Scholz und Herzog würdigen Holocaust-Überlebende

Eine virtuelle Veranstaltung widmet sich Überlebenden der Scho'ah. Dabei kommt auch der israelische Staatspräsident zu Wort.
Von epd

Foto: Claims Conference

Herzog sieht in den Überlebenden den Beweis für die Fähigkeit, über Tyrannei zu triumphieren

FRANKFURT/MAIN (epd) – Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat an die Lebensleistung von Holocaust-Überlebenden erinnert. „Die Kraft, mit der Sie die Erinnerung wachhalten und weitergeben – das bewegt und beeindruckt sehr viele von uns, das gibt uns Zuversicht“, sagte Scholz am Dienstagabend in einer Video-Botschaft in der sechsten Internationalen Nacht der Überlebenden des Holocaust, die von der jüdischen Claims Conference ausgerichtet wurde.

Scholz bezeichnete es als „bestürzend“, dass in der Ukraine Überlebende des Holocaust aktuell von russischen Bomben und Raketen-Terror bedroht seien. „Dass einige von ihnen nun in Deutschland Zuflucht finden, erfüllt uns mit Demut. Wir sind dankbar für alle, die sie unterstützen“, sagte der SPD-Politiker.

Israels Staatspräsident Jitzchak Herzog sagte in seiner Video-Botschaft: „Die Überlebenden des Holocaust haben die dunkelste Zeit der Menschheit erlebt und miterlebt, ertragen und überwunden.“ Sie seien der lebende Beweis für die „menschliche Fähigkeit, über Tyrannei zu triumphieren“.

Chanukkalichter an Klagemauer zu Ehren der Überlebenden

Am späten Dienstagabend waren Holocaust-Überlebende aus mehr als einem Dutzend Länder geehrt worden. Darunter waren auch solche, die kürzlich aus der Ukraine evakuiert wurden, wie die Claims Conference erklärte. Die überwiegend virtuelle „International Holocaust Survivors Night“ sollte an Chanukka Botschaften der Hoffnung vermitteln. Höhepunkt war dabei das Entzünden des Chanukkaleuchters zu Ehren der Überlebenden an der Westmauer in Jerusalem (Kotel).

Die Zeremonie wurde virtuell von Auftritten und Grußbotschaften aus der ganzen Welt begleitet, unter anderem aus den Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien, Argentinien, Australien, Belarus und Deutschland. Neben Scholz und Herzog gedachten unter anderen der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) und die US-Sängerin und Schauspielerin Barbra Streisand der Holocaust-Überlebenden.

Seit 2017 ehrt die „International Holocaust Survivors Night“ Überlebende der Scho’ah für ihren Beitrag an die Welt. Die Claims Conference (Conference on Jewish Material Claims Against Germany, Konferenz über jüdische materielle Ansprüche gegen Deutschland) hat Büros in New York, Israel und Deutschland.

Die Claims Conference wurde 1951 von Vertretern 23 großer internationaler jüdischer Organisationen gegründet. Sie verteilt jedes Jahr Entschädigungszahlungen aus Deutschland an Zehntausende Holocaust-Überlebende in 80 Ländern und Regionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Ob bei der Veranstaltung auch „gewürdigt“ wurde, dass mehr als die Hälfte der in Israel lebenden Holocaust-Überlebenden unterhalb der Armutsgrenze wohnen, während die Jewish Claims Conference von Bestechungs- und Unterschlagungsvorwürfen erschüttert wird?

    7
    1. @B.L.:

      So sind Sie nun einmal. Im Kern haben Sie gar nicht Unrecht. Aber Sie überziehen so masslos, dass man sich nur abwendet. Und gar nicht auf Ihre Argumente eingehen will

      Wie obig.

      2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen