Wenig Regen in Nordisrael

Der trockenste Winter seit etwa 60 Jahren macht Israel zu schaffen. Mit Blick auf die zweite Hälfte der Regenzeit besteht allerdings noch Anlass zur Hoffnung.
Von Israelnetz

Foto: Israelnetz/Elisabeth Hausen

Derzeit steigt der Pegel des Sees Genezareth nur langsam (Archivbild)

JERUSALEM (inn) – Seit dem Beginn des Winters ist der Pegel des Sees Genezareth nur um etwa 2 Zentimeter gestiegen. Normalerweise erhöht sich der Wasserstand von Dezember bis März um rund 1,60 Meter.

Zwar hat es seit Beginn der kalten Jahreszeit bereits mehrmals geregnet. Doch dazwischen lagen längere Zeiträume. Deshalb strömte nur langsam Wasser aus den nordisraelischen Hügeln in den See Genezareth, so dass der Pegel kaum anstieg. Dies berichten israelische Medien unter Berufung auf aktuelle Zahlen des Meteorologischen Dienstes.

Der Leiter des Hydrologischen Dienstes in der Wasser- und Abwasserbehörde, Ejal Wiesel, sagte der Zeitung „Ha’aretz“, die 2 Zentimeter seien der geringste Anstieg seit 1964. In jenem Jahr begannen die nationalen Aufzeichnungen. Außerdem fing der Pegel erst am 12. Januar an zu steigen. Nach Angaben der Wasserbehörde geschah dies seit Beginn der Aufzeichnungen bislang viermal im Januar: 1971, 1974, 1991 und 2011.

Golan besonders betroffen

Besonders trocken ist es in den Golanhöhen. In der Küstenebene, den Bergen des Landeszentrums und dem nördlichen Negev gab es hingegen ähnlich viele Niederschläge wie im Durchschnitt.

Da Israel auf vier regenreiche Winter zurückblickt, ist die Lage nicht hoffnungslos. Im April wurde der höchste Wasserstand seit 30 Jahren verzeichnet. Und im September teilte die Genezareth-Behörde mit, der See sei über den Sommer relativ voll geblieben. Der Pegel lag nur einen Meter unterhalb des Fassungsvermögens. Seitdem ist dieser Abstand auf 1,75 Meter gewachsen. Doch das Wasser steht noch 2,46 Meter oberhalb der unteren roten Linie, ab der es brenzlig würde. Die Hauptregenzeit geht bis Ende Februar. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

18 Antworten

  1. Der geringe Regen im Norden des Heiligen Landes. Er scheint mir die Strafe des Allmächtigen für das sündhafte Verhalten der nun nicht mehr amtierenden Regierung Israels unter diesem Lapid zu sein.

    30
      1. „ Nicht alles auf den EWIGEN schieben”
        Richtig!
        Man sollte aber auch den EWIGEN nicht missbrauchen ,um die israelische Besatzung zu rechtfertigen.

        25
        1. Wieder einmal sprecht Ihr in Rätseln, Frau Hajo !

          Wie soll Israel Gebiete besetzt halten, die Gott ihm zugewiesen hat ?

          16
        2. Welche Besatzung?
          Sie müssen mir eine solche Antwort nicht schreiben. Ich missbrauche den EWIGEN nicht.
          Fatale Unterstellung.
          Schönen Tag zu Ihnen in die USA.

          1
          1. @ Am Israel chai
            „Sie müssen mir eine solche Antwort nicht schreiben. Ich missbrauche den EWIGEN nicht.
            Fatale Unterstellung.“
            Was habe ich dir unterstellt?
            Ich schrieb „ Man sollte aber auch den EWIGEN nicht missbrauchen …..
            Du kennst offensichtlich nicht die Synonyme für das Wort „ Man“ hier ein paar Beispiele „jemand ein irgendwer, die Menschen alle Leute die Gesamtheit betreffend“
            Um es auch für dich verständlich zu er erklären, hatte ich explizit dich gemeint, hätte ich geschrieben „ DU solltest aber auch den EWIGEN nicht missbrauchen ,um die israelische Besatzung zu rechtfertigen“ Klar soweit?
            Zu deiner Frage: „ Welche Besatzung“ erspare ich mir jedes weitere Wort, zumal es nicht meine Aufgabe ist dir, und nicht nur dir, dass Völkerrecht näherzubringen.

            25
          2. Jesus ist Sieger !!

            Das sollten auch Frau Hajo und andere Ungläubige hier einsehen.

            3
      1. Woher willst Du das wissen? Woran machst Du das fest?
        Im NT steht, dass er seinen Zorn Yeschua treffen liess. Warum soll er dann noch seinem Volk zürnen?
        Ist es nicht so, dass er will, dass JEDER und vor allem sein Volk Israel zur Erkenntnis der Wahrheit kommt? Thim. 2,4

        3
      2. Beantworten Sie mir bitte die Frage, warum zürnt der H`RR allen Pädophilen, Vergewaltigern, Mördern, Terroristen, Kriegstreibern usw. weltweit nicht?
        Über Jahrhunderte?
        Nur – weil wir Sein Volk sind?
        Und was seid Ihr alle?
        Das ist eine ehrlich gemeinte Frage. Zur Diskussion gestellt.

        1
    1. Wenn dem so wäre, hätte es meiner Meinung nach unter der Regierung Rabin 1993-1995 und auch unter der von Ehud Barak 1999 – 2001 noch weniger regnen müssen. Im Neuen Testament steht auch, dass Gott es auf Gerechte UND Ungerechte (und auch dazwischen 🙂 regnen lässt.

      2
    2. So ein Quatsch, wir sind nicht befugt Richter zu spielen.Da müsste mich auch der Blitz erschlagen,wer ist
      bitte ohne Sünde.

      3
  2. 2 Chro.7…13 Wenn ich den Himmel verschliesse, sodass kein Regen fällt,…..
    14 und es demütigt sich dann mein Volk, das nach meinem Namen genannt ist, und sie beten und suchen mein Angesicht und bekehren sich von ihrem bösen Wandel, so will ich vom Himmel her es hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land wieder heilen…..(da gehört der Regen auch dazu)

    5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen