer Militärhistoriker und -theoretiker niederländischer Herkunft. Er ist emeritierter Professor für Geschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem. Er gilt als einer der weltweit führenden Wissenschaftler seines Fachs.
          Um eine Vergeltungsdrohung“ geht es auch in diesem Artikel. Das zu verstehen, ist offensichtlich nicht jedem gegeben

        3. Die Tiraden dieser Dame zu ignorieren, ist schon zuviel des Guten. Trotzdem vielen Dank Sam für Ihre freundliche Unterstützung.

      1. Toll, ich kann davon ausgehen, dass Israel dann auch zwischen 1949 und 1968 das WJL besetzt hat?
        Ich kann davon ausgehen, der Staat Palästina schon vor 1948 existierte?
        Ich kann davon ausgehen, dass die PA nicht für den Mord an Juden bezahlt?
        Ich kann davon ausgehen, dass die Palästinenser das Recht haben, Juden zu ermorden,?

        Ich kann davon ausgehen, dass Ahed Tamimi eine Ikone und Papa Tamimi kein Terrorist?
        Ich kann davon ausgehen, dass in der Fatah- und Hamascharta nicht steht, dass der jüd. Staat verschwinden muss?
        Ich kann davon ausgehen, dass es auf den Straßen der Autonomiebehörde nie Morde an Israelis gab.

        Einstellung von Luley, die ich hier beschreibe. Wie wäre es, wenn sie mit mir darüber diskutieren? Fangen wir mit der jordanischen Besatzung des WJL an, Sie wissen schon,die zwischen 1949 und 1967. Möchten sie diese auch bestreiten wie Luley? Obwohl diese nicht zu bestreiten ist!

        Diskutieren Sie mit mir darüber, ich lade Sie dazu ein.

        1. Sie sind nicht fähig zu diskutieren. Sie rattern ununterbrochen ihre selbe Leier herunter.Sie lassen keine Andere Meinung gelten. JEDER der es auch nur annähernd wagt ISRAELzu kritisieren, wird von ihnen sofort als Judenhasser und Antisemit bezeichnet. Sie sehen Israel durch eine rosarote Brille, sind aber fern ab jeglicher Realität. Erschwerend kommt noch hinzu dass sie die meisten Kommentare überhaupt nicht kapieren. Ihnen geht es einzig und allein darum, gegen bestimmte Personen zu schießen, und das auf eine unverschämte Art und Weise. Herr Luley bleibt immer sachlich. Sie hingegen werden immer persönlich, besonders wenn sie keine Argumente haben,was meistens der Fall ist. Ihnen fehlt Anstand und leider auch viel Wissen.

          1. Ich kann diskutieren. Aber mit Fakten und diese sind leider nicht jedem gegeben.

            Ich habe Ihnen ein Angebot gemacht, mit Ihnen über die jordanische Besatzung von 1949 bis 1967 zu diskutieren.

            Realität?
            Richtig, die beinhaltet nur folgende zugelassene Meinung:

            Der Staat Israel wurde auf gestohlenem Land errichtet!
            Auf dem Land lebten Palästinenser und keine Juden!
            Die Pal. wurden vertrieben – Flucht gab es keine!
            Die Juden zogen wegen des 2. Weltkrieges zu!
            Der Jüdische Staat hat keine Daseinsberechtigung! Free Palästina vom Jordan bis zum Mittelmeer!

            Argumente? Habe ich genug, meine beruhen auf der Geschichte.

            Wissen? Ich weiß, manche fühlen sich in der Wissensblase einer Badewanne wohl. Da erfährt man, dass das WJL schon 70 Jahre durch die Israelis besetzt ist.

            Wer den Ozean nutzt, der weiß, dass das WJL zwischen 1949 und 1967 durch Jordanien besetzt war. Jetzt müssen Sie sich halt entscheiden, was Sie vorziehen: Badewanne oder Ozean.

        2. Sie sind doch sehr von sich eingenommen wenn sie glauben den Ozean zu nutzen. Aber das ist typisch für sie und es sagt schon alles über sie aus. Schwach schwach schwach.
          Im übrigen wüsste ich nicht warum ich mit ihnen über die jordanische Besatzung von 1949 bis 1967 diskutieren sollte .Das ist,wie so oft bei ihnen, wieder völlig am eigentlichen Thema vorbei.

          1. Warum? Schon klar, weil Sie wie Luley die Meinung vertreten, dass Israel seit 1949 das WJL besetzt hält?

            Wissen, welches haben Sie bislang hier bewiesen? Ihre Kommentare bestehen seither nur aus einem Fakt und der heißt Luleyunterstützung.

            Haben Sie zum Thema des Artikels etwas beizutragen? Oder wissen Sie nichts über dieses Thema? Schwach, ganz schwach.

        3. Es geht hier um das ATOMPROGRAMM!! des Iran. Der Iran hat weder das Westjordanland besetzt, noch hat er sich an den Kriegen der Araber gegen Israel beteiligt, zu dieser Zeit war der Iran ein Verbündeter Israels, klar soweit?
          Nicht zu glauben , welchen Nonsense du wieder einmal unter einen Kommentar von Luley schreibst

  3. Es gibt leider immer noch viele einfach gestrickte Menschen, die meinen, Philosemitismus wäre das Allheilmittel gegen Antisemitismus.
    Heute meldete die pro-israelische US-Lobby-Stiftung Foundation for Defence of Democracy, die seit Monaten in den USA gegen den Iran hetzt: “After a decade of misreading the United States’ intentions on Iran, the Israelis are now watching in horror as the same Obama administration crew is leading them, once again, toward the endgame of a nuclear Iran. Forced to reckon with the fact that it will be up to Israel to deal with that threat, the Israeli government is now openly talking about plans for a strike on Iran’s nuclear program.”
    Es droht wieder mal ein von Israel vom Zaun gebrochener “Präventiv-Krieg” wie die meisten vorherigen Kriege im Nahen Osten. Doch sollte es diesmal dazu kommen, wird sich Israel schwer die Finger verbrennen und seine Existenz aufs Spiel setzen. Denn dann wird es nicht nur aus dem Iran Raketen regnen, sonder auch aus dem Libanon und dem Gazastreifen. Und dann gnade Gott dem keinen aggressiven Staat, der seine Existenz der Unterdrückung der Palästinenser verdankt.

    1. Inzwischen mehren sich in Israel die Stimmen, die die Aufkündigung des Atomabkommens für einen Fehler halten. Der ehemalige Chef der Iran-Abteilung des Militärgeheimdienstes Danny Citroniwicz spricht von einem kolossalen Versagen. Der Kurs Israels habe nicht nur in die Hände der iranischen Hardliner gespielt, sondern auch dazu beigetragen, die Inspektionen zu schwächen und das Atomprogramm zu forcieren. Es sei an der Zeit, dass Israel eine realistischere Haltung einnehme, sagte Citroniwicz in einem Interview mit der «Times of Israel».

      Ähnlich kritisch äusserten sich ehemalige Armee- und Geheimdienstchefs. Statt leere Drohungen auszusprechen, die nur einige Israeli beeindruckten, müsse Israel zu einer nüchternen Lagebeurteilung kommen, schrieb der ehemalige Ministerpräsident Ehud Barak in einem Debattenbeitrag. Die Bennett-Regierung dürfe den amerikanischen Verbündeten nicht vor den Kopf stossen, sondern müsse das gegenseitige Vertrauen stärken.

  4. Wie sagte Nasrallah? Hätte ich gewusst, wie die Israelis reagieren, hätte ich den Krieg nicht begonnen.

    Herr Luley, Sie kennen die Resolution 181? Abgelehnt von der arabischen Seite. Angenommen von der israelischen. Den Unabhängigkeitskrieg begannen 6 arabische Nachbarländer. Geschichtlich belegt.

    Ergebnis: das WJL wurde von Jordanien besetzt. Und annektiert, die Bewohner in Flüchtlingslager gesteckt, gegen die ein Schweinestall eine Luxusvilla ist. Geschichtlich belegt.

    Jordanien hatte die Gelegenheit einen Staat Palästina zu gründen, verhinderte dies, geschichtlich belegt.

    1967 dachte man, man könnte es wieder versuchen, ging schief. Wieder hatten 6 Staaten das Nachsehen. Geschichtlich belegt. Die Israelis hatten das WJL bei den Kriegshandlungen erobert und wollten darüber verhandeln. Geschichtlich belegt. Die Arabische LIGA sagte Nein: Nein zu Israel, Nein zu Frieden, Nein zu Verhandlungen. Geschichtlich belegt.
    Was hätte Israel mit dem Gebiet machen sollte, das keiner wollte? Und hier mit der “Existenz verdankt Israel der Unterdrückung der Palästinenser” zu kommen , ist geschichtlich kompletter Unsinn.

  5. Diese Streichholzbastelei zeigt nur, wie kreativ diese Leute sind, wenn es gegen Israel geht. Sie sollten diese Kreativität endlich mal für die Verbesserung der Lebensqualtät ihrer Bevölkerung einsetzen.
    ICH muss als Deutsche in meinem Alltag, auch nicht unbedingt die israelische Politik mit Leuten diskutieren, von denen ich nicht weiss, ob es ihnen nur darum geht ihren latenten Antisemitismus auszuleben. Israel ist ein Staat wie jeder andere kapitalistische Staat – der ökologische Zustand der Welt zeigt, dass ALLE viel zu viel an ihren eigenen Staaten zu kritisieren haben, um ausgerechnet auf Israel rumzuhacken.

  6. Es ist so gut zu wissen, dass Gott sein Volk Israel behüten wird. Auch wenn die Wege nicht einfach sind. Gott deckt Dir Israel, den Tisch im Angesicht deiner Feinde Psalm 23.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen