Suche
Close this search box.

Syrien-Helferin: Zivilisten zahlen höchsten Preis für 13 Jahre Krieg

Die internationale Aufmerksamkeit für den Krieg in Syrien schwindet – und damit auch die humanitäre Unterstützung. Ein akuter Mangel an Essen sei das größte Problem, sagt die Direktorin eines Hilfswerkes.
Von Israelnetz
Szene aus dem Bürgerkrieg in Syrien: In Aleppo sind zahlreiche Menschen eingeschlossen

GENF / AMMAN (epd) – Die Syrien-Direktorin des „International Rescue Committee“ (IRC), Tanya Evans, hat vor einem Nachlassen der internationalen Hilfe für die Menschen in dem Kriegsland gewarnt. „Die Zivilisten zahlen den höchsten Preis für den seit 13 Jahren tobenden Konflikt in Syrien“, sagte Evans dem Evangelischen Pressedienst (epd) in der jordanischen Hauptstadt Amman.

Rund 16,5 Millionen Kinder, Frauen und Männer seien auf humanitäre Hilfslieferungen angewiesen. Das sei eine neue Höchstzahl an Bedürftigen. Der akute Mangel an Essen sei das größte Problem, sagte die Syrien-Direktorin. Die Wirtschaft des kriegsgeschüttelten und teilweise zertrümmerten Landes befinde sich im „freien Fall“. Rund 85 Prozent der Bevölkerung seien verschuldet, und die Menschen wüssten nicht, wie sie die Gelder zurückzahlen sollten.

Das verheerende Erdbeben von 2023 habe die Lage der Syrer weiter verschärft. Auch mache der Klimawandel den Menschen mehr und mehr zu schaffen. Lange Dürren erschwerten die landwirtschaftlichen Aktivitäten.

Abnehmende internationale Hilfsbereitschaft

Gleichzeitig nehme die Bereitschaft internationaler Geber spürbar ab, die humanitäre Hilfe in Form von Lebensmittellieferungen oder medizinischer Betreuung zu finanzieren. Im vergangenen Jahr seien nur 40 Prozent der benötigten Gelder für die verschiedenen Hilfsorganisationen eingegangen. „Es besteht die Gefahr, dass es in diesem Jahr noch weniger wird“, warnte Evans.

Das „International Rescue Committee“, das nach einem Aufruf von Albert Einstein 1933 gegründet wurde, hilft Evans zufolge den Menschen im Nordwesten Syriens. Ein Empfänger der Unterstützung sei das größte Krankenhaus für Chirurgie in der Region. Die Hilfe gelangt laut der Landesdirektorin über die Türkei in das Gebiet, in dem Milizen herrschen.

Der 15. März 2011 gilt als Beginn des Syrien-Konflikts, als aufgebrachte Menschen gegen das Regime von Machthaber Baschar al-Assad protestierten. Al-Assad reagierte mit grausamer Härte. Zeitweise kämpften mehr als 100 verschiedene Rebellenmilizen und Terrorgruppen gegen seine Truppen. Al-Assad gewann mit Hilfe Russlands und des Irans die Kontrolle über große Teile des Landes zurück. Hunderttausende Menschen wurden getötet, weit mehr als zehn Millionen befinden sich auf der Flucht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

13 Antworten

  1. Und wo ist der Aufschrei der UN hier? Sieht so aus, als wenn nur pal. Zivilisten unterstützungswürdig sind.
    Vielleicht weil die syrischen Flüchtlinge nicht von Israel betroffen sind? Für die UN ist wohl alles nur wichtig, wenn man auf Israel eindreschen kann.

    An Südafrika: wo ist die Klage gegen Syrien?
    An Jordanien, USA, Frankreich, Deutschland: wo blieben die Essenspaketabwürfe über Syrien?
    An USA: wo ist der Seekorridor für die Hilfslieferungen?

    Wo wird syrischen Zivilisten geholfen? Sind das Zivilisten zweiter, dritter oder vierter Klasse? Wo ist der Aufschrei von Guterres? Von Borrell? Und wo steckt Lazzarini? Es gibt Palästinenser unter den syrischen Zivilisten. Scheint ihm egal zu sein. Und den anderen mit. Schande.

    20
    1. @ Christin
      “An Jordanien, USA, Frankreich, Deutschland: wo blieben die Essenspaketabwürfe über Syrien?
      An USA: wo ist der Seekorridor für die Hilfslieferungen?”

      An Schreiberlinge die hier von Dingen fabulieren, von denen Sie offensichtlich keinen blassen Schimmer haben!

      “Heute kündigte die Unterstaatssekretärin für zivile Sicherheit, Demokratie und Menschenrechte, Uzra Zeya, auf der Brüsseler VII. Konferenz zum Thema „Unterstützung der Zukunft Syriens und der Region“ zusätzliche humanitäre Hilfe der USA für Syrien in Höhe von 920 Millionen US-Dollar an.

      Durch die Ankündigung beläuft sich die gesamte humanitäre Hilfe der US-Regierung für Syrien und die Region im Geschäftsjahr 2023 auf 1,1 Milliarden US-Dollar und seit Beginn der zwölfjährigen Krise auf fast 16,9 Milliarden US-Dollar.”

      (U.S. DEPARTMENT of STATE )

      48
    2. Liebe Christin
      Ich sehe es genau so. Man kann bei diesem Krieg nicht so gut auf Israel herumhacken, also lohnt es sich auch nicht, sich darum zu kümmern.

      13
      1. Ja, es wird wie immer mit zweierlei Maß gemessen. Und die Auflistung der seitherigen Hilfen, die offenbar ja nicht ausreichend waren, nützen da auch nichts. Tatsache ist, dass in Syrien Menschen verhungern und die Medien dies nicht thematisieren. Das einzige, das sie interessiert ist, dass die Menschen in Gaza genug zu Essen haben. Dürfen sie ja, aber nicht auf Kosten der hungernden Syrern. Und all den anderen von Hunger geplagten Menschen ein den anderen Konflikten. Seit Monaten sehen wir nichts mehr von den Kämpfen im Sudan. Von den Aufständen im Iran.

        Wir hören auch kaum noch etwas von den Geiseln. Und die Hamas wird schon fast gar nicht mehr erwähnt.

        6
    3. Wieso Klage gegen Syrien? Es waren doch wohl die Türkei, die Goltstaaten und der Westen die den IS auf Syrien los gelassen haben und jeden Toten und Flüchtling Assad angelastet haben. Die Türkei darf dort hemmungslos weitermorden und ethnisch durchsäubern mit Einverständnis des Westens. Und wenn Russland nicht gewesen wäre, hätten wir heute ein IS Kalifat, welches sich über ganz Syrien und den Irak erstreckt. Die Not in Syrien ist jetzt vor allem durch rücksichtslose Sanktionen des Westens verursacht. Die Hilfe geht allein in die Islamistenhochburgen in Idlib etc.

      4
      1. @Bennet
        „Die Not in Syrien ist jetzt vor allem durch rücksichtslose Sanktionen des Westens verursacht. ??? RT lässt grüßen!
        Wer hat 2023 im UN -Sicherheitsrat mit seinem Veto Humanitäre Hilfen für Syrien blockiert, der Westen , oder Russland?
        Welche Humanitäre Hilfe hat Russland geleistet, nachdem es Städte in Schutt und Asche, sorry , ich meinte natürlich nachdem es „Syrien davor bewahrt hatte ein IS Kalifat zu werden“?? Die „Russische Hilfe“ bestand zum Beispiel darin, 20.000 Flüchtlinge für die hybride Kriegsführung zu missbrauchen, indem man sie nach Belarus, und somit an die Aussengrenze der NATO gekarrt hatte, und sie dort ihrem Schicksal überließ. Mit dem Ziel , den Westen zu destabilisieren

        39
          1. Was ich nie verstehen werde, sind die „ Lobgesänge” auf Putin der sich in Syrien, mit dem Erzfeind Israels, dem Iran verbündet hat.
            Die „ Tehran Times“ frohlockte im Dezember 2023 mit folgender Schlagzeile
            „A powerful military alliance of Iran, Russia, and China is being formed”
            Neuerdings gehört auch Nordkorea zu dieser sogenannten CRINK-Allianz,die natürlich ausschließlich aus Lupenreinen Demokratien besteht.
            Was nun die katastrophale Lage in Syrien anbelangt.
            Es wäre eine Noble Geste von Putin gewesen, wenn er das Getreide, dass er von den „Nazis“ in der Ukraine, während der „ Spezialoperation“ geklaut hat , anstatt es auf dem Weltmarkt zu verschachern , der Zivilbevölkerung in Syrien zur Verfügung gestellt hätte.

            25
  2. „Die Zivilisten zahlen den höchsten Preis für den seit 13 Jahren tobenden Konflikt in Syrien“

    Sie zahlen vor allem den Preis für den Willen des Westens Assad zu stürzen. Deshalb sanktioniert die EU bis heute das kriegsgebeutelte Land. Man lässt die Zivilisten absichtlich leiden in der Hoffnung, das diese dann Assad stürzen.

    5
    1. @Iris
      Der Westen konnte und kann nichts machen. Assad stürzen sicherlich ein Fehler: Assad besser als IS oder Hamas.

      3
    2. „Sie zahlen vor allem den Preis für den Willen des Westens Assad zu stürzen“ Der Westen will Assad stürzen?? Nach meinen bescheidenen Informationen, war ein friedlicher Protest gegen das autoritäre Regime Assads im Zuge des Arabischen Frühlings Anfang 2011 der Auslöser . Aber dahinter kann nur die CIA stecken.

      25
  3. Hier wird uns vorgeführt wie ein“ humanitärer “ Krieg aussieht, sollten sich alle Israelkritiker mal schlau machen. Weltweiter Aufschrei Fehlanzeige.

    9
  4. Warum steht Assad nicht vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag? Es hätte sein Vater auch schon verdient. Das sinnlose Bombardieren des Westens in Syrien miteingeschlossen. Wie brüchig ist die Bruderschaft der Muslime und war es von Anfang an. Schön wäre Assad hätte gewonnen – dann wäre der Bürgerkrieg vorbei gewesen- und wäre bei seinem ersten Staatsbesuch in Europa wie Milosevic hinter Gitter gekommen und genauso hart bestraft worden.

    3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen