Suche
Close this search box.

Knapp 1.600 Tote durch Krieg und Terror

Von Israelnetz

Seit dem vorigen Gedenktag für Gefallene sind 1.594 Soldaten und Zivilisten getötet worden. Die Zahlen veröffentlichte das Verteidigungsministerium anlässlich des Jom HaSikaron, der am Sonntagabend beginnt. Von 834 getöteten Zivilisten starben 822 am oder nach dem 7. Oktober. Seit dem Jahr 1860 verloren 30.134 Menschen im Kampf für die israelische Unabhängigkeit oder durch Terror ihr Leben. Auf den Jom HaSikaron folgt der Unabhängigkeitstag Jom HaAtzma’ut. Die Bevölkerung wuchs im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent auf 9,9 Millionen. 196.000 Babys wurden geboren, 13.000 mehr als im Vorjahr. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

8 Antworten

    1. @christin
      Nein, jeder Tote auf unserer Seite ist einer zuviel. Warum? Israel will keine Tote . Die Palästinenser wollen viele Tote, je mehr desto besser, eine barbarische Strategie.

      10
      1. Richtig, Albert, Israel will keine Toten. Und deshalb ist jeder Tote einer zuviel. Auch auf der pal. Seite. Aber diese zu vermeiden, hat die Hamas und die PA in den Händen.

        6
      2. @AlbertNola
        Die Palästinenser wollen viele Tote, je mehr desto besser…
        Das ist echt krass ausgedrückt und stimmt so nicht. Die Hamas will viele Tote. Aber nicht die Palästinenser. Das ist ein großer Unterschied.

        2
        1. @Ella
          Wenn man die Hamas und das palästinensische Volk trennen könnte, wäre viel gewonnen. Nein, die Palästinenser stehen zu Hamas und ihr Hass auf Juden kennt keine Grenzen (7. Oktober).

          6
        2. Auch in Deutschland waren nicht alle Nazis. Aber die meisten. Und viele haben geschwiegen und/oder geleugnet.

          Leider sind über 40 % der Palästinenser für die Hamas, über 70 % befürworten den Angriff der Hamas am 7.10., aber die meisten glauben nicht, dass die Terroristen die Gräuel in dem dokumentierten Ausmaß begangen haben.

          Quelle auch hier zu finden:
          https://www.israelnetz.com/unterstuetzung-der-palaestinenser-fuer-hamas-massiv-gestiegen/

          Aber was sagt uns das jetzt? Wie damit umgehen? Die ganze Situation scheint mir hoffnungslos verzwickt und ich kann nur dafür beten, dass Gott in die Herzen der Palästinenser hineinspricht, ihre Herzen für sein Reden weich werden und sie zu Buße und Umkehr gelangen.

          Solange der Großteil in seiner „Opferrolle“ verbleibt, dass sie die armen Verjagten sind, ihnen aber alles in den Schoß fallen sollte, Israel der böse Usurpator und Widerstand Pflicht ist, sehe ich hingegen schwarz.

          Sicherlich wollen nicht alle Tote. Aber man tut auch nicht wirklich etwas dagegen.

          3
  1. Das ist zu pauschal. Nicht alle Palästinenser stehen zu Hamas. Siehe Bericht über Hamsa Hawidi in Israelnetz vom 2. Mai 2024.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen