„Palästina-Marathon“ verdrängt Israel von der Landkarte

Jährlich laufen Sportler einen palästinensischen Marathon. Nach zwei Jahren Corona-Stopp findet er wieder statt. Auf dem Werbelogo mit einer Landkarte ist Israel nicht zu finden.
Von Israelnetz
Der „Palestine Marathon“ streicht Israel von der Landkarte

Foto: Palestine Marathon

Das Logo zeigt die Umrisse des israelischen Staats mit den palästinensischen Autonomiegebieten, doch weist alles nur auf die Palästinenser hin

RAMALLAH (inn) – Wie nah sich Sport und Politik sind, zeigt ein aktuelles Beispiel: das Logo des „Palästina-Marathons“. Unterstützt wird die Sportveranstaltung von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA).

Das Logo des Marathons zeigt die Umrisse des israelischen Staats mit den palästinensischen Autonomiegebieten. Doch die Farben der palästinensischen Flagge verdeutlichen: Israel existiert nicht. Das gesamte israelische Staatsgebiet wird von den Veranstaltern als „Palästina“ verstanden. Ganz nach der politischen Maxime der PA.

Auf dem Logo ist außerdem ein Läufer zu sehen. Neben ihm steht „Palestine Marathon. Freedom of Movement“, was soviel heißt wie Bewegungsfreiheit oder auch Personenfreizügigkeit.

Marathon rund um Bethlehem

Die Sportler, die am palästinensischen Marathon teilnehmen, liefen am Freitag die 42,19 Kilometer rund um Bethlehem. Gestartet wurde an der Geburtskirche – auch endete der Lauf dort. Neben der üblichen Marathonstrecke konnten Läufer weitere Distanzen hinter sich legen, etwa einen Halbmarathon oder einen 10 Kilometer-Lauf.

Seit 2013 gibt es den „Palästina-Marathon“. Nahmen in den ersten Jahren meist nur Sportler aus der Region teil, waren zuletzt einige internationale Läufer aktiv. Wegen der Corona-Pandemie fiel die Sportveranstaltung in den vergangenen zwei Jahren aus. Die Schirmherrschaft für den diesjährigen Lauf übernimmt ein Sportrat der „Palästinensischen Befreiungsorganisation“ (PLO). Sowohl in sportlichen, als auch in politischen Kreisen wurde für den Marathon geworben.

Es ist nicht das erste Mal, dass die PA und die PLO sportliche oder gesellschaftliche Veranstaltungen nutzt, um ihre politischen Grundsätze zu verbreiten. Und in Schulbüchern gibt es keine Karten, auf denen Israel existiert. (joh)

Schreiben Sie einen Kommentar

34 Antworten

  1. Der allgewaltige Gott, der Gott Israels hat wunderbare Pläne, da müssen wir uns überhaupt keine Sorgen machen. Der gekreuzigte und auferstandene Sohn Gottes wird wiederkommen und von Jerusalem aus, die Nationen regieren in Herrlichkeit und Ewigkeit. Was jedoch auch für Israel noch aussteht, wie für die anderen Nationen auch, sie müssen das Liebesangebot Gottes annehmen, wie es bei Jes. 1.18-20 geschrieben steht. “So kommt denn und laßt uns miteinander rechten. spricht der Herr. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden. Wollt ihr mir gehorchen, so sollt ihr des Landes Gut genießen. Weigert ihr euch aber und seid ungehorsam, sol sollt ihr vom Schwert gefressen werden; denn der Mund des Herrn sagt es.” Aktuell wollen sich die Nationen, einschließlich Israel lieber auf Menschen verlassen, als auf den auferstandenen Herrn, wollen sich auf ihre eigene Weißheit und Stärke verlassen, auf die Wissenschaft, IDF, den Staat, die eigene Stärke – dass muss jedoch scheitern. So werden wir erleben, dass alle Prophetien sich noch erfüllen werden, bis dann unser Herr wiederkommt und deutlich wird. – Jesus ist Sieger.
    Lieber Gruß Martin

    12
    14
    1. „Denken Sie an den betrübenden Kontrast zwischen der strahlenden Intelligenz eines gesunden Kindes und der Denkschwäche des durchschnittlichen Erwachsenen. Wäre es so ganz unmöglich, dass gerade die religiöse Erziehung ein großes Teil Schuld an dieser relativen Verkümmerung trägt?“
      ( Sigmund Freud)

      9
      6
    2. Thema verfehlt, wieder einmal, Herr D. .

      Die Redaktion hatte sich die Mühe gemacht, über die 123.Anmassung der Palis, hier die schlichte Negation des Staates Israel, zu informieren. Ihr eingestellter Textbaustein, der mir irgendwie vertraut vorkommt, der hat damit nichts, aber auch gar nichts zu tun.

      7
      1
    3. Ja lieber Untertan ,da magst Du recht haben .Doch wie wäre es dieses auf die Juden zu zeigen und zu sagen auch ihr müsst noch umkehren mal etwas anderes zu tun. Du und ich sind beide Untertanen des gleichen Königs .Und wir dürfen es ihm zutrauen ,dass er zur rechten Zeit die Herzen seines Volkes ihm zuwendet.
      Da vertraue ich ihm 100% dass es genau dann passieren wird wo es in seine großen Pläne mit dieser Welt reinpasst .Du hast schon so viele Male versucht genau wie ich auch in seine Pläne mit seinem Volk rein zu pfuschen. Du könntest einmal dieses Thema beenden und mal zu seinen anderen Schafen hingehen,
      Weidet meine Lämmer gilt auch für uns .Ich lade Dich ein zu mir in mein Gastland zu kommen und hier direkt bei den Menschen die Dich nötig haben zu sprechen und da Du Dich ja gerne als Untertan bezeichnest ,zu dienen .
      Zusammen mit mir und unserem Herrn Jesus Christus .Denn ,,ER,, lebt ,und hat uns die Aufgabe gegeben sein Wort allen Völkern zu bringen .Ich lebe hier in einem Land nahe an China und es gibt noch Millionen von Menschen die nie etwas von Jesus unserem König gehört haben .Und offene Herzen haben .Wichtig ist ,dass Du seine Liebe in Dir mitbringst und Deine ganze Art ,Dein ganzes Persönliches Wesen .Die Ernte ist reif aber der Arbeiter sind wenige..Also komm hierher und lebe….Unsere Adresse kannst Du über die Redaktion der Israel Nachrichten erhalten. Nongtscha

      3
      0
  2. Für den Vater der Psychoanalyse ist Religion nicht ein Produkt von Erfahrung oder Resultat eines Denkprozesses. Sigmund Freud hält religiöse Lehren für “Illusionen”, für “Erfüllungen der ältesten, dringendsten Wünsche der Menschheit”. Die Bibel sieht das VÖLLIG ANDERS–und die Bibel
    ist das WORT DES LEBENDIGEN GOTTES.
    Rö 1…20 denn das Unsichtbare von ihm/GOTT, sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, die von Erschaffung der Welt an in dem Gemachten wahrgenommen werden, wird geschaut-damit sie ohne Entschuldigung seien;
    21 weil sie, Gott kennend, ihn weder als Gott verherrlichten, noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen, und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde:
    22 indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden……..
    Religiöse gibt es viele in unterschiedlichsten Coleurs… in christlichen und in anderen Religionen….allerdings gibt es nur einen schmalen Weg zum Leben, zum ewigen Leben und dieser steht in der Bibel und ist nur mittels Heiligem Geist zu verstehen und umzusetzen….Gerade jetzt in diesen Corona
    + Ukraine Konflikt + was sich abzeichnet in SAchen Folgewirkungen…….Wiiiiiie dankbar bin ich meinem Herrn und Heiland Jesus Christus, dass ich ihn und sein Wort kennenlernen darf und immer mehr persönliche kostbare Erfahrungen machen kann. Hallelujah.

    10
    6
    1. „Gerade jetzt in diesen Corona
      + Ukraine Konflikt + was sich abzeichnet in SAchen Folgewirkungen…….Wiiiiiie dankbar bin ich meinem Herrn und Heiland Jesus Christus, dass ich ihn und sein Wort kennenlernen darf und immer mehr persönliche kostbare Erfahrungen machen kann. Hallelujah“????
      Das sollten Sie mal den Flüchtlingen aus der Ukraine erzählen, ob es denen nach „ Hallelujah „ zumute ist möchte ich bezweifeln.
      Was nun Ihren „ Kommentar anbelangt: „ Frömmelei und Geschmacklosigkeit sind untrennbar miteinander verbunden „ (Honoré de Balzac)

      6
      1
    2. Zu 6,1 Mio. Corona-Toten, und Millionen von Flüchtlingen aus der Ukraine, fällt Ihnen nichts besseres ein als „ Hallelujah“??? Unfassbar, was Sie hier schreiben.

      6
      0
    3. marie-luise, eigentlich wollte ich mich hier raushalten. Auch auf die Siegelgerichte bin ich bislang eingegangen. Sie sehen ein Bruchteil dessen, was passiert und ziehen ihre Schlüsse und verkaufen sie als Ihre Wahrheit. Die hatten schon gewisse chr. Vorväter, z.B. Bengel, der für 1836 die Wiederkunft Jeshuas voraussagte, da kann man sich nur täuschen. Genau wie Sie bei den Siegelgerichten. Überlassen Sie den Zeitrahmen bitte Gott. Der kennt den Tag, Sie nicht. Ist genauso wie, wenn jetzt manche als Putin als Antichrist bezeichnen. Wir können nur wachsam sein und die Zeichen der Zeit beobachten.

      Ich freue mich für Sie, dass Sie Halleluja sagen können. Das kann ich auch für mich persönlich. Aber ich bin ich und Millionen Menschen – darunter auch Gläubige sind auf der Flucht und wenn sie es geschafft haben, haben sie unermessliches Leid erfahren. Was glauben Sie, wie es denen geht? Dass die auch Halleluja sagen können? Wo bleibt die Empathie mit diesem Menschen? Sollen wir in Flüchtlingslager gehen und eine Ukrainerin in den Arm nehmen und sagen, schön dass du da bist,Halleluja. Einer Ukrainerin, die vor Angst um ihren in der Ukraine gebliebenen Mann bangt, um die zurück gebliebenen Eltern, die zu alt für die Flucht waren? Und bitte, kommen Sie nicht damit, wenn die gläubig wären, wäre ihnen das nicht passiert, solche Aussagen sind die gleichen, wie wenn sie einem Krebskranken sagen, wenn du nur genügend geglaubt hättest, wärst du nicht erkrankt. Nächstenliebe geht anders.

      7
      1
  3. Hallo Christin…hier meine Antwort….das Hallelujah bezieht sich auf MEINE PERSÖNLICHE FREUDE–ERFAHRUNGEN mit Jesus—absolut nicht auf die Dramatik der Ukraine-Flüchtlinge…Für diese bete ich, spende ich und warte auf Impulse vom Herrn, was da noch alles auf mich zukommt…Ich persönlich bin zutiefst meinem Heiland dankbar, dass ich in Zeiten wie diesen gut schlafe, tiefen Frieden habe, die Führung vom HL Geist erlebe etc….Gott lässt Krisen zu, damit viele, die bisher sich auf sich selbst verlassen haben, anfangen, sich auch auf den allmächtigen Gott zu verlassen..siehe Ps 107 shalom ..

    5
    6
    1. Sie schreiben: “Gott lässt Krisen zu, damit viele, die bisher sich auf sich selbst verlassen haben, anfangen, sich auch auf den allmächtigen Gott zu verlassen..siehe Ps 107 shalom”
      Inwiefern können sich die Menschen in der Ukraine auf „ Gott verlassen“?
      So etwas kann nur jemand schreiben, der nicht selbst betroffen ist!.

      6
      2
    2. danke für die Antwort. Habe ich durchaus so verstanden gehabt, aber: wir das hier ist kein Missionierungsforum. Hier geht zum Großteil um politische Themen, die Israel und teilweise auch die Welt betreffen. Es geht um gesellschaftliche Themen aus Israel. Um Kultur usw.

      Es spricht nichts dagegen auf seinen Glauben einzugehen, Stellung zu beziehen. Überhaupt nichts. Solange es in Grenzen ist. Aber so spezielle Beiträge wie die Schalengerichte haben nichts mit den Themen hier zu tun. Sie gehören in ein Forum, dass sich mit Glaube und Religion beschäftigt. Da sind Sie bestens bei dem Thema aufgehoben.

      Ich habe Israel heute erlebt. Da wurde aus jedem, aber auch jedem Artikel ein Glaubenskampf. So nach dem Motto: ich bin ein guter Christ, du nicht. Juden?Schrecklich, haben Jesus gekreuzigt, mit denen will ich nichts zu tun haben, denn sie sind ungläubig. Frauen? Nur zum Spaß unterwegs und verlangen nachher die Pille danach. Homosexuelle? Gehören auf eine einsame Insel, dann löst sich das Problem irgendwann von selbst. Nur ein paar Beispiele. Die eigentlichen Themen? Wiederwahl von Netanjahu, Gazakrieg, Durchbruch in med. Forschung. Alles wurde abgewürgt.

      Wenn Sie mit Ihren Schalengerichten weitermachen wollen, bei IH sind Sie gut aufgehoben. Aber vielleicht möchten Sie ja auch über Israel diskutieren? Über die Ukraine? Über einen Marathon, der Israel von der Landkarte verdrängt? Denn dies sind die Themen hier. Und ich frage mich wirklich, warum muss man am Thema vorbei diskutieren, anstatt über das Thema. Oder Statements abgeben, die nichts mit dem Thema zu tun haben?

      2
      0
    3. Hallo marie-luise, schön zu lesen, dass die Freude Jesu ganz real in Ihrem Leben ist. Es ist klasse, in unserer dramatischen Zeit, zu wissen, dass wir sicher bei unserem Herrn sind. Lassen Sie sich nicht entmutigen, aller was in Israel und der Welt passiert, hat seinen Ursprung im Himmel. Der Wille Gottes geschieht im Himmel und auf Erden. Ja der allmächtige Gott möchte die Menschen schütteln, damit sie wieder über den lebendigen Gott nachdenken und noch viele gerettet werden.
      So lieber Gruß, Martin

      0
      1
      1. Gottes Wille ist also Krieg? Nach welchen Maßstäben entscheidet er? Ene,mene, mu und tot bist du? Oder wie beim Stricken? eine stricken, eine fallen lassen?

        Ne, Martin, so handelt Gott nicht.

        Ja, Gott schreitet nicht ein, das ist richtig. Aber Krieg ist nicht sein Wille. Es ist der Wille von Menschen. Und er hat uns die Wahl gelassen für unsere Entscheidungen. Und wir tragen die Verantwortung dafür. Und wir werden sie auch eines Tages vor diesem Gott verantworten müssen.

        Aus genau diesem kruden Gottesverständnis kommen Aussagen wie “die Juden sind selbst schuld, dass Hitler sie ermordete. Schließlich musste Gott sie ja bestrafen. Sie kennen diesen widerlichen, braunen, antisemitischen Vortrag der vor Jahren in Würzburg gehalten wurde, ganz genau Martin.

        Es ist die Legitimierung von den Taten Hitlers. Tiefer kann ein Mensch nicht sinken, der dies tut.

        In einem stimme ich Ihnen zu, mögen die Menschen der heutigen Zeit, nachdenken, über Gott, über die Welt. Die Weltenuhr ist wieder ein Stück vorgerückt. Scholz hat es als Zeitenwende bezeichnet. Und er hat damit sicher recht. Wir sollten wachsam sein, aber nicht Gott instrumentalisieren für krude Einstellungen. Das mag Gott gar nicht, Martin.

        2
        0
        1. Hallo Christin, Gottes Wille ist nicht Krieg, aber der lebendige Gott und sein Wort sprechen von Strafgericht. “Ene,mene, mu und tot bist du?” ist jetzt eher die menschliche Sichtweise. Die Bibel sagt, dass Gott den Unterschied macht zwischen den Gerechten und den Ungerechten, zwischen seinem Volk und der Welt. Das Volk Israel durfte diesen Unterschied sehr krass und klar erleben, als der lebendige Gott, sie aus der Knechtschaft in Ägypten führte. “Dann aber soll das Blut euer Zeichen sein an den Häusern, in denen ihr seid: Wo ich das Blut sehe, will ich an euch vorübergehen, und die Plage soll euch nicht widerfahren, die das Verderben bringt, wenn ich Ägyptenland schlage” (2.Mose 12,13). Daran hat sich bis heute nichts verändert. Das Blut des Lammes damals und heute (das Blut Jesu) schützt die Menschen, und macht sie zu Gerechten, wenn sie das Liebesangebot Gottes annehmen. Gottes Wort sagt: „Der Mensch hat keine Macht, den Wind aufzuhalten, und hat keine Macht über den Tag des Todes, und keiner bleibt verschont im Krieg, und das gottlose Treiben rettet den Gottlosen nicht“ (Pred. 8,8). König Salomo sagt: „Des Königs Herz ist in der Hand des Herrn wie Wasserbäche; er lenkt es, wohin er will“ (Sprüche 21,1). Der Mensch, der Despot Hitler oder Putin oder andere, bestimmen nicht über den Tod von Menschen. Der allmächtige Gott alleine schenkt das Leben und wußte schon vor Grundlegung der Welt, wann das Ende jedes Menschen gekommen ist.
          Der Wille des Menschen besteht darin, sich für oder gegen das Liebesangebot Gottes zu entscheiden. Antisemitisch ist, das Kreuz vorzuenhalten.

          0
          2
          1. Mein lieber Martin, ich kann durchaus verstehen, dass Ihre Endzeitphantasien vom „Strafgericht“ durch die derzeitigen Ereignisse, COVID-19, Ukraine-Krise geradezu beflügelt werden.
            Sollte es jedoch zu einem Nuklearen Schlagabtausch kommen, was leider in den Bereich des möglichen gerückt ist, wird es alle treffen.
            Kernwaffen und ihre Strahlung, unterscheiden nicht zwischen Christen, Muslimen, and Atheisten.

            3
            1
          2. Das Einzige, das Sie kennen, das Sie als Thema haben ist das Strafgericht Gottes. Hören Sie auf , Gott darauf zu reduzieren, ich wünsche Ihnen, dass Sie ihn ganzheitlich kennen lernen. Da sind Sie leider noch weit entfernt.

            2
            0
          3. Lieber Hajo, der allmächtige Gott ist unwandelbar. Sie haben recht, er macht keinen Unterschied zwischen den Religionen, aber er macht einen Unterschied zwischen den Gerechten und den Ungerechten und seinem Volk und der Welt (Da gehört auch Ihre genannte Strahlung dazu).
            L.G. zu Ihnen

            0
            2
  4. Der Name Israel ישׂראל Yisra’el yis-raw-ale’ bedeutet Gott siegt….in allen seinen Plänen.
    Ich persönlich kann in der Bibel, besonders im At viele Stellen finden über den aktuellen Zustand
    Israels und über den, der noch im Sinne seines Sieges geplant ist…Ohne diesen Hintergrund wäre
    Israel für mich ein Land wie jedes andere und ich würde mich auch nicht weiter dafür interessieren geschweige denn auf Kommentare einlassen…

    Av-israel 2489, Israelites 16; 2505 1Mo.32:28 / 1Kö.2:32 / Mal.4:4 I- 2Mo.9:7

    Israel=” Gott siegt”

    3
    4
    1. Es lässt sich mit „Gott streitet (für uns)“ oder „Gott möge (für uns) streiten“ und „Gott herrscht“ oder „Gott möge herrschen“ übersetzen. Antonius der Große übersetzte in seinem dritten Brief den Namen Israel mit „Verstand, der Gott sieht“.

      6
      0
      1. @ Untertan
        Die Strahlung macht alsoUnterschiede zwischen den Gerechten und den Ungerechten? Dann waren die Opfer der Kernwaffen in Hiroshima and Nagasaki also „ Ungerechte? Unfassbar was Sie hier von sich geben.
        Martin nehmen Sie mir es bitte nicht übel.
        Wenn ich das hier lese, muss ich Sigmund Freud vollumfänglich zustimmen!

        3
        0
        1. Lieber Hajo, Gott ist vollkommen gerecht und heilig. Denken Sie an jede Erstgeburt in Ägypten die in der einen Nacht gestorben ist, an das ägyptische Heer, als Israel trockenen Fußes durchs Meer gelaufen ist, bei Noah, die Städte Sodom u. Gomorrha, die Stadt Ninive u.v.m..
          Lieber Hajo kenne Sie lange genug, nehme es Ihnen nicht übel, ist nicht einfach zu ergründen. Mache aber jetzt einen Punkt, lieber Gruß zu Ihnen, Martin

          0
          3
          1. Jona 4,
            10Und der HERR sprach: Dich jammert der Rizinus, um den du dich nicht gemüht hast, hast ihn auch nicht aufgezogen, der in einer Nacht ward und in einer Nacht verdarb, 11 und mich sollte nicht jammern Ninive, eine so große Stadt, in der mehr als hundertzwanzigtausend Menschen sind, die nicht wissen, was rechts oder links ist, dazu auch viele Tiere?

            Das haben Sie unterschlagen, Martin. Weil Sie nur Gericht kennen, aber nicht die Barmherzigkeit Gottes. Nicht umsonst wird am Yom Kippur in den jüd. Gemeinden das Buch Jona gelesen. Denn es ist ein Zeugnis der Barmherzigkeit Gottes.

            Ich wünsche Ihnen, dass Sie diesen Gott kennenlernen.

            2
            0
          2. Ich bin zwar mit Christin selten einer Meinung, und wir hatten in der Vergangenheit unsere Differenzen.
            Wenn ich mir jedoch Ihre Antwort an mich, und Christins Replik an Sie durchlese, wird der Unterschied zwischen einer wahren Christin und einem religiösen Eiferer, der zu keinen emphatischen Gefühlen fähig ist überdeutlich!

            0
            2
    2. Als – auch- israelischer Bürger kann ich nur hoffen, dass Sie das Heilige Land in Ihrem Missionierungsdrang nicht häufig, am besten gar nicht besuchen. Diese Wunsch hatte ich vor geraumer Zeit auch schon Ihrem Partner im unbändigen Missionierungsdrang, dem Untertänigstem, mitgeteilt.

      2
      1
  5. @ Friedhelm Schneider zu Ihrem ersten Beitrag: Wo ordnen Sie sich selbst ein? “Strahlende Intelligenz eines gesunden Kindes” und der “Denkschwäche eines durchschnittlichen Erwachsenen”?

    “Wäre es so ganz unmöglich, dass gerade die religiöse Erziehung ein großes Teil Schuld an dieser relativen Verkümmerung trägt?“ Ist das Ihre eigene Lebenserfahrung?

    Wir werden ja nicht nur von den Eltern erzogen, sondern auch von anderen Menschen in der näheren und ferneren Umgebung, aber auch durch Bücher und vor allem durch die Bibel selbst.

    0
    5
    1. „Wäre es so ganz unmöglich, dass gerade die religiöse Erziehung ein großes Teil Schuld an dieser relativen Verkümmerung trägt?“
      Nun, um das zu erkennen, muss ich mir nur einige „ Kommentare“ hier durchlesen.

      6
      1
  6. Palastina ist unser Land dem Land der Kinder Ismail, egal wie lange Ihr Palastina gewaltsam besetzt und Ihre Bewohner unterdrückt es bleibt unser Land.
    Wir werden Israel nie als Staat anerkennen.
    Ich habe nicht gegen das Jüdische Volk, aber gegen jeden dieb habe ich etwas zusagen: gebe das gestohlene wieder ab.

    2
    0
  7. Ist es nicht nachvollziehbar, dass die Palästinenser nicht an Israel glauben?
    Die Israelis haben sich damals dort niedergelassen, weil keiner auf der Welt sie haben wollte! Als dank haben sie angefangen das Land einzunehmen. Regelmäßig werden Kinder, Frauen & Familien mit Gewalt aus ihren Häusern verjagt, um für die Israelis neue Gebiete zu bauen. So etwas wird natürlich in den westlichen Medien nicht gezeigt!!! Ich finde diese Doppelmoral im Westen echt traurig. Wieso wird gegen Israel nicht sanktioniert? Sie bombardieren regelmäßig Gebiete in denen sich sehr sehr viele Kinder aufhalten! Angeblich werden dort nur Terroristen angegriffen… Lächerlich. Die wahren Kriegsverbrecher sind Israel und USA (im Irak 1,2 Mio Menschen getötet)!!!
    Jetzt stellt euch mal vor, so etwas, was den Palästinensern passiert ist, passiert hier in Deutschland. Da würde keiner sagen, dass das Land jetzt aufgeteilt wird und keine Ahnung was!

    Palästina ist ein Arabisches Land!

    3
    0
  8. Alhamdulillah Gott sei Dank gibt es diesen Lauf für Gerechtigkeit…. das selbe Mitgefühl für Palästinenser wie für Ukrainer … das Land wurde belagert und geraubt ….

    3
    0
  9. Ich finde es unfassbar traurig, dass man es im 21. Jahrhundert nicht schafft friedlich nebeneinander zu leben. Egal ob Moslem, Jude oder Christ. Es kann niemand etwas vormachen. In Palästina leben die Menschen unter extrem schlechten Bedingungen. Wieso schaute die Welt weg als 2014 im Hintergrund der WM tausende Unschuldige auf extremste Weise umgebracht wurden? Es kann erst Frieden da sein, wenn man die Minderheit erhört und Ihnen Ihre Stimme und normale Lebensbedingungen wieder gibt! Ich bete für einen guten Zusammenhalt und Respekt füreinander und nicht für Pro/ Contra eines Landes!

    2
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen