Muslimischer Demonstrant verzichtet auf Toraverbrennung

Von Israelnetz

Ein muslimischer Demonstrant hat am Samstag in Stockholm auf die Verbrennung einer Tora und einer Bibel verzichtet. Die schwedischen Behörden genehmigten zuvor die Aktion, wie auch die vollzogene Koranverbrennung Ende Juni. Der Mann warf ein Feuerzeug auf den Boden und sagte, er wolle als Muslim ein Zeichen für Respekt setzen. Offenbar glaubte der Mann an einen Zusammenhang zwischen der Koranschändung und Israel, da er vor der israelischen Botschaft demonstrierte. Israel verurteilte die Koranverbrennung sowie die neuerliche Zustimmung der Behörden im Namen vermeintlicher Meinungsfreiheit. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Richtig so! Die Auseinandersetzung zwischen den Religionen sollte ausschließlich! auf geistlicher Ebene erfolgen. Die Verbrennung religiöser Schriften ist keine Meinungsfreiheit! Es ist völlig unverständlich, dass Schweden soetwas genehmigt.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen