Polizei: Aufständische haben Sarg an sich gerissen

Vor dem Begräbnis der Journalistin Abu Aqla ist es zu chaotischen Szenen gekommen. Laut Polizei brachte ein Mob den Sarg in seine Gewalt – gegen den Willen der Familie.
Von Israelnetz

Foto: Global News, YouTube; Screenshot Israelnetz

Konfrontation: Israelische Polizisten sperren den Weg der ungeplanten Prozession

JERUSALEM (inn) – Vor dem Begräbnis der Journalistin Schirin Abu Aqla ist es am Freitag zu tumultartigen Szenen gekommen. Auf Videos ist zu sehen, wie Polizeibeamte auf dem Parkplatz des St.-Joseph-Krankenhauses gegen eine Menschenmenge vorgehen, die die Sargträger begleitete. In einem Moment fiel der Sarg fast zu Boden.

In einer Stellungnahme der Polizei hieß es, dass etwa 300 „Aufständische“ den Sarg gegen den Willen der Familie an sich gerissen hätten. Die Polizei habe verhindern wollen, dass es zu einer ungeplanten Prozession kommt. Auf einem Video ist zu sehen, wie die Polizeibeamten den Weg der Menschenmenge blockieren. Ebenfalls ist zu sehen, wie einige der Aufständischen Objekte auf die Beamten werfen. Die Polizei sprach von Steinen und Glasflaschen.

Die Polizei habe die Menschenmenge angewiesen, den Sarg freizugeben, damit die Familienmitglieder ihn in den Leichenwagen legen können. Auch der EU-Botschafter Sven Kühn von Burgsdorff habe die Menschenmenge dazu aufgefordert. „Doch der Mob weigerte sich.“

Chaos bricht aus

Auf dem Video zeigt sich dann, dass ein einzelner Polizist anfängt, gezielt auf einen der Protestler zuzugehen und ihn mit einem Schlagstock zurückzudrängen. Was genau den Polizisten zu dieser Maßnahme bewegte, ist unbekannt. Jedenfalls entstand daraufhin ein Chaos; auch andere Polizeibeamte setzten Schlagstöcke ein. Der Sarg kam wieder zurück an den Eingang zum Krankenhaus.

Die Polizei teilte weiter mit, sie habe sich im Vorfeld mit der Familie von Abu Aqla bezüglich der Trauerprozession in Jerusalem abgestimmt. Demnach sollte der Sarg in dem Leichenwagen zur katholischen Kathedrale der Verkündigung der Jungfrau Maria in der Altstadt gebracht werden. Nach dem Trauergottesdienst war eine Prozession zum Zionsfriedhof angedacht. „Stattdessen bedrohte der Mob den Fahrer des Leichenwagens und nahm dann den Sarg für eine ungeplante Prozession zum Friedhof.“

Die meisten der im Internet geteilten Videos von den Szenen beginnen erst in dem Augenblick, in dem die Polizei aktiv gegen die Demonstranten vorgeht; was davor geschah, wird dabei ausgeblendet.

EU verurteilt Vorgehen der Polizei

Die Bilder haben international Empörung hervorgerufen. Die Europäische Union zeigte sich „entsetzt“. Der Staatenverbund verurteilte den „unangemessenen Einsatz von Gewalt und das respektlose Verhalten der israelischen Polizei gegen den Trauerzug“. Auf die Stellungnahme der Polizei geht die EU nicht ein; eine Anfrage von Israelnetz blieb bislang unbeantwortet.

Die amerikanische Regierung erklärte, sie sei angesichts der Bilder „zutiefst beunruhigt“. „Wir bedauern den Eingriff in die Prozession, die friedlich hätte verlaufen sollen“, sagte Regierungssprecherin Jen Psaki vor Reportern. Das Weiße Haus stehe in engem Kontakt mit israelischen und palästinensischen Behörden und sei bereit, Hilfe bei der Aufklärung des Vorfalls zu leisten.

Vor dem Hintergrund der weltweiten Empörung erklärte die Polizei am Samstag, sie habe eine Untersuchung zu dem Vorfall eingeleitet. Die Ergebnisse seien in den kommenden Tagen zu erwarten. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

87 Antworten

  1. Es hätte eine christliche Beerdigung werden sollen ( Schirin Abu Aqla war Christin), aber mit Zwischenrufen, wie “Allahu Akbar”, scheinen Muslime den Leichnam in ihre ‘Gewalt’ bekommen zu haben. Aber das wird weltöffentlich ausgeblendet. Stattdessen wird auf die Sicherheitskräfte eingedroschen, die einen geordneten Ablauf mit der Familie der Verstorbenen abgesprochen hatten. Der Mob jedoch hat seine Ziele wiedermal erreicht, Israels Politik kann sich nicht entsprechend schnell erklären, um die Falschbehauptungen und Anschuldigungen zu entkräften.

    37
    39
      1. Aber nur, weil die Moslems lange auf Malta das Sagen hatten so wie auch in Nahost. In Europa würde kein Christ zum Ewigen Allah sagen.

        21
        3
        1. Allah ist das arabische Wort für Gott und ja arabisch sprechende Christen in Europa sagen Allah zu Gott… Ihr kommentar ist sollten sie mehr differenzieren. Nebenbei sagt die katholische Kirche das Moslems den gleichen Gott anbeten

          11
          16
          1. Können Sie dies mitbeten?

            Das Apostolische Glaubensbekenntnis
            Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, / und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, / empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, / gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, / hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, / aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; / von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. / Ich glaube an den Heiligen Geist, / die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, / Vergebung der Sünden, / Auferstehung der Toten / und das ewige Leben. / Amen.

            Wohl kaum. Damit ist bewiesen, dass Allah und Jahwe nicht identisch sind. Wer das Gegenteilige behauptet betriebt Augenwischerei.

            27
            54
          2. Aber nicht das Wort Allah.
            Meine arab. Freunde, teils Muslime, die sagen Allah, teils Christen. Letztere sagen G’TT.
            OT
            Ein Syrer hier, 2 Söhne, sagte er wäre Christ. Bekam Flüchtlingsstatus. Hat aber die Buben beschneiden lassen.
            Das machen nur wir Juden und Muslime, keine Christen.
            Nichts wie Lügen überall…..

            7
            28
          3. Nein, das sagt nicht die Kath. Kirche, sondern nur ein paar Männer die keine Ahnung haben.
            Der Koran behauptet, dass GOTT keinen Sohn hat.

            Da mein GOTT einen Sohn hat, können die beiden also nicht identisch sein.

            1. Johannes 2,23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.
            1. Johannes 2,22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

            In der Kaaba wurden vor 1600 Jahren noch über 300 Götter verehrt und jeder wurde Allah genannt. Ausser wenn man zum Mondgott betete… Allahu akbar …“Gott ist größer”, “Gott ist der Größte”, “Gott ist der Großartigste” … von allen anderen Göttern.
            Sein Zeichen, die Mondsichel schmückt heute noch die Minarette und Flaggen mancher Länder.
            Und selbst Mohammed hat Familien, die leider kinderlos blieben, geraten, sich an den Mondgott zu wenden. Auch wenn er das nachher als satanische Einflüsterung abgetan hat… was der so alles gehört haben will.

            Aber es gibt keine anderen Götter, nur den Gott Abrahams, Issaks und Jakobs.

            4
            9
          4. @A.Oetztuerk – Des EWIGEN/GOTTES WORT ist innerhalb der Bibel von
            ueber 40 Schreibern unterschiedl.Generationen, durch die uebernatl. Person
            des “Heiligen Geistes” eingegeben worden, ( dazu sollte man allerdings die
            Wirkungsweise des “Hl.Geistes” kennen, bzw. erfahren/haben!) –
            Der schon in vormohammd. Zeit aktuelle Gott Allah war jedoch dem sog.
            “Mondgott” i.d. Khaaba v. Mekka gewidmet. – Mohmmd. selbst hatte damals,
            ab 600 n.Chr. ueber sehr oberflaechliche Kenntnisse bezgl. Juden/Christentum
            verfuegt, wollte aber, mit Recht, diesen heidnisch. Goetzen legitimieren. –
            So hat er versucht, den Gott Abrahams, als arab. Allah i.d. Khaaba zu trans-
            formieren, natuerlich in Abweisg. des zentral.Inhalts d. N.T. . – Eigenartiger-
            weise sind mondbezgl. Ereignisse im Koran festgelegt!? – (s.a.Halbmond-Zeichen
            a/Moscheen/Minaretten u. Fahnen)!? – Zahllose ehemalg. Moslems allerdings, die
            eine Begegnung mit dem lebendigen, allgegenwaertigen G o t t in Seinem Sohn
            Jesus Christus, durch dessen Liebe zu allen Menschen, erfahren haben, koennen
            von einer inneren Freude u. Ausgeglichenheit berichten, indem sie zuvor sowas nie
            erlebt haben! – Dem HERRN sei Dank allezeit! – (bitte entspr.Literatur lesen!)

            2
            10
      2. Gott hat einen Namen. Jahwe. Gläubige Christen nennen ihn bei seinem Namen, sagen Vater, Herr oder einfach auch Gott. Allah ist kein Name, Allah ist das arabische Wort für Gott. So wie im englischen es God heißt. Auf französisch Dieu.

        Arabische Christen benutzen oft das Wort Allah, weil es ihrer Sprache entspricht. Sollten Sie eigentlich wissen.

        10
        16
        1. @. Christin.
          Unfassbar was du wieder einmal von dir gibst.
          Offensichtlich hast du den Kommentar von Herrn Ötztürk nicht einmal ansatzweise verstanden.
          Er schrieb, dass die Katholiken und die Muslime an den gleichen GOTT glauben!!

          „Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, / und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, / empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, / gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, „/
          Das wird natürlich kein Muslim „ mitbeten“ ein Jude aber auch nicht. Haben die Juden etwa auch einen anderen Gott als die Christen?

          53
          7
          1. Es ist unfassbar, ja.

            Wenn Muslime es nicht mitbeten können wird es wohl kaum der gleiche Gott sein.

            Und ja, Juden können es auch nicht mitbeten, außer es sind messianische Juden. Aber Juden behaupten auch nicht, dass es der gleiche Gott ist. Juden sagen, wir haben einen anderen Gott.

            Das jüdische Volk wird eines Tages den Messias erkennen, das hat Gott so bestimmt.

            Willst du allen Ernstes sagen, dass Muslime und Christen den gleichen Gott haben, wenn im Namen Allahs Christen abgeschlachtet werden, weil sie nicht bereit sind sich Allah zu unterwerfen? Oder gibt es etwas die Christen nicht, die z.B. in Nigeria in Kirchen und Schulen getrieben und verbrannt werden unter Allahu Akbar Rufen? Und es zieht sich durch viele Länder durch, wo Muslime regieren. Pakistan, Iran, Afghanistan, nur drei Länder. Warum muss man Christen töten, wenn sie angeblich zum gleichen Gott beten?

            Aber schon klar, Hajo. Auch die Juden und die Christen töten Muslime um des Glaubens willen.
            In Israel wurden im vergangenen Jahr tausende Muslime wegen ihres Glaubens abgeschlachtet. In Europa das gleiche, tausende Muslime verloren ihr Leben durch mordende Christen, die in Moschee eindringen und Imane köpfen. Wie wieviel kennst du denn, Hajo? Wenn du ehrlich bist, keinen.

            Ich rede nicht von Muslime, die ihre Glauben leben wollen, ich rede von Islamisten. Und ja, es ist nicht der gleiche Gott. Wo findet sich im Koran das Wort Liebe für Gott? Wo in der Bibel trägt Gott auf, Muslime zu töten?

            21
            42
          2. Die Antwort ist sehr wohl korrekt.
            Was die Juden angeht besteht ist die Differenz darin das der Christ an Jesus Christ als bereits erschienenen Messias glaubt. Die Juden erwarten den Messias noch.
            Der helfen auch die besten Erklärungen Ökumenischer Kirchen nichts.

            22
            0
        2. @ Willi – in Ermangelung der Antwortmöglichkeit unter deinem Kommentar.

          Richtig, die Differenz, die zwischen dem Juden – und Christentum besteht liegt in der Person von Jesus.
          Wir sehen ihn als den Messias, das können jüdische Gläubige nicht. Das ist etwas das ich respektiere, denn Paulus sagt ganz klar, dass Gott eine Decke vor die Augen des jüdischen Volkes gelegt hat, damit wir die Chance haben, diesen Gott kennen zu lernen. Und Gott wird zu seiner Zeit seinem Volk die Erkenntnis geben, wer der Messias ist. Ob es Jeshua ist wird sich dann zeigen.

          Aber was wir Christen gerne verdrängen ist unsere eigene Decke, die wir über den Augen haben und die ist eher ein Lattenrost samt Matratze, denken wir nur an die Ersatztheologie.

          Dass manche Kirchenführer sich nicht erdreisten ihren eigenen Glauben zu verleugnen, wenn sie mit Muslimen umgehen ist eine Schande. Bedford-Strom und Marx auf dem Tempelberg und wie ich hörte jetzt Papst Franziskus auf Malta. Wieviel Respekt hat die muslimische Religion gegenüber dem Christentum, dem Judentum? Während das Judentum standfest ist, kriechen gewisse Christen gegenüber Muslimen. Dazu gehört auch die Aussage, der Gott ist identisch.

          19
          28
          1. @ Christin

            Christin, erspare dir die Ablenkungsmanöver, dass die bei mir nicht nichts bringen, dürftest du inzwischen wissen.
            Du hast Herrn Ötztürk , der vermutlich Muslim ist, gefragt, ob er das Christliche Glaubensbekenntnis mitbeten kann, was ganz milde formuliert, mehr als grenzwertig ist.
            Aber damit nicht genug, dann schreibst du auch noch das hier.

            „Wohl kaum. Damit ist bewiesen, dass Allah und Jahwe nicht identisch sind. Wer das Gegenteilige behauptet betriebt Augenwischerei“

            . Ihre Aussage wird durch das christliche Glaubensbekenntnis widerlegt. Oder hat Allah einen Sohn? Im Koran steht klar und deutlich, er hat keinen.“

            Folge ich deiner „ Logik“ ist auch der jüdische Glaube an Yahwe „widerlegt“, es sei denn ,in der Thora steht das Yahwe einen Sohn hat.

            Noch einmal, es ist nicht zu fassen was du hier schreibst

            43
            13
          2. 1. Wer sagt, dass der christliche und der muslimische Gott der gleiche ist, der sollte in der Lage sein zu erklären, warum Muslime dann Christen ermorden. Dass hier etwas nicht zusammenpasst, sollte jedem klar sein, der fähig ist zu denken.

            2. Wer sagt, der christliche und der muslimische Gott ist der gleiche, sollte in der Lage sein, das Glaubensbekenntnis des anderen zu sprechen. Also Muslime das christliche und Christen das muslimische. Das hat mit Grenzwertigkeit nicht zu tun, sondern mit Aufdeckung von Lügen über den Glauben.

            3. In der Tora steht nichts von Sohn. Das ist das Neue Testament. Und Gott hat seinem Volk mitgeteilt, dass er Jahwe heißt. Darf Gott seinem Volk nicht sagen, wie er heißt? Und in der Tora spricht er von seinem Messias. Und an dessen Ankunft glauben die Juden. Christen haben diesen Weg um einen Schritt verlängert und sagen, Jesus ist der Messias. Es heißt nicht, dass das jüdische Volk den Schritt mitgehen muss.

            Es macht keinen Sinn die Diskussion weiterzuführen. Wenn das Gegenüber keine Ahnung von den Religionen hat, keine Zusammenhänge erkennen kann, ist jede Diskussion sinnlos. Wer die Christenverfolgung durch Islamisten nicht hören will, der will auch Gott nicht kennenlernen. Der will auch die Unterschiede nicht begreifen. Nochmals: wenn der Gott der Christen und der Muslime gleich wäre, würden Muslime keine Christen töten. Denn sie würden die töten, die den gleichen Glauben haben. Und das ist nicht durch den Koran gedeckt.

            12
            34
          3. @Christin

            Irgendwie habe ich das Gefühl das dir die Argumente ausgehen
            Anders kann ich mir deine Antwort wirklich nicht erklären

            „Nochmals: wenn der Gott der Christen und der Muslime gleich wäre, würden Muslime keine Christen töten. Denn sie würden die töten, die den gleichen Glauben haben. Und das ist nicht durch den Koran gedeckt“.
            Wenn der Gott der Christen und der Juden der gleiche wäre, hätten die Christen keine Juden getötet ,es sei denn es ist durch die Bibel „gedeckt“

            10
            2
          4. @ Hajo

            Hier muss ich Dich verbessern.
            Das Gesamtwerk der jüdischen Bibel heißt Tanach. Die Thora ist nur der erste Teil davon.
            Im 2. Teil dem Nevi’im bei den Propheten findet man sehr wohl Hinweise auf den Sohn Gottes, z.B. Jesaja:

            Jesaja 9,5 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.

            6 Die Mehrung der Herrschaft und der Friede werden kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, daß er es gründe und festige (zukünftig) mit Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des Herrn der Heerscharen wird dies tun!

            Du als Nichtgläubiger solltest dich lieber nicht auf biblische Debatten einlassen.

            1
            9
          5. Nochmals,langsam zum mitschreiben:

            Es gibt Muslime und es gibt Christen, die behaupten, dass Allah und Jahwe identisch sind.
            Es entspricht nicht der Wahrheit.

            Islamisten töten Christen und Juden, weil diese für sie Ungläubige sind. Es wäre hilfreich wenn sich gewisse “einfältige” (Sprachgebrauch Hajo) Menschen mal mit dem Unterschied von Muslimen und Islamisten beschäftigten würden.

            Dass Hitler Millionen Juden töten konnten, war nur möglich, weil er die Bibel nach seinem eigenen kruden Verständnis ausgelegt hat. Und leider auch Millionen von Christen manipulieren konnte. Leider sind auch Muslime dazu in der Lage. Das Ergebnis sind die mordenden Islamisten wie Boko Haran, IS, Taliban, Hamas. Egal wer es macht, es ist eine Schande. Und diese zu verteidigen ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

            3
            8
          6. @ Christin

            „Welche Gemeinsamkeiten haben Koran und Bibel? Außer die paar Suren, wo auf Personen wie Abraham verwiesen wird. Und selbst diese Geschichten stimmen nicht überein. „?????

            Nach koran. Darstellung wurde Jesus durch ein Wort Gottes gezeugt (Suren 3:39 – 45, 4:171). Er wird als «Geist Gottes» (Suren 4:171, 21:91) und als Messias (arab. al-­masīḥ) bezeichnet Jesus gilt im Islam allerdings nicht als Gottessohn (Sure 5:17), sondern nur als einer der Propheten. Die christliche Trinität wird als polytheist. verworfen, und nach islam. Auffassung starb Jesus nicht den Kreuzestod. Am Jüngsten Tag wird seine Wiederkunft erwartet, wobei Jesus denAntichrist (arab. ad-­dajjāl) töten und für die Christen Fürsprache leisten wird. Jesus ist eine wichtige Figur nicht nur in der islam. Eschatologie, sondern auch in der Mystik, wo er als Weisheitslehrer und Vorbild für Armut und Askese dient. Der Personenname «ʿĪsā» ist auch unter Muslimen verbreitet. 15 Suren erwähnen Jesus oder beziehen sich auf ihn in etwa 108 Versen

            Und DU schreibst mir solche Antworten?

            „Es macht keinen Sinn die Diskussion weiterzuführen. Wenn das Gegenüber keine Ahnung von den Religionen hat, keine Zusammenhänge erkennen kann, ist jede Diskussion sinnlos“
            Wer hier von Religion keine Ahnung hat, und keine Zusammenhänge erkennt, hast du mit diesem „ Kommentar“ bewiesen.

            11
            2
      3. Das ist mir bekannt. Aber der Gott der Bibel hat einen Namen: Yahwe.
        Allah heisst auf arabisch nur Gott und ist kein Name. Sehe Sie den Unterschied?

        17
        3
        1. Wie oben geschrieben sagt die katholische Kirche das Moslems den gleichen Gott anbeten. Die Diskussion hier ist nicht angebracht. .. Prüfen Sie meine Aussage. Und beenden sie ihre unpassenden und unwissenden Kommentare in diesem Zusammenhang

          17
          18
          1. Ihre Aussage wird durch das christliche Glaubensbekenntnis widerlegt. Oder hat Allah einen Sohn? Im Koran steht klar und deutlich, er hat keinen.

            Diese Diskussion ist sehr wohl angebracht. Sie haben aber ein Problem, Alican. Hier gibt es viele, die sich mit dem Koran sehr intensiv beschäftigt haben. Sie sollten nicht versuchen zu täuschen. Das funktioniert auf dieser Seite nicht.

            11
            35
          2. Was die kath. Kirche sagt, ist nicht für mich relevant. Die Bibel sagt da etwas anderes. Die ganze Bibel ist durchzogen von der Liebe Gottes, Yahwe’s. An welcher Stelle sagt Allah, dass er alle Menschen liebt?
            Yahwe hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn, Jesus (Yeshua) Christus für die Menschen geopfert, damit sie Frieden mit Gott haben können, die an den Yeshua glauben.
            “Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.” Johannes 3:16 (Bibel)

            16
            6
        2. Auf Französisch heißt der Gott der Bibel Dieu .Auf Englisch God ,auf Polnisch Bóg .Auf Russisch Бог, Und auf Arabisch nun einmal Allah.
          Erkennen Sie die Gemeinsamkeiten?

          13
          2
          1. Welche Gemeinsamkeiten haben Koran und Bibel? Außer die paar Suren, wo auf Personen wie Abraham verwiesen wird. Und selbst diese Geschichten stimmen nicht überein.

            Wo steht im Koran für Allah das Wort Liebe?
            Die Merkmale mit denen Allah und Jahwe beschrieben werden sind so groß wie der einer Giraffe und einer Maus.

            Aber Sky hat recht, wer sich nicht in der Bibel und im Koran auskennt, wer nicht die Religionsgeschichte beider kennt, sollte besser nicht mit diskutieren. Er kann sich nur blamieren. Aber manche begreifen dies in ihrer Selbstüberschätzung ja nicht.

            3
            10
        3. @ Sky
          Vielen Dank für die Informationen.
          Ob man das ganze hier als „biblische Diskussion“. bezeichnen kann, liegt allerdings in der Sichtweise des jeweiligen Betrachters.
          Ich als „ Nichtgläubiger“ würde das ganze, um es mal mit Luleys Worten zu sagen, eher als einfältige evangelikale Frömmelei bezeichnen

          9
          2
          1. Ich zitier dich mal, damit der Zusammenhang erhalten bleibt:
            Wenn der Gott der Christen und der Juden der gleiche wäre, hätten die Christen keine Juden getötet ,es sei denn es ist durch die Bibel „gedeckt“

            Das ist leider ein falsche Ausgangspunkt und nicht damit zu vergleichen, das Christen durch Moslems/Islamisten ermordet werden.

            Nachdem sich eine Trennung zwischen den ersten Judenchristen und der römisch/griechischen Gemeinden vollzogen und man allgemein schlecht auf die Juden zu sprechen war kam dann der Vorwurf des Gottesmordes auf.
            Und als Mohammed den Islam gründete, ist ihm der gleiche fatale Fehler unterlaufen wie den Christen. Auch sie waren der Meinung, dass GOTT sein Volk Israel verstoßen hätte, und sahen sich als deren Nachfolger.
            Das Königreich Judäa war zerstört, die meisten Juden unter alle Völker verstreut, bis auf wenige tausend, deren Nachkommen auch weiterhin in Judäa und Samaria bis heute leben.
            Wer hätte sich auch vorstellen können, dass GOTT sein Volk aus allen Nationen herausrufen und sie in das Land, das ER Abraham, Isaak und Jakob gegeben hatte, zurück führen würde.
            Ein verzeihlicher Fehler?
            Nein!!
            Hätten sie sich an die Bibel, die Thora, die Propheten gehalten, wäre ihnen dieser Fehler nicht passiert, wie all die Gräultaten, die die Juden deshalb trafen. Denn dort steht geschrieben, dass GOTT sein Volk zurück holt und wieder zur Stärke bringt.

            Jetzt auch weiterhin gegen Israel zu agieren macht Ihre Schuld nur noch größer.

            3
            5
      4. Herr Öztürk, Sie müssen davon ausgehen, dass bei den meisten Kommentatoren hier beim Wort “Allah” sich die in ihrer Echozelle erworbenen Scheuklappen schließen und sie nur noch an “Terroristen” denken. Dass arabische Christen Gott genau wie ihre muslimische Glaubensbrüder mit “Allah” anrufen ist schwer zu vermitteln.

        48
        15
          1. @christin – Es gibt im Denken keinen Unterschied zw. Islam u. Islamismus. –
            Beide unterstehen den Grundaussagen des Koran! – Nur, dass ein Teil davon
            dieses Denken gegenueber anderer Meinungen u. Erkenntnissen in Gewalt
            umsetzt, macht den Unterschied, was lt. Koran aber n i c h t f a l s c h ist!! –
            (bitte i.Koran u. Bibel recherchieren!) –

            3
            1
        1. Die meisten Kommentatoren hier können zwischen Islam und Islamismus unterscheiden. Und Sie?

          Hätte natürlich Islamisten heißen müssen. Während Muslime friedlich ihren Glauben leben, sind es die Islamisten,die ihren Glauben mit Gewalt durchsetzen wollen.

          16
          6
          1. @dile,
            deswegen habe ich es in meinem zweiten Kommentar präzisiert. Ich war zu schnell beim abschicken. Es geht um Muslime und es geht um Islamisten. Beide halten sich an den Koran, nur die einen tun es friedlich und die andern nicht. Für beides gibt es Suren. Und das ist das Problem, jede Richtung fühlt sich bestärkt in dem, was sie für richtig hält. Vierteilen, köpfen, ersäufen, verbrennen hat aber nichts mit Respekt vor dem Gegenüber zu tun. Sondern mit einer falschen Auslegung. Die kennen wir aber auch von Christentum, siehe Kreuzritter, Hexenverbrennung, Judenpogrome. Die heiligen Schriften können nun halt mal missbraucht werden., Um so wichtiger ist es Einhalt zu bieten. Das gilt auch für die Religion, die seit Jahren wieder auf dem “Kriegspfad” ist und unterstützt wird von denen, die offensichtlich kein Problem damit haben, wenn Christen in Kirchen zusammen getrieben und angezündet werden.

            3
            4
      5. Die Rufe sind eindeutig fanatisches Kampfgeschrei von einem islamistisch orientierten Mob, der diese Beerdigung missbraucht um gegen Israel und Juden zu hetzen. Was hat also Ihr Kommentar für einen Sinn außer mühsam verdeckte Sympathie im Sinne dieses Mobs zu äußern.

        4
        8
      6. Ja, Allah ist in den semitischen Sprachen häufig “Gott”, es entspricht dem “Eli” des Alten Testaments (bedeutungstragend ist eben nur der Laut “l”). Das bedeutet aber nicht, dass die Eigenschaften des christlichen Gottes und des muslimischen Gottes identisch sind.

        2
        3
  2. Das klassische Muster: Das Video beginnt, wenn die Polizisten sich gegen die Gewalt der palästinensischen Aggressoren wehren, das Bild wird verzerrt. – Das ist ja auch das Muster, das zu Schlagzeilen wie “Israel fliegt Luftangriffe im Gazastreifen” in unseren Leidmedien führt.

    31
    40
    1. Es kann sein das Glasflaschen geworfen wurden, jedoch wurden diese Flaschen nicht von den Sargträgern geworfen. Warum sollte ein Sargträger verantwortlich mit dem Schlagstock geschlagen werden dürfen wenn andere die Polizei bewerfen? Ganz geschweige davon das die Polizei damit rechnen muss das der Leichnam dann auf den Boden fallen würde. Respektlosigkeit!

      37
      17
      1. Respektlosigkeit der Randalierer.
        Unfassbar, dass solche gegen den Willen der christlichen Familie den Sarg an sich rissen. Die Totenruhe bereits gestört vor der Bestattung. Die Pal- Araber waren auf Krawall aus, wie die letzten Wochen und auch im Ramadan nach Gebet.
        Das war selbst wahren Gläubigen zu viel.

        21
        22
  3. Der koran-islam. Mob kennt nur Gewalt, gemaess seines Propheten; egal welche
    menschenrechtlichen Ereignisse auch stattfinden moegen u. sei es sogar bei einer
    Beisetzung! – Die israel. Polizei ist dabei machtlos, indem sie eine noch bedrohlichere
    Eskalation verhindern moechte! – Staendig dasselbe Erscheinungsbild, seit Jahren u.
    Jahrzehnten! –

    29
    21
  4. Kann man nicht mal einen Menschen ordentlich beerdigen. Die Trauer der Familie respektieren?

    Aber wenn man sich die pal. Beerdigungen ansieht, merkt man, dass solche Szenen dort durchaus normal sind. Nicht ohne Grund hatte Arafat mal eine Probe einer ordentlichen Beerdigungen geordnet. Leider hat er den Trauernden vergessen mittzuteilen, dass die Leiche lebt.

    Hier hat man versucht eine pal. – arabische Beerdigung daraus zu machen, aber es war keine arabische, es war eine christliche. Und die laufen auch bei den Palästinensern üblicherweise geordnet ab. Der Mob hier wollte eine Beerdigung politisch instrumentalisieren und das ist ihnen auch gelungen.

    Aber der Familie von Shirin hat man damit etwas genommen. Eine würdige Verabschiedung.

    24
    26
  5. ARD berichtete ausschließlich pro Araber, nicht, dass Araber zuerst Steine auf Sicherheitskräfte warfen und danach mit Schlagstöcken reagiert wurde.
    Was hat Allah mit einer christlichen Beerdigung zu tun? Schande über die Randalierer.
    Wobei der deutsche EU Abgeordnete IL verurteilte. Typisch EU. Und Frau Baerbock auch.
    Sie verweilt z.Zt. im Norden. Also war sie nicht persönlich anwesend und sollte erst hinterfragen.
    Mir tut die Beerdigung mit Gewaltverbreitungen der Araber richtig weh.
    Das hat kein/e Tote/r verdient.
    Die Familie der Verstorbenen wollte diese Randale der Pal- Araber nicht.
    Mein Beileid.

    25
    23
    1. Nicht zu glauben was diese Politiker so von sich geben Der US- Außenminister Antony Blinken selbst Jude schreibt so etwas auf Twitter, einfach unglaublich

      „We were deeply troubled by the images of Israeli police intruding into the funeral procession of Palestinian American Shireen Abu Akleh. Every family deserves to lay their loved ones to rest in a dignified and unimpeded manner.“

      45
      5
  6. “Auf die Stellungnahme der israel. Polizei geht die EU nicht ein!” – Dieser Teilsatz z. Bericht
    ueber die Beisetzung der getoeteten arab./amerik. Journalistin ist wieder ein typisches
    Beispiel heuchlerischen Verhaltens innerhalb dieses Gremiums! – Alles was Israel nur
    ansatzweise beguenstigen koennte, wird kommentarlos uebergangen! – Luzifer/Satan
    hat nicht Wenige dieser Volksvertreter diesbezgl. immer wieder voll im Griff!! – Welche Schande!! –

    17
    25
  7. Einfach Menschenunwürdig wie Israel gegen Demonstranten vorgehen. Man muss nicht Palestinänser sein um Israels vorgehen zu kritisieren. Nicht mal die Toten respektiert Israel. Diese Bilder gehen nicht einfach an den Menschen vorbei auch wenn eure Berichterstattung das so darstellt, als ob die Palästinenser immer an allem Schuld sind!

    33
    24
    1. Patrick, künftig bitte zuerst nachprüfen bevor sie IL verurteilen.
      Schlugen Ihnen schon mal von Pal- Arabern geworfene Molotow Cocktails entgegen?
      Mir schon!
      Bericht anschließend von ARD/ ZDF:
      Israel stürmte Al Aksa.
      Nichts von M. C. a u s Al Aksa Moschee.

      15
      20
    2. @Patrick – zum X-ten mal: Die israel. Polizei hatte den Auftrag, die arab. Aggressionen
      einzudaemmen, um Schlimmeres zu verhindern! – Wenn diese dabei Schlagstoecke benuetzen
      mussten, war es der Situation leider angepasst! – Die israel. Polizei handelt nach demokratisch-
      rechtlichen Regeln, was man von arab. Aggressoren wohl nicht behaupten kann; aber das war
      schon immer so!! – Alles klar?! –

      3
      8
    3. Auch israelische Medien kritisieren den Polizeieinsatz heftig. Die konservative “Jerusalem Post” schreibt von einer “Schande” für das Land. Das Massenblatt “Jedioth Achronoth” zeigt sich “schockiert von der ungezügelten Brutalität und Gewalt” der Polizeikräfte, für die es “keine Entschuldigung” gebe. In der linksliberalen “Haaretz” heißt es, dies sei “eine der extremsten visuellen Darstellungen der Besatzung und der Erniedrigung, der die Palästinenser ausgesetzt sind”.
      Nur gut, dass die Mehrheit der sich hier auf israelnetz äußernden unkritischen Israel-Anbeter auch weiterhin gegen den “Palästinenser-Mob” auslassen können und der Auffassung sind, die israelische Polizei habe lediglich den mit der Familie der Toten vereinbarten Ablauf der christlichen Beerdigung durchzusetzen versucht. Israel als Beschützer christlicher Araber gegen muslimischen Mob also.

      10
      4
  8. Es ist egal wer den Sarg trägt, wer auf diese Sargträger mit Absicht einschlägt nimmt in Kauf das der Leichnam auf den Boden fällt. Eine Respektlosigkeit. Die Sargträger hatten beide Arme am Sarg. Keine Waffen. Sie waren die “Beine”. Was wäre passiert wenn der Leichnam auf den Boden gefallen wäre. Nebenbei glaube ich schon das die Dame , muslimische Freunde hatte. Das tragen des Leichnams ist im Islam eine Möglichkeit seinen Respekt zu zeigen und sich zu verabschieden…

    34
    17
    1. Alican, Salam, ich war schon öfters zu einer musl. Beerdigung, da ich arabische Freunde habe.
      NIE randaliert irgendwer.
      Das könnte man als palästinensisches Verhalten beschreiben. Nicht arabisches Verhalten.
      In Israel sehen diese Randalierer Weltpresse.
      Eine Schande.
      Absolut traurig für die Familie der Toten.
      Shalom

      14
      22
      1. Das ist genau das Problem, Maria. Die pal. Regierung hat die Beerdigung instrumentalisiert. Respektlos der Familie und der Toten gegenüber.

        15
        22
      2. @Maria – Es gibt keinen pal./arab. Unterschied! – Es gibt nur Araber – gleiche Sprache –
        gleiche Kultur, wie alle umliegenden arab. Staaten! – Der latein. Begriff “syrie palestine”
        ist voellig willkuerlich v. roem. Kaiser Hadrian (135 n.Chr./Simon-Bhar-Kochbah-Aufstand),
        fuer den Namen “Israel” gepraegt worden, um diese Bezeichnung von der Weltkarte
        verschwinden zu lassen! – Dies hat er jedoch nicht geschafft, u. so hat sich das irrige
        Wort “palestine/Palaestina” durch die Jahrhunderte bis heute, leider hindurchgemogelt! –
        (bitte weiter darueber recherchieren!) –

        1
        3
        1. Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit einem Araber, der mich darum gebeten hat, die Palästinenser nicht Araber zu nennen, denn sie wären keine, sondern ein Konglomerat aus allen Völkern und Ländern der Umgebung.
          Jetzt frage ich mich natürlich, wie man sie sonst nennen soll.

          2
          1
    2. Eine Beerdigung ist nicht der Ort für eine Demonstration. Schon gar nicht eine palästinensische, bei der Gewalt ja die Regel ist.

      1
      1
  9. Normalerweise tagen 4-8 Männer einen Sarg. Auf dem Video sehen wir Dutzende, die angeblich beim Sargtragen waren. Es gibt bei Särgen üblicherweise 6 Griffe. Dass der Sarg von Dutzenden umringt waren, ist zu sehen. Aber das ist etwas anders als Sarg tragen.

    Die ganze Zeremonie ist falsch gelaufen. Man hätte das Auto direkt vor die Tür fahren müssen und den Sarg einladen. Dass es so laufen würde, wie es dann lief, war von vorn herein absehbar. Dass die Palästinenser die Beerdigung für ihre Zwecke instrumentalisieren würden, war von ebenfalls klar. Und dass die Flaschen flogen und damit die Krawalle ausgelöst ist nicht abstreitbar. Wir haben ja gerade erlebt, wie die Krawalle auf dem Tempelberg ausgelöst wurden. In Auftrag gegeben von dem, der jetzt behauptet, die Journalisten wurde vorsätzlich von den Israelis ermordet. Man muss sich fragen, wem nützt diese Krawallbeerdigung.

    Aber wie auch immer, man hat der Familie eine würdevollen Abschied genommen. Vielleicht wäre es besser gewesen, der Leichnam wäre bereits vorher zur Begräbnisstätte gebracht worden. Zu einer Zeit, wo der Mob noch nicht vor Ort war, um die Beerdigung zu missbrauchen. Aber bekanntlich ist man hinterher immer schlauer.

    Zu den Viedos: ja, es gibt diese, die auch den Anfang zeigen. Ist ein Beispiel der Manipulation wie damals als die Presse die Stuntübungen des Jungen mit ansah, der dann anschließend von einem israelischen Auto erfasst wurde. Man kann alles so hindrehen, wie man es halt braucht.

    15
    15
  10. Die Schamlosigkeit der israelischen Polizei und Armee macht einen fassungslos! Die Art und Weise, mit der israelnetz kritische Kunterdrückt, ebenfalls!

    20
    17
  11. Vor ein paar Wochen starb ein türkischer Nachbar von mir. Zwei Tage nach seinem Tod versammelte sich die halbe türkischen Gemeinde vor seiner Wohnung, der Sarg wurde wieder hergebracht und man nahm Abschied. Soweit ok. Dauerte ein paar Stunden, dann war alles vorbei, der Sarg wurde nach Frankfurt gefahren und in die Türkei geflogen. Das Ganze lief geordnet ab. Es gab keinen Krawall, keine Schüsse in die Luft usw. Es war würdevoll für die Angehörigen.

    Beerdigungen in Gaza oder Westjordanland laufen teilweise auch so ab. Nämlich immer dann, wenn ein Mensch an einer Krankheit oder wegen des Alters verstarb. Wo sie nicht so ablaufen ist, wenn ein “Märtyrer” beerdigt wird. Oder ein Opfer von Krieg. Da haben wir Beerdigungen, wo man immer Angst hat, die Leiche fällt runter. Weil hunderte meinen, man müsse sie noch betatschen. Weil Tausende mitlaufen. Schupsen, rangeln, mit Pistolen in die Luft schießen – was nicht selten zwei, drei weitere Beerdigungen zur Folge hat. Haben wir hundertemal im Fernsehen miterleben dürfen, wenn im Gazastreifen mal wieder Krieg war. Als Arafat beerdigt wurde, das Gleiche. Chaos pur.

    Warum kann man als Muslime nicht respektieren, dass Christen anders beerdigt werden? Warum muss man ein Politikum aus einer Beerdigung machen? Man hat sich respektlos gegenüber dem Opfer und der Familie verhalten.

    Und alles nur um mal wieder als Palästinenser in den Medien zu kommen? Was in den letzten Wochen nicht mehr möglich war bei Dauerthema Ukraine. Der “selbsterkorene Nabel der Welt” verträgt wohl nicht, das sie derzeit nur zweite Geige sind. Arme Shirin.

    21
    18
  12. Der Bruder der Toten widerspricht diesem Artikel und der Polizei. Der bruder beschuldigt die Polizei. Steht online in einem Artikel der sueddeutschen. Darf den link hier nicht reinschreiben.

    Googelt sueddeutsche politik israel trauerfeier shireen abu akleh gewalt

    23
    6
    1. In der Süddeutschen steht viel wenn der Tag lang ist. Da finden sich auch antisemitische Karikaturen.

      Der Vorfall muss untersucht werden.

      14
      29
      1. Ein dpa-Reporter berichtete über die Beerdigung am Freitag, dass es keine Vorwarnung gegeben habe, bevor die Polizisten die Trauergäste und Sargträger zurückgedrängt und dann mit Schlagstöcken attackiert hätten. Die Trauergäste hätten anschließend leere Flaschen geworfen, die Polizei habe wiederum mit Blendgranaten reagiert. Die Polizei hatte am Freitag mitgeteilte, Teilnehmer der Prozession zur Beerdigung hätten Steine auf Polizisten geworfen.
        dpa schreibt natürlich auch viel „wenn der Tag lang ist“ dort finden sich bestimmt auch antisemitische Karikaturen

        25
        7
      1. Die Frage ist, was hat die restliche Familie zu dem Drama gesagt? Was wollte sie? Wollte sie auch, dass der Sarg getragen wird? Oder nur der Bruder? Und wenn, welche Gründe? Da sind viele Fragen offen. Die beantwortet zu bekommen, wäre echt spannend.
        Die nächste Frage wäre, war sie Christin und wer sonst noch aus der Familie? Gab es auch Muslime in ihr? Was hat Abbas geboten? Sie starb ja für ihn als Märtyrerin, also ein Fall der Märtyrerrenten. Hat man eine Bedingung bekommen für den Erhalt dieser Rente? Ihr bekommt Geld, wenn die Beerdigung abläuft wie wir sie wollen? Es gibt viele Möglichkeiten. Die Antworten werden wir wohl nie bekommen.

        7
        21
        1. Was ihre Verwandtschaft , in diesem Fall ihr Bruder, dazu gesagt, kannst du in der Times of Israel lesen

          „The brother of Shireen Abu Akleh, the veteran Palestinian journalist shot dead under disputed circumstances in Jenin last week, slammed the Israeli police account of violence at her Friday funeral as “illogical and untrue” in an interview with The Times of Israel on Sunday.

          Israeli police intervened to disperse the mob and prevent them from taking the coffin, so that the funeral could proceed as planned in accordance with the wishes of the family,” the Israel Police said in a statement on Friday night.

          But in a telephone interview on Sunday, Anton Abu Akleh described a different series of events and slammed the Israeli police for “extreme, vicious and brutal force” outside the hospital.

          “Everyone who was there was there to mourn Shireen. What’s this mob they’re talking about? And even if there were one or two, how many police do you need to deal with it? The whole story here is illogical and untrue,” he said.“

          13
          1
        2. Interessant: wenn jemand bei der UN beschäftigt ist, schließt dies bei manchen die Mitgliedschaft in einer Terrororganisation zwangsläufig aus. Komisch, da rennen ein paar tausenden UNRWA Mitarbeiter im Gazastreifen rum die Mitglied in der Hamas, des Islamischen Jihad sind. Gehört die UNRWA nicht mehr zur UN?

          4
          10
          1. @ Christin

            „Gehört die UNRWA nicht mehr zur UN?“

            Man o Man

            Christin bevor du in die Tasten haust, ließ doch einfach was ich geschrieben habe, oder versuch es wenigstens.

            Ich habe geschrieben dass er für das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen arbeitet

            Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Development Programme, UNDP) ist ein Ausschuss der Hauptversammlung der Vereinten Nationen und die zentrale Organisation der UN-Entwicklungsfonds und -programme. Es hat eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 und auch bei der Umsetzung von Reformen innerhalb des UN-Systems.

            Das UNDP unterstützt Partnerländer mit Politikberatung und dem Auf- beziehungsweise Ausbau von Fähigkeiten/Kapazitäten in den Bereichen Armutsbekämpfung, struktureller Wandel usw.

            „Interessant“ ist auch, dass er wegen seiner Kritik an den israelischen Sicherheitskräften verdächtigt wurde ein Hamas-Mitglied zu sein.

            10
            0
      2. Warum sollte ihr Bruder Hamas -Anhänger sein, was soll diese Frage?
        Nur zu deiner Information, ihr Bruder ist Mitarbeiter beim Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen

        24
        3
    1. @ Alican Öztürk

      In der Times of Israel ist das Interview auch zu lesen

      „The brother of Shireen Abu Akleh, the veteran Palestinian journalist shot dead under disputed circumstances in Jenin last week, slammed the Israeli police account of violence at her Friday funeral as “illogical and untrue” in an interview with The Times of Israel on Sunday.

      Israeli police intervened to disperse the mob and prevent them from taking the coffin, so that the funeral could proceed as planned in accordance with the wishes of the family,” the Israel Police said in a statement on Friday night.

      But in a telephone interview on Sunday, Anton Abu Akleh described a different series of events and slammed the Israeli police for “extreme, vicious and brutal force” outside the hospital.

      “Everyone who was there was there to mourn Shireen. What’s this mob they’re talking about? And even if there were one or two, how many police do you need to deal with it? The whole story here is illogical and untrue,” he said.“

      6
      0
  13. Wenn die Feinde Israels sicher sind, dass sie von israelischer Seite erschossen wurde, warum haben sie einer Untersuchung nicht zugesagt, falls dies diesem Verdacht entsprochen hätte, wäre ihre Wut begründet gewesen. Aber auch dann stört man keine Beerdigung indem man um den Sarg kämpft, warum ihr Feinde Israels, blendet ihr das aus?
    Warum sagt dann das beschuldigte Israel einer Untersuchung sofort zu, es könnte ja zu recht verurteilt werden? Da stimmt etwas nicht ganz, normalerweise möchte ein Beschuldigter lieber nicht untersucht werden, dann wär das Resultat in der Luft, also offen! Und ein Vertreter Israels entschuldigte sich, falls sie von israelischer Seite her erschossen wurde, das war nicht gewollt! Wie sehen die Entschuldigungen auf arabischer Seite aus? Eigentlich dürfte die arabische Seite gar nicht bewaffnet sein, ausser der Polizei, so sieht es das Oslo-Abkommen vor. Was das brechen dieser Vereinbarung zeigt, wird uns Tag für Tag vor Augen geführt. Arbeitet doch friedlich miteinander, ihr habt keinen anderen Staat im Nahen Osten der euch solch erfolgreiche Möglichkeiten bietet wie Israel. Schon in der Bibel lesen wir von Menschen die mit dem jüdischen Volk zogen und mitgesegnete wurden. Wer sich ihm entgegenstellte, kämpfte gegen den wahren Schöpfergott Abrahams, Isaaks und Jakobs mit neuem Namen Israels.

    9
    22
  14. Abscheulich wie von fanatischen Moslems respektlos der Sarg und die Trauerzeremonie für ihre Aggressoren-Attacke und nachfolgend verlogene Propaganda missbraucht wird.
    Die Akteure der Ideologie “politischer Islam” (=sharia, hassverse mit dazugehörigen hadithen und Märtyrerkult) sind Aggressoren. Seit 1,400 Jahren steht das Ideologie-Gebilde aufgebaut auf Lügen, Gewalt, Gräuel, Mord und Raub.
    Ohne Scham, Skrupel und Rücksicht wurde der Sarg öffentlich gewaltsam in Besitz genommen.
    Dass es immer noch Medien und Politiker gibt, die ihre Augen vor diesen Aggressoren verschließen, ist unfassbar!
    Macht endlich eure Augen auf und nehmt die Scheuklappen ab!

    9
    5
    1. Der Krankenhausleiter und die christlichen oberhäupter sehen ebenfalls die Schuld bei der israelischen Polizei. Da gubt es intervuewviedeos in youtube. Würde mich wundern wenn christliche Oberhäupter im geheimen extremistische Moslems wären. Die wie sie sagen hier Propaganda machen wollen…

      4
      0
  15. Sorry, aber ich kann israelnetz nicht mehr ernst nehmen, da nachweislich sehr viele israelkritische, aber sachliche Kommentare einfach unterschlagen werden, um den Charakter einer sich selbst bestätigenden Gesinnungsechokammer nicht zu gefährden. Stattdessen werden unmögliche rassistische, islamfeindliche und bedingungslos den offiziellen israelischen Regierungsstandpunkt wiedergebende dümmliche und frömmelnde Hasskommentare publiziert. Und das ganze auch noch unter dem Titel: “Christliche Medieninitiative”.
    Über diese einfältige evangelikale Frömmelei kann man noch nicht mal mehr den Kopf schütteln.

    18
    9
  16. Das Kommentare ungeschlagen werden kann ich zumindest für mich nicht bestätigen.
    Ansonsten stimme ich ihnen zu.
    Wenn mir eine Angehörige einer Religion , die Millionen Juden auf dem Gewissen hat , eine solche Antwort schickt
    „1. Wer sagt, dass der christliche und der muslimische Gott der gleiche ist, der sollte in der Lage sein zu erklären, warum Muslime dann Christen ermorden“
    Und hier solche Fragen gestellt werden
    „Der Bruder, ist er Hamas- Anhänger?“
    Dann ist „ einfältig“ allerdings eine maßlose Untertreibung!

    13
    0
    1. Kein normaler Mensch bestreitet, dass das jüdische Volk ermordet wurde und das aus einem christlichen Volk heraus.

      Aber darf man deswegen die Christenverfolgung durch Muslime nicht anprangern?

      Möchtest du meine Frage beantworten?
      Wer sagt, dass der christliche und der muslimische Gott der gleiche ist, der sollte in der Lage sein zu erklären, warum Muslime dann Christen ermorden

      Oder bist du dazu nicht in der Lage?
      Anscheinend hat unser Freund Alican dazu keine Antwort. Vielleicht weil im klar ist, dass er mit seinem Täuschungsversuch gescheitert ist.

      Die Frage, warum Muslime Christen töten, obwohl sie angeblich den gleichen Gott anbeten, ist legitim. Nur Islamisten und Christenverfolgungs-Apologeten weichen dieser Frage aus. Vielleicht sind sie auch nur zu einfältig ( dein Sprachgebrauch) für diese Frage.

      3
      12
      1. Nur Islamisten und Christenverfolgungs-Apologeten weichen dieser Frage aus“ ???
        Langsam aber sicher wirst du beleidigend!!

        Es geht hier nicht ums „anprangern“
        Es geht darum, dass sich die Angehörigen der Abrahamitischen Religionen ,du weißt was man darunter versteht ? und damit meine ich die Christen und Muslime in Syrien und jetzt in der Ukraine gegenseitig abschlachten, und Christen als auch Muslime Juden verfolgt und getötet haben, dass zu erwähnen hast du bestimmt nur vergessen, nicht wahr?
        Dass das weder etwas mit der Bibel oder dem Koran zu tun hat, müsstest doch selbst du verstehen.
        Ich verfüge zwar nicht über deine „ Erfahrungen“ mit den Taliban, al-Qaida, al-Shabaab , usw. Ich kann dir aber versichern, das in Afghanistan,Mail, Somalia , und dem Irak von diesen Irren überwiegend Muslime getötet werden. Und das ist ja wie ich von dir erfahren durfte, im Koran nicht gedeckt.
        Herr Ötztürk hält es vielleicht mit Albert Einstein “ Wer schweigt stimmt nicht immer zu……..

        11
        2
      2. Slm, meine Kommentare werden hier zurückgehalten. Deswegen keine Antwort meinerseits. Gern erörtere ich mit Ihnen diese rein theologischen Punkte, jedoch nicht in dieser Diskussionsumgebung. Es wäre Respektlos gegenüber der Toten hier diese Punkte in der Tiefe zu besprechen. Es geht hier um die Respektlosigkeit der israelischen Polizei und deren Lügen.

        Ihnen fehlt ebenfalls der Respekt vor der der Toten. So schliesst sich der Kreis.

        Einen guten Tag noch.

        A. Öztürk

        8
        1
        1. @A.Öztürk
          Nicht nur das, wenn man die Gräueltaten derTaliban, al-Qaida, al-Shabaab , usw. instrumentalisiert , um 1.3 Milliarden Muslimen ihren Glauben an Gott abzusprechen, die Gräueltaten der eigenen Religion jedoch völlig ausblendet, und dann noch irgendwelchen Nonsense über Gemeinsamkeiten“ zwischen Bibel und Koran schreibt, ist es auch mit dem Respekt vor anderen Religionen nicht allzu weit her.

          9
          0
          1. Ich habe den Unterschied zwischen den Muslimen die friedlich ihren Glauben leben und denen die ihn instrumentalisieren herausgearbeitet. Niemand spricht 1,3 Mrd Muslimen den Glauben ab, aber den Islamisten das Recht zu morden.

            Hast du nicht gelesen, dass ich die Kreuzüge, die Hexenverbrennungen, die Judenpogrome stellvertretend aufgeführt habe. Deine Hetze läuft ins Leer, Hajo. Wer Religionen nicht respektiert sind ja wohl die, die andersgläubige vierteilt, verbrennt, ersäuft oder köpft.

            Es hat keinen Sinn mit dir über Religionsfragen zu diskutieren, du bist bei dem Thema absolut “unbewaffnet”. Lass es einfach bleiben.

            0
            8
          2. @ Christin
            Wer hier einen solchen Nonsense schreibt „ Welche Gemeinsamkeiten haben Koran und Bibel? Außer die paar Suren, wo auf Personen wie Abraham verwiesen wird. Und selbst diese Geschichten stimmen nicht überein“
            sollte sich anstatt mir zu unterstellen, dass ich „unbewaffnet“ bin, aus solchen Diskussionen heraushalten!
            Ich gehe keiner Diskussion, und sei sie auch noch so kontrovers, aus dem Weg. Allerdings sollte sie wenigstens halbwegs auf Augenhöhe stattfinden!

            6
            0
      3. Warum töten Christen andere Christen seid urzeiten? Sie beten doch den gleichen Gott an? Was hat ein Mord mit dem kriterium zu tu den gleichen Gott anzubeten oder nicht?

        9
        0
  17. In der EU und den USA stieß der Polizeieinsatz auf scharfe Kritik. Die EU zeigte sich in einer Erklärung „entsetzt“ und verurteilte die „unverhältnismäßige Gewalt“ und das „respektlose Verhalten“ der israelischen Polizisten. Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) zeigte sich „zutiefst erschüttert“.
    Die Sprecherin des Weißen Hauses sprach von „zutiefst verstörenden“ Bildern. US-Außenminister Antony Blinken äußerte sich „zutiefst beunruhigt“ und telefonierte nach Angaben seines Ministeriums am Samstag mit der Familie der Journalistin. Blinken habe den Angehörigen sein „tiefes Beileid“ ausgedrückt und ihnen Unterstützung durch die US-Botschaft in Jerusalem zugesagt. Die Palästinenserin Abu Akleh war auch US-Staatsbürgerin.

    Auch UN-Generalsekretär António Guterres reagierte „zutiefst beunruhigt“ auf die Gewalt bei dem Trauerzug. UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet nannte die Szenen „schockierend“. Der Chef der israelischen Polizei ordnete inzwischen eine Untersuchung des Einsatzes an.
    Die palästinensische Christin gehörte zu den bekanntesten Journalistinnen des arabischen Senders Al-Jazeera und genoss in der palästinensischen Bevölkerung hohes Ansehen.
    Der UN-Sicherheitsrat verurteilte am Freitag in einer einstimmig verabschiedeten Erklärung den gewaltsamen Tod der Journalistin und forderte „eine sofortige, gründliche, transparente und unparteiische Untersuchung“. Einstimmige Entscheidungen des Gremiums sind selten.
    Israel arbeitet weiter mit Nachdruck an seinem Image in der Welt und wird dabei unterstützt von einer Armee bedingungsloser Anbetender.

    10
    3
  18. israelnetz am 14.5.22: “Laut Polizei brachte ein Mob den Sarg in seine Gewalt – gegen den Willen der Familie.”
    israelnetz am 17.5.22: “Familienmitglieder widersprechen der Darstellung der Polizei.”

    Wenn man den Lügen der israelischen Besatzungsmacht blind vertraut, verspielt man schnell seine eigene Glaubwürdigkeit!

    9
    2
    1. Beide Artikel ergänzen sich. Der eine beschreibt den Stand vom 14.5.22,der andere den vom 17.5.22.
      Die Pressekonferenz fand halt mal erst danach statt.

      Darf Israelnetz nicht mehr über die Vorkommnisse im Land berichten? Darf Isaelnetz nicht Meldungen bringen, die sich widersprechen? Muss man Sie jetzt fragen, worüber man berichten darf und worüber nicht?

      Es untermauert die Glaubwürdigkeit, wenn eine Zeitung nicht nur einseitig berichtet. Den Wunsch scheinen Sie allerdings nicht zu haben. Kommt immer bei denen vor die das Schwarz-Weiß-Bild “Palästinenser Opfer – Israelis Täter” haben.

      ist die gleiche Schiene wie die unzähligen Tageszeitungen, die als Schlagzeile haben: “Israel greift Gazastreifen an”. Und verschweigen, dass vorher von Gaza Raketen auf Israel abgefeuert wurden. Aber genau diese Art von Berichterstattung wollen Sie. Und diese gibt es hier nicht. Es zwingt Sie keiner die Artikel hier zu lesen, zu kommentieren.

      1
      8
      1. @ Israelnetz

        Nein sie dürfen selbstverständlich zwei widersprüchliche Artikel veröffentlichen. Jedoch was ist die Lehre für sie hieraus?

        Kann es also doch sein das die israelische Polizei lügt? Das sie unschuldige gezielt verletzt?

        Hat eventuell Human Rights Watch, Amnesty international und UN Recht?

        Sie sollten diesen kritischen Sichtfilter auf ihre Artikel verstärken. Wenn sie sich der Wahrheit und Gerechtigkeit verschrieben haben.

        7
        0
  19. Teil 1
    Erstaunlich viele Kommentare – darunter einige interessante Meinungen.

    Die Umstände der Trauerfeier zeigen einmal mehr, dass die Araber oft von starken Emotionen erfüllt sind, wenn es um ihre „Religion“ geht, der sie unter allen Umständen – oft auch mit Gewalt – zum Sieg über alle anderen Weltanschauungen und Religionen verhelfen wollen (Sure 61:9), „bis alles an Allah glaubt“ (8:39).

    Diese „Trauerfeier“ erinnert doch sehr an die Umstände nach dem Tod von Großajatollah Ruhollah („Geist Allahs) al-Musawi al-Khomeini, als die aufgebrachte und fanatische Menge den Sarg so sehr bedrängte, dass die Leiche aus dem Sarg fiel, schließlich aber doch ans Ziel gebracht wurde.

    Um das Wort „Allah“ gibt es auch unter den „Experten“ unterschiedliche Meinungen. Dabei sollten wir uns in erster Linie an Koran und Hadith halten sowie an die Biographie des Propheten von Ibn Ishaq (gest. 632 n.Chr.), die von Ibn Hisham (gest. 834) zusammengefasst und erheblich gekürzt und in der Übersetzung von Prof. Dr. Gustav Weil den deutschen Lesern 1864 zugänglich gemacht wurde.

    Es ist richtig, dass einige Christen in islamischen Ländern „GOTT“ mit Allah ansprechen, weil sie es aufgrund ihrer islamischen Umgebung nicht anders kennen. Dabei wird aber der Zusatz „der Vater unseres HERRN JESUS CHRISTUS“ gebraucht, um deutlich von der Gottheit des Islam zu unterscheiden. Das hat mir noch einmal der Pastor der größten evangelischen Gemeinde in Karthoum/Libyen, Bruder Hafez, versichert.

    Wer den Koran aufmerksam liest, muss erkennen, dass „Allah“ ein Name ist und keine Gottesbezeichnung. Also: „unser Gott ist Allah“. So wie Juden sagen: JHWH ist der unaussprechliche Name des Höchsten. Als Mose aus dem brennenden Dornbusch vom Allerhöchsten berufen wurde, ISRAEL aus der Sklaverei in Ägypten herauszuführen, fragte Mose nach dem Namen des Berufenden. GOTT sprach zu Mose: „ICH werde sein, Der ICH sein werde“. Oder: ICH BIN DER ICH BIN“ … Das ist MEIN NAME auf ewig, mit dem man MICH anrufen soll von Geschlecht zu Geschlecht“(2 Mose 3, 14f).

    0
    0
  20. Teil 2

    Vor allem im Johannes-Evangelium finden wir viele „ICH BIN“-Worte von JESUS. Das bestätigt doch, dass JESUS den NAMEN des ALLERHÖCHSTEN mit seiner Person verbindet, JESUS GOTT ist. Nur so kann das Geheimnis der Dreieinheit verstanden werden, wenn überhaupt: „ICH und der VATER (und der HEILIGE GEIST) sind eins“ (Joh 10,30). Der GOTT ISRAELS hat also einen Namen: JHWH.

    JESUS (hebr. JE(HO)SCHUA = „JHWH ist Hilfe“) MESSIAS (hebr. maschiach „GESALBTER“).

    Der „Gott“ der Muslime hat auch einen Namen: Allah. Deshalb kann Allah nicht mit Gott übersetzt werden. Und deshalb lautet das muslimische Glaubensbekenntnis: „Es gibt keinen Gott außer Allah“. In dieser Logik hat schon vor Jahren das höchste Gericht Malaysias den Christen verboten, den Namen „Allah“ zu nennen, zu gebrauchen, nicht aber das Wort „Gott“.
    Entgegen dem WORT GOTTES, der BIBEL, hat zuerst die katholische Kirche beim II. vatikanischen Konzil in der „Erklärung über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen“ in freiwilliger Unterwerfung gegenüber dem ISLAM in Artikel 3 erklärt: „Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslim, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat“ usw. (Karl Rahner, Kleines Konzilskompendium, Herder 1967, 2.Aufl.). Entgegen dem Willen von Papst Johannes XXIII. hat die Mehrheit des Konzilskollegiums diesen Beschluss gefasst.

    Die evangelische Kirche hat diesen Schritt dann später ebenfalls vollzogen und im Prinzip noch verstärkt. So haben schon vor dem früheren Chef der EKD, Bedford-Strohm, Bischöfe und Bischöfinnen (u.a. Jepsen, Käßmann, Fehrs) sowie Präses Schneider Muslime als Glaubensgeschwister bezeichnet und gemeinsame Gebetsveranstaltungen veranstaltet – allerdings nur in Kirchen, niemals in Moscheen! Jede berechtigte Kritik am Islam wird von ihnen u.a. als „krank“ bezeichnet, der christliche Glaube mit dem Islam auf die gleiche Ebene gestellt. Die schweren Verfolgungen von Christen in islamischen Ländern werden ignoriert.

    „Glaubensgeschwister“ können doch aber einander nicht verfolgen oder gar umbringen, wie es so oft in den vom Islam beherrschten Ländern geschieht, aber auch unter muslimischen Flüchtlingen in Deutschland zu beobachten ist.

    Das in aller Kürze zu den obigen Kommentaren.

    0
    0
  21. „Glaubensgeschwister“ können doch aber einander nicht verfolgen oder gar umbringen, wie es so oft in den vom Islam beherrschten Ländern geschieht, aber auch unter muslimischen Flüchtlingen in Deutschland zu beobachten ist.“
    Das sich in Deutschland auch „ Christliche Glaubensgeschwister“ gegenseitig umbringen, und in der Ukraine ein Krieg zwischen „ Glaubensgeschwistern“ tobt, und das kirchliche Oberhaupt Russlands Putin als „ Wunder Gottes“ bezeichnet hat, wissen Sie aber schon?
    Das sich in Europa in zwei Weltkriegen Millionen von „Glaubensgeschwister“ gegenseitig abgeschlachtet haben, hoffentlich auch.
    Soviel in aller Kürze zu Ihrem Kommentar

    6
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen