Neue Siemens-Züge übernehmen Verkehr zwischen Tel Aviv und Jerusalem

Die Bahnlinie zwischen Herzlia und Jerusalem ist wegen ihrer kurzen Fahrzeit beliebt. Die neuen Triebzüge stammen aus Deutschland.
Von Israelnetz

Foto: Hans Leister

Die Züge erinnern an den Rhein-Ruhr-Express

JERUSALEM (inn) – Die Israelische Eisenbahngesellschaft setzt neugebaute Siemens-Elektrotriebzüge ein. Konkret geht es um die Linie, die Herzlia und alle vier zentralen Bahnhöfe in Tel Aviv mit dem Flughafen Ben-Gurion und Jerusalem verbindet. Sie verkehrt alle halbe Stunde.

Die neuen Fahrzeuge ähneln sehr stark den Triebwagen des Rhein-Ruhr-Express (RRX) in Nordrhein-Westfalen. Es handelt sich um die Baureihe Desiro HC. Die kurze Fahrzeit (Flughafen-Jerusalem in nur 26 Minuten) macht diese Linie sehr attraktiv; in ganz Israel steigen die Fahrgastzahlen der Bahn wieder rasant – wie bereits vor der Pandemie.

Ein Siemens-Zug bei Rosch HaAjin, östlich von Tel Aviv

Siemens liefert zunächst 60 ganze Züge, möglicherweise wird aber die Lieferung noch weiter aufgestockt. Die Wartung dieser Züge erfolgt in einem von Siemens neu erbauten Depot in Aschdod.

Die Elektrifizierung des Bahnnetzes in Israel macht trotz einiger Verzögerungen inzwischen Fortschritte. Größtes Hindernis bei der Ausrüstung weiterer Linien mit der Oberleitung ist das Problem der Bahnstrecke durch Haifa, die die Stadt vom Meer trennt. Die Stadt will deshalb der Elektrifizierung der vorhandenen Strecke zum Hafen nicht zustimmen und fordert den sofortigen Neubau einer Tunnel-Strecke.

Von: Hans Leister

Schreiben Sie einen Kommentar

8 Antworten

  1. Tatsächlich!? Es gibt noch Firmen, die mit Israel Geschäfte machen? Da werden sich aber die BDS und sonstige Gesellen gar nicht drüber freuen.
    Mich aber freut es, dass Geschäftsbeziehungen zum Ausland andauern und ausgebaut werden können.

    18
  2. Mit Verlaub, dieser Kommentar ist nett und freundlich, aber praktisch unnötig. Die Geschäftsverbindungen mit Israel laufen ohne Unterbrechung mit zunehmendem Erfolg, weil sich die jeweiligen Partner aufeinander verlassen können. Israel entwickelt sich zum Mittelpunkt der Welt. Selbst arabische Regierungen mussten dies feststellen und handeln danach. BDS und “sonstige Gesellen” sitzen weit abgeschlagen seit langem schon am kürzeren Hebel.

    16
  3. a pro pos: Mittelpunkt der Welt….mir wurde kürzlich ein Buch geschenkt: LASS DAS LAND ERZÄHLEN…von Assaf Zeevi ….darinnen finden sich ua höchst interessante Details zu diesem Thema, und zwar aus der Zeit der Weltreiche Babylon, Ägypten, Rom etc….

    5
    1. Assaf Zeevi hat noch ein zweites Buch geschrieben, sehr lesenswert mit dem Titel: Wie denn sonst, wenn nicht gemeinsam?

      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen