Astronaut Stibbe erfolgreich gelandet

Wegen der Wetterbedingungen verzögert sich der Rückflug des zweiten Israelis im Weltall. Doch dann verläuft die Landung auf der Erde erfolgreich.
Von Israelnetz
Der zweite israelische Astronaut nach der Rückkehr zur Erde

Foto: Axiom Space, Twitter

Nach dem Raumflug sicher gelandet: der Israeli Eytan Stibbe

TALLAHASSEE (inn) – Der israelische Astronaut Eytan Stibbe ist am Montag erfolgreich von einem Flug zur Internationalen Raumstation (ISS) auf die Erde zurückgekehrt. Er war der zweite Israeli im Weltall. Der erste israelische Astronaut, Ilan Ramon, kam 2003 beim Wiedereintritt in die Atmosphäre ums Leben, als die Raumfähre „Columbia“ verglühte. Stibbe hatte auf seinem Flug Seiten aus Ramons Weltraumtagebuch dabei.

Der Rückflug des Israelis und seiner drei Kollegen wurde mehrfach verschoben, er war eigentlich schon für Mittwoch geplant. Doch wegen des Wetters vor der Küste des US-Bundesstaates Florida wurden die Pläne geändert. Nach dem Abflug am Sonntag blieben sieben Menschen auf der ISS zurück, unter ihnen ist der Deutsche Matthias Maurer.

Landung live im Fernsehen

Ganz Israel fieberte der Rückkehr von Stibbe entgegen. Die Landung der Raumfähre SpaceX wurde live im Fernsehen übertragen. Zunächst war zu sehen, wie sich vier große Fallschirme entfalteten. Sie bremsten die Geschwindigkeit des Falles auf etwa 25 Kilometer pro Stunde ab, bis die Kapsel im Meer aufschlug.

Amerikanische Schiffe erwarteten die Landung und kleine Boote umkreisten zunächst die schwimmende Kapsel. Schließlich näherte sich ein größeres Schiff. Stahlkabel wurden an der Kapsel befestigt, um sie auf das Schiff zu hieven.

Ein Arzt der NASA schaute als Erster durch die geöffnete Tür und sah, dass die Astronauten wohlauf waren. Bei diesem ersten „kommerziellen“ Flug hatte jeder mitreisende Geschäftsmann 50 Millionen US-Dollar für das Ticket gezahlt. 

Wieder an die Schwerkraft gewöhnen

Die Astronauten wurden einzeln aus der Kapsel gezogen. Stibbe stützte sich auf bereitstehende Helfer und lief aufrecht einige Schritte. Wie die anderen Raumfahrer muss er sich erst wieder an die Schwerkraft der Erde gewöhnen. 

Stibbe hatte etwas ungesäuertes Matzebrot für das jüdische Pessachfest zur ISS mitgenommen. Es war das erste Mal, dass jemand einen Sederabend im Weltall feierte. Hinzu kam eine reiskorngroße Nano-Bibel. Ebenso hatten die Astronauten Material für wissenschaftliche Experimente mitgebracht. Stibbe führte auf der Raumstation etwa 35 Versuche durch. (uws/eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen