Prähistorische Menschen nutzten schon Feuer zum Kochen

Bereits prähistorische Menschen vor 780.000 Jahren verwendeten Feuer zum Kochen. Auf Beweise dafür stoßen Forscher in Israel unerwartet.
Von Israelnetz
Lagerfeuer sind ein wichtiger Bestandtteil der Feiern an Lag Ba'Omer

Foto: zeevveez, flickr | CC BY 2.0 Generic

Laut israelischen Wissenschaftlern nutzten prähistorische Menschen schon Feuer zum Kochen von Fischen

JERUSALEM (inn) – Israelische Wissenschaftler haben eine zufällige Entdeckung gemacht: Sie fanden Beweise dafür, dass schon prähistorische Menschen vor rund 780.000 Jahren Feuer zum Kochen verwendet haben. Diese Erkenntnis leiten die Forscher aus Überresten eines Fisches her. Das berichtet die Zeitung „Jerusalem Post“.

An der Entdeckung waren Wissenschaftler der Hebräischen Universität Jerusalem, der Universität Tel Aviv und der Bar-Ilan-Universität beteiligt. Sie wurde jüngst in einer Fachzeitschrift veröffentlicht.

Kristalle analysiert

Ein aus dem heutigen israelischen Gebiet stammender Fisch, der einem Karpfen gleicht, wurde untersucht. Genauer gesagt, wurden die Kristalle des Zahnschmelzes analysiert. Unter Hitze nehmen diese Kristalle zu. Es konnten Beweise gesammelt werden, dass der Fisch Temperaturen ausgesetzt war, die zum Kochen geeignet sind. Dass der Fisch bei einem spontanen Feuer gekocht wurde, ist laut den Forschern abwegig.

Durch weitere Untersuchungen gelangten sie zu dem Schluss, dass der Fisch bereits vor rund 780.000 Jahren gekocht wurde. Bis zu dieser Entdeckung gab es lediglich Beweise für den Einsatz von Feuer zum Kochen von Speisen in der Zeit vor rund 200.000 Jahren.

Gekochter Fisch hatte Vorteile

Die beteiligte Forscherin Irit Sohar sagte: „Die große Menge an Fischresten, die vor Ort gefunden wurde, beweist den häufigen Verzehr durch prähistorische Menschen. Sie entwickelten spezielle Kochtechniken.“ Der Fund zeige, dass die Menschen damals Feuer kontrollieren konnten, um sich Nahrung zu kochen. Auch vermutet das Forscherteam, dass die prähistorischen Menschen Vorteile sahen, gekochten statt rohen Fisch zu essen. Die im Jordantal lebenden Hominiden schätzten laut den Erkenntnissen das ganze Jahr über Süßwasserfisch als hochwertige Nahrungsquelle.

Die Israelis konnten außerdem nachvollziehen, dass das Verwenden von Feuer zum Kochen auch die räumliche Organisation des Geländes beeinflusste. Aktivitäten fanden oftmals rund um die Feuerstelle statt.

Der Leiter der Untersuchung, Naama Goren-Inbar, erklärte: „Die Tatsache, dass das Kochen von Fisch über einen so langen und ununterbrochenen Zeitraum der Besiedlung an der Stätte offensichtlich ist, weist auf eine kontinuierliche Tradition des Kochens von Speisen hin.“ Das Erlernen und die dafür erforderlichen Fähigkeiten stellten einen „bedeutenden evolutionären Fortschritt dar“. Die Israelis vermuten, dass das Kochen mit Feuer nicht nur auf Fisch beschränkt war. (joh)

Schreiben Sie einen Kommentar

9 Antworten

  1. Das kann unmöglich sein. G’TT hat die Welt erst vor 5483 Jahren erschaffen. Was sind das nur für Wissenschaftler, die solch einfache Fakten anscheinend nicht kennen?

    48
    1. Ich meine, die obig zitierten Wissenschaftler kennen die Welt Lichtjahre (sorry, die soll es mit Ihnen evt. auch nicht geben) genauer als Sie.

      5
      1. Nun ja Eddi, es gibt auch Wissenschaftler die anderer Meinung sind.

        Behauptet wird schnell etwas und genauso schnell werden Theorien auch widerlegt oder geändert.

        13
      2. Eddie, damit auch du zur biblischen Wahrheit findest, solltest du mal das Creaton Museum in der Nähe von Cincinnati besuchen

        Die gottlosen Evolutionstheoretiker haben unrecht, demonstriert das Museum . Zu sehen ist, wie der T-Rex Adam und Eva beim Baden beobachtet. Ach so, und die Dinos waren Vegetarier.

        15
  2. Haben diese Früh-Menschen, die Fische einfach ins Feuer gelegt? Dann hätten sie die Fische gebraten. Oder haben die Forscher auch Kochtöpfe gefunden? Dann wäre das mit dem Kochen einsichtig.

    0
  3. Wenn wir mal die Diskussion über Zahlen (Jahresangaben)beiseite lassen,zeigt es doch dass die Menschen
    sehr frühzeitig Feuer benutzten um Nahrung zuzubereiten. Außerdem hielt Feuer und Feuergeruch
    wilde Tiere von Ihren Wohnstätten,was die auch immer waren, fern.
    Außerdem strahlt Feuer Wärme und Licht aus ,was eine behagliche Atmosphäre schafft.
    Jeder hat doch seine Feuerschale
    Nach dem biblischen Bericht opferten ja Kein und Abel ihre Gaben auf einem Feuer.
    Also mussten Adam und Eva Feuer auch schon gekannt haben,woher hätten´s sonst die Jung´s gehabt.
    Ob sie nun gekocht oder gebraten haben ??, es schmeckte halt besser wie roh, früher war man auch schon
    kreativ.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen