Diplomatischer Händedruck: Na'eh (l.) und Erdogan sprechen von einer neuen Phase der Beziehungen
Diplomatischer Händedruck: Na'eh (l.) und Erdogan sprechen von einer neuen Phase der Beziehungen

Erdogan empfängt neuen israelischen Botschafter

Der neue israelische Botschafter Na‘eh hat seine Arbeit in der Türkei aufgenommen. Damit ist der Posten erstmals seit fünf Jahren wieder besetzt. Bei einem Empfang durch den türkischen Präsidenten Erdogan erklang die israelische Nationalhymne.

ANKARA (inn) – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat am Montag den neuen israelischen Botschafter Eitan Na‘eh in seinem Präsidentenpalast in Ankara empfangen. Er nahm das Beglaubigungsschreiben des Diplomaten entgegen. Beide sprachen bei der Zeremonie, in der die israelische Nationalhymne erklang, von einer „neuen Phase“ der Beziehungen zwischen den beiden Staaten.

Na‘eh ist der erste Botschafter seit mehr als fünf Jahren. Er folgt auf Gabby Levy, den die Türkei im September 2011 aufgrund diplomatischer Spannungen ausgewiesen hatte. Unmittelbarer Anlass für die Ausweisung war ein UN-Bericht über die Razzia der israelischen Marine auf dem Schiff „Mavi Marmara“ im Mai 2010, mit dem pro-palästinensische Aktivisten die Gazablockade durchbrechen wollten. Der UN-Bericht stufte die Gazablockade als rechtmäßig ein.

Diplomat mit Fußballinteresse

Bei seiner Ankunft in der Türkei am Donnerstag hatte Na‘eh der Türkei wegen der Unterstützung im Kampf gegen die Brände Ende November gedankt. „Wir haben eine Geschichte der wechselseitigen Hilfe“, betonte er laut der Onlinezeitung „Times of Israel“. Die Türkei hatte neben anderen Ländern Löschflugzeuge nach Israel entsandt.

Na‘eh war zuletzt stellvertretender israelischer Botschafter in London. Von 2001 bis 2005 vertrat er sein Land als Botschafter in Aserbaidschan. In seiner Diplomatenlaufbahn hat er sich jedoch auf türkische Angelegenheiten konzentriert. Auf seinem Twitterkonto bezeichnet er sich als Israeli der sechsten Generation – seine Familie lebe seit 1853 im Land. Er bekennt sich außerdem als Anhänger des Fußballklubs Fenerbahçe Istanbul.

Auch die Türkei entsendet mit Kemel Ökem einen neuen Botschafter nach Israel. Am 27. November erklärte Erdogan in einem Telefongespräch mit seinem israelischen Amtskollegen Reuven Rivlin, Ökem werde seine Arbeit in Tel Aviv „bald“ aufnehmen. (df)

Israel und Türkei ernennen Botschafter (inn)

Erdogan bleibt bei Hitler-Israel-Vergleich (inn)

Israel und die Türkei verkünden Normalisierung (inn)

Von: df

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus