Hanije: Im Westjordanland läuft eine „neue Intifada“

Zu ihrem 35. Jahrestag bekräftigt die Terror-Organisation Hamas ihr Ziel, Israel auszulöschen. Jerusalem sei der Kern des Konfliktes.
Von Israelnetz
Hamas-Chef Hanije spricht zum 35. Jahrestag der Terror-Organisation

Foto: Hamas

Hamas-Chef Hanije lobt in seiner Rede den „Kampf gegen die Besatzung“

GAZA (inn) – Der Chef der Terror-Organisation Hamas, Ismael Hanije, sieht im Westjordanland eine „neue Intifada“ im Gange. „Trotz der Kontrollversuche des Besatzers eskalieren die Kämpfe“, sagte er am Montag in einer Rede anlässlich des 35. Jahrestages der Hamas, die im Fernsehen übertragen wurde. Zu den Terroraktionen der vergangenen Wochen und Monate sagte er: „Die Menschen im Westjordanland vollbringen Heldentaten, im Westjordanland und Palästina, das seit 1948 besetzt ist.“ Mit dem Begriff Palästina meint er damit auch das heutige Staatsgebiet Israels.

In seiner Rede betonte der 60-Jährige, Jerusalem sei „das Herz des Konfliktes mit dem zionistischen Feind“. Die Stadt werde für Palästinenser und die Hamas immer Priorität haben. „Wir werden niemals erlauben, dass zionistische Pläne für die Al-Aqsa-Moschee oder für Jerusalem als Ganzes verwirklicht werden.“ Der Satz ist vermutlich eine Anspielung auf Bestrebungen, jüdisches Gebet auf dem Tempelberg zu erlauben.

Auslöschung Israels als Ziel bekräftigt

Hanije sagte laut der Nachrichtenseite „Arutz Scheva“ weiter, die Hamas werde „die Hand abhauen, die sich auf die Al-Aqsa-Moschee legt, und das Westjordanland wird vor dem Besatzer Feuer und Flamme werden“. Das palästinensische Volk werde „die israelische Regierung begraben auf dem Weg der Beseitigung des gesamten zionistischen Gebildes vom Land Palästina“.

Anlässlich ihres 35. Jahrestags veröffentlichte die Terror-Organisation ein Logo. Es zeigt das gesamte Land westlich des Jordans und damit den Anspruch der Hamas, Israel von der Landkarte auszulöschen. Außerdem ist darauf der Jerusalemer Felsendom zu sehen. In einer Erklärung der Hamas heißt es dazu, dieser symbolisiere das „besetzte Jerusalem, die ewige Hauptstadt Palästinas und den Kern des Freiheitskampfes gegen die israelische Besatzung“. Rechts oberhalb des Felsendoms zeigt das Logo ein Maschinengewehr mit einer zerbrochenen Kette und einer palästinensischen Flagge.

Dieses Logo präsentierte die Terror-Organisation Hamas anlässlich ihres 35. Jahrestages

Hanije ist seit 2017 Chef der Hamas. Seit 2018 wohnt er in der katarischen Hauptstadt Doha. Im September 2021 bestätigte ihn der dafür zuständige Schura-Rat in seinem Amt für weitere vier Jahre. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

10 Antworten

  1. Diese protzenhafte Angeberei dieses Hamas-Chef’s zu seinem „35.Festtag“ laesst
    einem einen Uebelkeits-Auswurf kaum noch verhindern!! –
    Alle Objekte, an denen er hier herumfaselt, v. Tempelberg, ueber Al-Aqsa-Moschee,
    bis hin zum „Westjordanland“/Judaea u. Samaria u.a., sind ohnehin v.d. Vorgaengern
    seiner Banditen-Organisation (Osmanen) widerrechtlich besetzt, bzw. entwendet worden!! –
    Dieser Terror-Boss mag schaeumen vor Wut; den Judenstaat jedoch ausloeschen zu
    wollen, wird fuer ihn eine weitere Wunsch-Vorstellung bleiben, da er keine Ahnung
    von der allmaechtigen Kraft des Besitzers ds. Volkes, dem EWIGEN hat!! –
    So wird er weiterhin gegen Windmuehlen-Fluegel kaempfen, von deren Einer, oder
    Anderer er halt immer wieder eins gegen die Ohren geknallt bekommt!! –

    23
    1. Liebe(r) dile, im Großen und Ganzen kann ich Ihnen zustimmen. Bevor allerdings Israel mit der Hauptstadt Jerusalem für immer, die Heimstätte Israels sein wird, warten noch sehr schwierige Zeiten auf Israel. Die Palästinenser, die Nationen und auch Israel, können sich im Moment nicht vorstellen, wie der allgewaltige Gott in das Geschehen eingreifen wird. Wir dürfen jedoch auch nicht außer Betracht lassen, dass das Volk Gottes auch nicht in den Ordnungen Gottes lebt und Gott noch züchtigend eingreifen wird, wie uns die Bibel zahlreich berichtet. Jes. 1, 27 „Zion muss durch Gericht erlöst werden und, die zu ihr zurückkehren, durch Gerechtigkeit. Die Übertreter aber und Sünder werden allesamt vernichtet werden, und die den Herrn verlassen, werden umkommen.“
      Lieber Gruß Martin

      3
      1. Danke, lieber Untertan – natuerlich wird Isrl., gemaess des „Wortes“, noch
        Einiges an unangenehmen „Erziehungs-Zeiten“ durchleben muessen!! –
        Vielleicht sogar bis z. 2. sichtbaren WK. Jesu/Messias, wobei sie sehen u. erkennen
        werden, in wen sie „gestochen“ haben; um dann z. Welt-Missions-Volk, u.z. Berater
        f. Abgesandte aus vielen Nationen, erhoben zu werden!! –
        Die „know how“ – Substanzen auf vielen Ebenen laesst sich ja schon seit Jahren unschwer
        erkennen!! – Lieben Gruss! – dile –

        1
  2. Wenn ich diesen im Luxus von Katar lebenden Hamas- Führer sehe, schüttelt es mich.
    Das Pal- Volk lässt sich von diesem Terroristen bevormunden.
    OT:
    Die UNRWA macht weiter. BRD stimmte dafür, USA dagegen. Letztere haben Verstand gegenüber dieser Unter- UN- Organisation.

    8
  3. In der Vorstellungswelt des hamas-chefs fehlen Tatsachen, wie die Existenz Israels als jüdisches Land bis tausende Jahre vor der Erfindung des Islam und Israels Wille für eine friedliche Lösung. Der Wille wurde bewiesen mit „Land for peace“. Im Gegensatz zu den undemokratischen, hasserfüllten Vernichtungsfantasien der hamas, die ohne Rücksicht auf Frauen, Kinder, Alte in der eigenen Gesellschaft nur Zerstörung, Mord und feige, heimtückische Terroranschläge auf friedliche, ahnungslose Zivilisten kennen. Für die Räumung des Gaza kamen tausende Kassamraketen auf Israel als böse-unfriedliche Antwort.
    hamas und die restlichen djihad-Mörderbanden sind feige, verlogene Aggressoren. Wenn sie für ihre Gräueltaten an unschuldigen Zivilisten die gebotene Gegenwehr erfahren, möchten sie der Welt in aller Unverfrorenheit glauben machen, sie seien „Opfer“ – Befreiung der Palästinenser von hamas und Konsorten!

    6
  4. Man hört lt. dieser Rede nichts als nur Hass und einen sehr bösen dunklen Geist heraus.
    Dieser Sprecher der Hamas weiß aber nicht dass er mit dieser Rede Gott den Hlg. Israels damit herausfordert, denn Jerusalem und Israel ist Gottes Augapfel.
    Wenn er sagt Kampf der Besatzung, dann kämpft er gegen Gottes Eigentum und Volk.
    Ach Adonai Du siehst und hörst all diese gräulichen Worte gegen dein Volk und Land. Es wäre gut wenn diesen Menschen ein Maulkorb angelegt würde, denn es ist zum Himmel schreiend was da von sich gegeben wird. Wie lange Adonai Jeshua soll dass so weiter gehen.
    Bewahre dein Volk und schütze Sie, besonders zu Chanukka Adonai.
    Neromem etschem Jeshua über Israel! Jeshua es ist dein Kampf und auch dein Sieg. Kadosh kadosh ata! Amen

    5
  5. Psalm 109, 26: Stehe mir bei, HERR, mein Gott! hilf mir nach deiner Gnade,
    Psalm 109, 27: daß sie innewerden, daß dies sei deine Hand, daß du, HERR, solches tust.
    Psalm 109, 28: Fluchen sie, so segne du. Setzen sie sich wider mich, so sollen sie zu Schanden werden; aber dein Knecht müsse sich freuen.

    Dieser Psalm ist mir heute morgen eingefallen…

    4
  6. Die HAMAS-CHARTA – Auszüge
    Die Charta Allahs: Plattform der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas)

    Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam. (Also dem Koran, der in über 200 Suren-Versen zum Kampf gegen alle „Ungläubigen“ auffordert.)

    Artikel 2: Die Islamische Widerstandsbewegung ist ein Flügel der Muslimbrüder in Palästina. Die Muslimbruderschaft ist eine weltweite Organisation und die größte islamische Bewegung der Neuzeit. (…)

    Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)

    Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (…), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (…) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten, bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, komm und töte ihn! (…)

    Artikel 15: Wenn unsere Feinde islamische Länder usurpieren, ist der Djihad eine bindende Pflicht für alle Muslime. Um der Eroberung Palästinas durch die Juden entgegenzutreten, gibt es keine andere Lösung, als das Banner des Djihad zu erheben.

    4
  7. In der PLO-Charta von 1964 wurde schon viele Jahre vor der Hamas-Charta die Zerstörung ISRAELS gefordert. So heißt es in
    Artikel 13
    Arabische Einheit und die Befreiung Palästinas sind zwei sich ergänzende Ziele und die Erreichung des einen bereitet den Weg zur Verwirklichung des anderen. Die arabische Einheit führt also zur Befreiung Palästinas und die Befreiung Palästinas führt zur arabischen Einheit. Der Einsatz für die Verwirklichung des einen Ziels geht einher mit dem Einsatz für die Verwirklichung des anderen.

    Dafür tritt in Deutschland übrigens auch die LINKE ein und ein Großteil der GRÜNEN ein.

    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen