Die Aufnahmen zeigen unter anderem Kriegsschiffe im Suezkanal

Die Aufnahmen zeigen unter anderem Kriegsschiffe im Suezkanal

Verteidigungsministerium zeigt Farbaufnahmen vom Jom-Kippur-Krieg

Vor 47 Jahren brachte der Jom Kippur-Krieg den Staat Israel an den Rand seiner Existenz. Nun veröffentlicht das Verteidigungsministerium ein Video mit bislang teilweise unbekannten Farbaufnahmen aus dieser Zeit.

JERUSALEM (inn) – Das israelische Verteidigungsministerium hat am Dienstag Aufnahmen aus dem Jom-Kippur-Krieg publiziert. Anlass war der 47. Jahrestag des Kriegsausbruches. Ein Teil der farbigen Videobilder wurde zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

„Die Filme wurden als Teil des Digitalisierungsprojektes in den Armeearchiven gefunden“, teilte das Ministerium laut der Onlinezeitung „Times of Israel“ mit. „Dort werden viele Videofilme von Israels Kriegen in digitale Formate umgewandelt. Das soll ermöglichen, dass sie in einer höheren Qualität für zukünftige Generationen erhalten bleiben.“

Empfohlene redaktionelle Inhalte

An dieser Stelle finden Sie externe Inhalte, die unser redaktionelles Angebot ergänzen. Mit dem Klick auf "Externe Inhalte anzeigen" stimmen Sie zu, dass wir diese und zukünftige externe Inhalte anzeigen dürfen. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Weitere Hinweise finden Sie in unseren Cookie-Richtlinie.

Der dreiminütige Zusammenschnitt ohne Originalton, der mit Klaviermusik untermalt ist, zeigt vor allem Alltagsszenen: Soldatinnen falten Fallschirme, Soldaten sitzen bei einer Mahlzeit zusammen. Ein Besuch des Schauspielers Chaim Topol wird ebenfalls gezeigt. Doch auch Panzer in der Wüste oder Marineschiffe auf dem Suezkanal sind zu sehen.

Am 6. Oktober 1973 hatten Syrien und Ägypten im Golan und auf der Sinaihalbinsel Israel angegriffen. Es war der Große Versöhnungstag Jom Kippur, die Juden fasteten und beteten in den Synagogen des Landes. Der Überraschungsangriff an zwei Fronten überforderte das israelische Militär, die Existenz des jüdischen Staates war bedroht. Doch nach drei Wochen bekamen die Israelis mit hohen Verlusten die Lage unter Kontrolle. Und nur vier Jahre nach dem Jom-Kippur-Krieg besuchte der ägyptische Präsident Anwar al-Sadat die Knesset in Jerusalem – was 1979 zum Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel führte.

Von: eh