Palästinenser von PA-Sicherheitskräften getötet

Bei der Festnahme zweier Terrorverdächtiger durch palästinensische Sicherheitskräfte wird ein scheinbar Unbeteiligter erschossen. Die Razzia gilt der Hamas.
Von Israelnetz

Foto: Bashar Barik | CC BY-SA 2.5 Generic

In den vergangenen Monaten gab es vermehrt Razzien in Nablus. Zahlreiche Attentäter stammen von dort

NABLUS (inn) – Eine Razzia, die die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) am Dienstag auf Ersuchen Israels durchführte, war von Protesten begleitet. Laut PA-Informationen steckten in Nablus einige Demonstranten Reifen in Brand und schossen in die Luft. Ein 53-jähriger Palästinenser wurde von einer Kugel der Sicherheitsbeamten in den Kopf getroffen und starb.

Gesuchte Hamas-Terroristen

Die beiden festgenommenen Männer heißen Musab Schtaje und Mohammed Tabila. Beide sind von Israel gesuchte Hamas-Mitglieder. Ihnen wird vorgeworfen, am Josefsgrab in Nablus auf jüdische Pilger und israelische Streitkräfte geschossen zu haben.

In einer Erklärung warnte die Hamas die PA davor, Verhaftungen für Israel durchzuführen. Sie forderte die sofortige Freilassung der Gefangenen.

Israel und PA intensivieren Razzien

Die palästinensische Polizei ist für die Sicherheit in großen Teilen des Westjordanlandes zuständig. Die Unterwanderung der Gebiete durch die Hamas ist für die PA unter Mahmud Abbas ähnlich bedrohlich wie für Israel.

Nach einer Reihe tödlicher Terroranschläge im Frühjahr 2022 hat Israel seine Razzien intensiviert und hält auch die PA dazu an. Nach Angaben des israelischen Inlandsgeheimdienstes Schabak wurden seither mehr als 2.000 Terrorverdächtige festgenommen. Viele Verhaftungen fanden in Nablus und Dschenin statt, von wo zahlreiche Attentäter stammten. Etwa zeitgleich zur Razzia des PA-Sicherheitsdienstes am Dienstag nahm Israel weitere gesuchte Personen im Westjordanland fest. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Die Hass-Situation zwischen Juden und der Rest-Welt – und noch mehr zwischen ISRAEL und PLO – deckt sich nicht mit “Liebet eure Feinde” und noch weniger mit der einzig-wahren biblischen Lehre zwecks Versöhnung von verfeindeten Brüdern. Kain und Abel lassen grüßen! Aber auch Josef und seine fiesen Brüder ! !
    Wenn ISRAEL nicht in der Lage ist, den Segen Gottes — den es angesichts der Rückkehr ins Land der Väter offensichtlich erhalten hat – auch über den semitischen Brudervölkern ringsumher aufleuchten zu lassen, dann bleibt es noch Zukunftsmusik, was in Jesaja Kapitel 60 (und anderwärts) prophezeit ist, nämlich ISRAEL, “das Licht der Welt”.
    Als technische Methode zum Wohle aller ist im großen Maßstab überregionale Meerwasserverdunstung zu installieren zwecks Klimawandel zum Besseren. Überschlagsmäßig liegen die Kosten pro Tonne Regen bei etwa ⅒ dessen, was konventionelle Meerwasser-Entsalzung über Osmose kostet.
    Nach ausmerzen der Kinderkrankheiten und Optimierung des Verfahrens ergibt sich ein Super-Exportschlager als vorbeugende Maßnahme gegen weltweit zunehmende Waldbrände und austrocknende Stauseen, z.B im Südwesten der USA

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen