Die Deutsche Bank hat sich in der Frage des „Israel Heute“-Kontos umentschieden

Die Deutsche Bank hat sich in der Frage des „Israel Heute“-Kontos umentschieden

Deutsche Bank widerruft Kündigung von „Israel Heute“-Konto

Der Hintergrund ist weiterhin unklar, aber der Fall scheint abgeschlossen: Die Deutsche Bank sagt der Nachrichtenagentur „Israel Heute“ zu, ihr Konto behalten zu können. Die angekündigte Löschung hatte mediale Aufmerksamkeit erregt.

FRANKFURT/MAIN (inn) – Die Nachrichtenagentur „Israel Heute“ darf weiterhin ein Konto bei der Deutschen Bank führen. Das Finanzinstitut habe am Montag der vergangenen Woche die angekündigte Kündigung per E-Mail widerrufen, berichtete „Israel Heute“ am Freitag.

Die Bank hatte Mitte April angekündigt, das „Israel Heute“-Konto bis zum 13. Juni zu löschen. Ein Grund wurde nicht genannt. „Israel Heute“ berichtete am 1. Mai darüber. Der Fall erregte mediale Aufmerksamkeit; unter anderen schrieb die „Jerusalem Post“ darüber. Die „Israel Heute“-Redaktion erklärt sich das mit dem Umstand, dass der Zeitpunkt ihres Berichtes „aus Versehen“ mit dem Beginn des israelischen Holocaust-Gedenktages zusammenfiel.

Unklar ist, warum die Deutsche Bank ihre Entscheidung rückgängig gemacht hat. Laut „Israel Heute“ hatten sich auch Leser an die Bank gewandt und eine Erklärung gefordert. Für die Redaktion scheint der Fall abgeschlossen: „Wir sind glücklich über den Kündigungswiderruf und bedanken uns bei der Deutschen Bank, ihre Entscheidung rückgängig gemacht zu haben.“

Von: df