Elf Premierminister betreut: 50 Jahre Dienstzeit gehen zu Ende

Im Laufe von 50 Jahren organisiert Edna Halbani die Auslandsbesuche von elf israelischen Regierungschefs. Den Abschluss bildet die erste Reise des neuen Amtsträgers.
Von Israelnetz

Foto: GPO

In ihrer 50-jährigen Dienstzeit lernte Edna Halbani auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel kennen

JERUSALEM (inn) – Seit 50 Jahren arbeitet Edna Halbani in der Abteilung, die für Auslandsbesuche des israelischen Premierministers zuständig ist. In dieser Zeit hat sie elf Regierungschefs betreut. Ende Juli tritt sie in den Ruhestand.

Ihren Dienst begann Halbani in der Amtszeit von Golda Meir. Die letzte Reise, die sie begleitete, war gleichzeitig die erste Auslandsreise von Jair Lapid als Premierminister. Diese führte den Jesch-Atid-Politiker diese Woche nach Paris. Dazwischen sind neun weitere Regierungschefs zu nennen, für die Halbani tätig war: Jitzchak Rabin, Menachem Begin, Schimon Peres, Jitzchak Schamir, Benjamin Netanjahu, Ehud Barak, Ariel Scharon, Ehud Olmert und Naftali Bennett.

Die Zeitung „Yediot Aharonot“ verweist auf viele persönliche Begegnungen, die Halbani mit ausländischen Staats- und Regierungschefs hatte. So habe der damalige Premier Olmert seinem Gast, dem US-Präsidenten George W. Bush, erzählt, dass ihr ein Enkel geboren sei. Daraufhin habe Bush sie zu sich gerufen und sie auf den Kopf geküsst.

Halbani über Bennett: Habe ihn schätzen gelernt

Über ihren vorletzten Chef schrieb Halbani auf Twitter: „Ich habe Bennett nicht gewählt. Ich darf das sagen, weil ich schon mit einem Bein außerhalb des Staatsdienstes stehe. Aber seit dem Augenblick, in dem ich ihn kennenlernte und mit ihm arbeitete, schätze ich ihn sehr, habe ihn sehr gern. Er ist ein geeigneter, fleißiger, aufmerksamer, interessierter Regierungschef.“

Bei Bennetts Abschied aus dem Büro des Premierministers habe sie über ihn gesagt: „Sein Herz ist nicht hoffärtig und seine Augen sind nicht stolz.“ Damit nahm Halbani Bezug auf Psalm 131,1. Dort betet David: „HERR, mein Herz ist nicht hoffärtig, und meine Augen sind nicht stolz.“ (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Wow, dass nennt man Durchhaltevermögen und Integrität, sonst hätte sie diesen Posten wohl nicht so lange ausfüllen können.

    Ich wünsche ihr einen langen, zufriedenen und gesunden Ruhestand… den hat sie sich wirklich verdient.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen