Suche
Close this search box.

„20 Länder für Proteste verantwortlich“

Von Israelnetz

Irans Geheimdienstchef Mohammad Kasemi macht 20 Länder für die Proteste nach dem Tod der Kurdin Mahsa Amini im vergangenen September verantwortlich. Unter den angeblichen Unruhestiftern sind laut Ermittlungen der Islamischen Revolutionsgarde Israel und die USA sowie Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Belgien und Italien. Auch Saudi-Arabien, das gerade wieder diplomatische Beziehungen zum Iran aufnimmt, sei beteiligt gewesen. Die Geheimdienste Israels und der Vereinigten Arabischen Emirate hätten eigens für die Unterstützung der iranischen Proteste geheime Treffen abgehalten. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

5 Antworten

  1. Was für ein Blödsinn. Um eigene unfehigkeit das land zu regieren und das geld dem volk vorzu enthalten, sind jezt andere schuld. Nur wenn dieser blutiger regim kolabiert wird iranische volk wieder aufatmen konnen.

    15
  2. Sterbende Regime, die ihre Macht auf Lüge und Verfolgung Andersdenkender aufbauen, neigen in der letzten Phase ihres Sterbeprozesses dazu ihre eigenen Lügen für die Wahrheit zu halten. Warum soll das Regime des Iran da eine Ausnahme machen? Aber ein kleines Fünkchen Hoffnung ist das doch auch für das iranische Volk.
    Haltet durch im Kampf für die Wahrheit für neue gute Beziehungen mit Isreal! Wir beten für Euch, das iranische Volk. Wer Israel segnet, ist gesegnet. Wer aber Israel hasst, ist verflucht. Der Ewige Israels segne Euch!

    6
    1. @ Little Brother

      Es gehört schon eine große Menge Unkenntnis dazu, anzunehmen, das iranische Volk werde bei einer neuerlichen Revolution gegen das unbeliebte Mullah-Regime Israel als neuen „Freund“ und „Bundesgenossen“ in die Arme schliessen. Die Iraner haben Israels Rolle bei der Unterstützung des autoritären Shah-Regimes und die Ausbildung der berüchtigten SAVAK-Geheimpolizei durch den Mossad nicht vergessen. Also bitte keine falsche Hoffnungen! Sie werden enttäuscht werden.

      2
  3. Wie sich doch die Bilder gleichen: Während das Mullah-Regime die Förderer der Demonstrationen im Iran in den USA, Israel und Europa sieht, behauptete die israelische Ministerin für diplomatische Beziehungen und Öffentlichkeitsarbeit, Galit Distel-Atbaryan Anfang Februar, dass hinter den Protesten gegen die rechtsgerichtete Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu „Gelder aus Deutschland oder Iran“ stünden. Es seien „Gelder aus dem Ausland aus zumeist antisemitischen Quellen“, die die Menschen auf die Straßen bringen würden.

    2
  4. @Luley: Ein Segenswunsch ist keine Annahme. Es ist einfach ein Wunsch, der dem Adressaten die Fülle alles Guten mit aller Kraft wünscht. So viel Gutes, wie kein Mensch aus sich heraus geben kann. Es geht um Gutes, das nur der lebendige Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs geben kann.

    2

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen