Papst Franziskus empfängt Abbas

Papst Franziskus hat am Donnerstag den Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, empfangen. Das teilte der Vatikan mit. Bei der Privataudienz betonten die beiden demnach die Notwendigkeit eines direkten Dialoges zwischen Palästinensern und Israelis, „um eine Zwei-Staaten-Lösung zu erreichen“. Jerusalem müsse „von allen als Ort der Begegnung und nicht des Konfliktes anerkannt werden“. Es […]

Knesset verabschiedet Haushalt für 2022

In einem Sitzungsmarathon stimmten die Knessetabgeordneten unter anderem über zwei Jahreshaushalte ab

Auch der zweite Haushalt passiert nach einer nächtlichen Sitzung die Knesset. Politiker der Koalition frohlocken. Ein Minister wertet den Schritt gar als persönlichen Sieg.

Israelisches Umweltministerium blockiert Pipeline-Vertrag mit den Emiraten

Das israelische Umweltministerium blockiert aus Sorge vor Öllecks einen Pipeline-Vertrag mit den Vereinigten Arabischen Emiraten. Er war Ende 2020 geschlossen worden und sollte die geförderte Ölmenge zwischen Eilat und Aschkelon steigern. Die Pipeline gilt als veraltet. Sie war 2014 Auslöser für eine der größten Umweltverschmutzungen im Land. Der Betreiber, die „Europe Asia Pipeline Company“, warnt, […]

KZ-Überlebender fordert Entschuldigung

Mit herausfordernden Worten hat sich ein 92-jähriger Nebenkläger aus Haifa im jüngsten NS-Prozess an den Angeklagten gewandt: „Ist Ihnen Ihr dunkles Geheimnis so viel wert, dass Sie sich nicht entschuldigen können?“ Der heute 100-jährige Josef F. soll zwischen 1941 und 1945 als SS-Wachmann im Konzentrationslager Sachsenhausen für den Mord an Tausenden Menschen mitverantwortlich gewesen sein. […]

Israel liefert Hilfe nach Rumänien

Israel unterstützt Rumänien bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das Außenministerium hat in Zusammenarbeit mit der israelischen Botschaft in Bukarest 40 Sauerstoffflaschen in das osteuropäische Land geliefert. Außerdem wird in der nächsten Woche ein Ärzteteam nach Rumänien entsandt, um direkte Hilfe zu leisten und Ärzte vor Ort zu schulen. Israels Botschafter in Bukarest, David Saranga, erklärte: […]

Fragwürdige Versteigerung vorerst abgesagt

Für die Markierung von Rindern sind die Stempel zu klein

Ein Auktionshaus in Jerusalem will einen Satz Tätowier-Stempel versteigern, mit denen die Nazis den Juden im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau Nummern in den Arm stechen ließen. Das ruft heftige Kritik hervor, unter anderem von der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem. Ein Gericht stoppt per einstweiliger Verfügung den Verkauf.