Suche
Close this search box.

US-Regierung bestellt israelischen Botschafter ein

Von Israelnetz

Die US-Regierung hat am Dienstag in einem seltenen Schritt den israelischen Botschafter Michael Herzog einbestellt. Anlass ist das am Montag verabschiedete Gesetz, das den Rückzug Israels aus dem nördlichen Samaria rückgängig macht. Die stellvertretende Außenministerin Wendy Sherman verdeutlichte bei dem Gespräch, die USA seien deswegen besorgt. Der Sprecher von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, Nabil Abu Rudeine, verurteilte das Gesetz ebenfalls. Es unterwandere sämtliche internationale Bemühungen um eine Beruhigung der Lage, sagte er am Dienstag. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

22 Antworten

  1. Wo sind jetzt die Kommentatoren, welche die USA immer in Schutz nehmen und in höchsten Tönen loben?

    Die hegemonialmacht USA macht auch vor Israel nicht halt. Die USA sagt, wie sich Israel zu verhalten hat und was es tun und lassen soll. Die USA reden überall mit und drücken allen ihren Stempel auf… Deshalb für mich klar, dass auch die USA hinter den Unruhen des Iran stecken. Denn wer nicht mitspielt wie Iran, Russland, China, Nordkorea ist ein Feind der „demokratischen und freien“ Welt. Demokratisch und frei ist man also nur in einer engen Bindung an die USA… Wie schrecklich! Das hört sich ja antichristlich an…

    13
    1. Warum wundert mich das nicht? Die USA müssen sich ja desavouiert vorkommen,
      ja blamiert. Vielleicht geht ihnen ja allmählich auf, das Zionisten keine verläßlichen
      Vertragspartner sind und NUR die Vereinbarungen halten, die „nützlich“ sind. Diese
      Erkenntnis ist in Deutschland leider bisher wenig verbreitet, wo man sich einen Bä-
      ren nach dem anderen aufbinden läßt. Hoffentlich bleibt Herr Netanjahu noch recht
      lange im Amt. Er ist ein guter Verbündeter für die Palästinensische Sache.

      6
      1. Wie gut, dass die USA sich doch felsenfest auf die Pal. verlassen können. Wenn Abbas sagt, er nimmt das Geld der Staatengemeinschaft zur Bezahlung seiner Häftlingsgehälter und Märtyrerrenten, dann macht er dies auch. Es gibt so selten Regierungschef, die zu ihren Versprechen stehen. Und Abbas macht dies. Dafür steht ihm nun wahrlich der Friedennobelpreis zu. Ironie off.

        Good news?

        15
      2. Soso Zionisten. Wann werden sie begreifen das Israel ein staat ist und das noch sehr lange bleiben wird ob ihnen dies gefällt oder nicht. Der wird noch da sein wenn sie und ich lange nicht mehr auf die Erde sind. Und palis die Vernichtung Israels wünschen und gegen ihm zu kämpfen versuchen Verden untergehen. Die andere die Israel akzeptieren werden überleben. Was glauben sie wird dieser Greis in waschinktonnnoch leben und was passiert wenn republikaner zu macht kommen. Also träumen sie weiter ihr süßen bösen traum der nie zu Erfüllung kommt

        2
        1. @ Jery

          Nichts ist für ewig! Auch die Kreuzritter glaubten, mit ihrem „Königreich Jerusalem im 12. und 13. Jahrhundert, sie würden ewig die Herren in Palästina sein können. Und nach weniger als 200 Jahren war der Spuk zu Ende. Wie gesagt: Nichts bleibt, wie es ist! Oder wie der große deutsche und jüdische Dichter Erich Fried schrieb: „Wer nicht will, dass sich die Welt ändert, will nicht, dass sie bleibt!“

          5
    2. Ein Christ aus Berlin: Der Gott Abrahams hat das
      Land Kanaan ( dazu gehört die
      Westbank) dem
      Volk Israel zum
      ewigen Besitz gegeben ( 1.Mose
      13 V.14-16)!!
      Wann begreifen das die Politiker?

      24
      1. Wann begreifen Sie, dass eine religiöse Schrift nichts mit der Realität zu tun hat?

        3
        1. Das stimmt so nicht. Legen Sie die Tageszeitung, einen Reiseführer über Israel und die Bibel nebeneinander auf den Tisch und selbst der größte Ignorant wird erkennen, dass die Realität in der Bibel steht.

          4
          1. In den Zeitungen lese ich von Mord und Totschlag, soweit es den Nahen Osten
            betrifft, im[deutschen] Reiseführer heißt Al Quds erstaunlicherweise Jerusalem
            und die Bibel hilft mir auch nicht weiter, da gerade deren Instrumentalisierung
            zur Manipulation von westlichen Politikern zugunsten des Zionismus den Paläs-
            tinensern unendliches Leid gebracht hat.

            4
          2. Da hat mal wieder einer die Zusammenhänge nicht erkannt.

            Der Staat Israel existiert und er wurde in Bibel prophezeit. Oder möchten Streetprotest, die Existenz Israels abstreiten?

            Die Weinberge stehen im vollen Saft. Steht in der Bibel und man kann es real ansehen.
            Nur ein Bespiel von vielen.

            Und ja, Jerusalem hieß schon vor 3000 Jahren Jerusalem. Warum hieß es wohl damals nicht Al Quds?

            Und Instrumentalisierung der Bibel? Was ist mit der des Koran?Auf den berufen sich die Judenmörder bei ihrem schändlichen Tun. Aber dies sind ja für manche Zeitgenossen „good news“

            1
      2. @Rothkegel
        Wann begreifen die religiösen Fanatiker, dass die Bibel KEIN Katasteramt ist?

        5
    3. Kommt außer Verschwörungsdenken eigentlich mal etwas anderes von Ihnen!? Oder erwarten Sie im Ernst, dass man Sie und Ihren Erguss ernst nimmt!?

      2
  2. Einen Tag, nachdem man zusagte, für 6 Monate keine neuen (illegalen!) Siedlungen zu genehmigen bzw. Außenposten zu „legalisieren“, macht man das Gegenteil. Lügen, Lügen, Lügen. Langsam merken die US-Amerikaner, was sie von der israelischen Regierungspolitik zu halten haben.

    5
    1. Die Zerrüttung macht jedenfalls Fortschritte. Vielleicht sollte der israelische Botschafter
      gleich im Weißen Haus einziehen. Da spart er sich das dauernde Hin-und Herlaufen.

      4
  3. Gegen wen will USA auch noch was sagen?
    Seit gestern sind sie und EU abgemeldet.
    Die neue Weltordnung wurde prophezeit von Russia/ China. Was für ein Dilemma.
    In Rheinl. Pfalz meint man z.Zt., dass die US Streitkräfte sich im Krieg befinden. Man hält es nicht mehr aus, was am Himmel los ist.
    Hoffentlich lassen sie kein Kerosin ab.
    Bitte das ganze über Berlin verlagern, Kanzleramt.

    7
    1. Ich BIN aus Rheinland-Pfalz, und wohne nahe der Airbase Spangdahlem. Mir ist
      von der beschriebenen Kriegspsychose oder diesem Phänomen nichts bekannt

      3
  4. Sie (die treuen Kommentatoren dieses Forums) sind ja alle schlauer als so mancher Politiker…
    Ich genieße meine Freiheit in der Demokratie und würde niemals tun, was Despoten mir befehlen. Lieber sterbe ich.

    5
  5. @ Rothkegel
    Und man mag es gar nicht glauben, schon gar nicht die Gegner ISRAELS, auch hier im Forum, was im Koran in der Sure 7 „Der Wall“ steht, ab Vers 125 … und dann ab Vers 137: Allah (und Mohammed?) „Und zum Erbe gaben wir dem Volk, das für schwach erachtet war, den Osten und den Westen der „Erde“ (gemeint ist das „Land“ am Jordan), die wir gesegnet hatten, und erfüllt war das schöne Wort deines Herrn an den Kindern Israel, darum dass sie standhaft geblieben. … Und wir führten die Kinder Israel durchs Meer, und sie kamen zu einem Volk, das seinen Götzen ergeben war … „(140). Er sprach: „Soll ich euch einen andern Gott suchen als Allah, der euch vor aller Welt bevorzugt?“
    Im Koran steht also Schwarz auf Weiß, dass das Land rechts und links des Jordan den „Kindern Israel“ gehört! Allerdings von Allah gegeben. Warum wird das heute von den Arabern nicht zur Kenntnis genommen bzw. verdrängt? Obwohl Allahs Wort nicht verändert werden darf, hat der „Ränkeschmied“ selbst (Sure 3:54) sein Wort etwa 225 mal abrogiert, d.h. widerrufen, geändert!
    Das Land ISRAEL ist von GOTT den Nachkommen Abrahams über die Linie Isaak und Jakob zu ewigem Besitz zugeeignet (Gen 12 bis 15 u.a.), mehrfach wiederholt sowie mit einem Eid (15, 17 ff) besiegelt worden. Eigentümer des Landes bleibt GOTT selbst.
    Daran wird zwar bis heute gerüttelt, aber vergeblich. Im Johannes-Evangelium (Kap.1) wird das Gesagte bestätigt: JESUS kam in Sein Eigentum; und die Seinen nahmen Ihn nicht auf. Wie viele Ihn aber aufnahmen, denen gab ER Macht, GOTTES Kinder zu werden, denen, die an Seinen Namen glauben.

    3
  6. PS Das „Westjordanland“ ist übrigens das Kernland ISRAELS, nämlich Judäa mit Jerusalem und Samaria. Im Norden kommt dann noch Galiläa mit dem Golan dazu.

    6
    1. Toll, dann können ja die PL die Ebenen übernehmen, wenn das WJL substantiell „Israel“
      ist und die Küstenebene nicht. Die Pl werden sich über die gute Nachricht freuen, das
      sie bald in Tel Aviv ansässig sein werden und ihnen die besten Wünsche ausloben, @
      Johannes. Die Syrer widerum werden sich über die neue galiläische Exklave freuen.

      3
  7. Welche Halbwertzeit haben eigentlich Verträge bei der PLO? Wer zum eigenen Schaden an Verträgen festhält und das Gegenüber nicht, bringt sich in eine schwierige Lage. Während Raketen fliegen und Sprengsätze hochgehen, soll sich Israel an Verträge halten? Das ist sehr schwer vorstellbar

    4

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen