Israel und Libanon einigen sich bei Seegrenze

Israel und der Libanon haben ein „historisches“ Abkommen zur Seegrenze erreicht. Das teilte Premier Jair Lapid am Dienstag mit. Die Vereinbarung werde Israels Sicherheit stärken und die Wirtschaft fördern. Zuvor hatte der libanesische Präsident Michel Aun getwittert: „Die endgültige Version des Angebotes stellt den Libanon zufrieden, kommt seinen Forderungen entgegen und wahrt sein Recht auf […]

BDS-Anhängerin ausgezeichnet

Annie Ernaux hat sich in der Vergangenheit mit Boykott-Forderungen gegen israelische Künstler und Veranstaltungen hervorgetan. Nun wird ihr der Literaturnobelpreis zugesprochen.

Hotel wegen jüdischer Symbole beschossen

Bewaffnete Palästinenser haben am Montag Schüsse auf ein Hotel in Bethlehem abgefeuert. Dabei wurde niemand verletzt. Zuvor hatten Nutzer in Sozialen Medien Bilder von einem Sitzungssaal des Hotels veröffentlicht, der mit einem Davidstern und einer Menora geschmückt war. Sie schrieben, zum Laubhüttenfest würden Juden erwartet. Hotelbesitzer Elias al-Ardscha wies die Vorwürfe zurück. Eine christliche Gruppe […]

Lapid verurteilt russische Angriffe auf Zivilisten

Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt Anfang Juli hat der israelische Premier Jair Lapid Russland wegen Angriffen auf ukrainische Ziele verurteilt. Konkret sprach er am Montag von Bombenangriffen auf „die Zivilbevölkerung in Kiew und anderen Städten in der Ukraine“. Dabei sind nach ukrainischen Angaben mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Die russische Botschaft in Israel […]

Palästinenser verurteilen Koranverbrennung

„Extremistische israelische Siedler“ sollen am Montag in Hebron Korane zerrissen, verbrannt und in den Müll geworfen haben. Das berichtet die Hamas-nahe Webseite „Days of Palestine“. Palästinensische Behörden wandten sich an die internationale Gemeinschaft sowie an die „Organisation für Islamische Zusammenarbeit“ bei den Vereinten Nationen. Die Tat bezeichneten sie als „Ausdruck eines systematischen israelischen rassistischen Diskurses […]

Nach 50 Jahren am Ziel

Jahrzehntelang stritten die Angehörigen der beim Olympia-Massaker 1972 ermordeten Israelis mit Deutschland um die Aufarbeitung von Fehlern der deutschen Behörden. Zum 50. Jahrestag gab es eine Einigung. Unter anderem sieht sie Zahlungen in Höhe von 28 Millionen Euro vor. Ist das angemessen?