Marokkanische Fußballer solidarisieren sich mit Palästinensern

Nach dem historischen Einzug ins Viertelfinale posiert die marokkanische Fußballnationalmannschaft mit palästinensischer Flagge. Dabei sind politische Symbole bei der Weltmeisterschaft verboten.
Von Israelnetz

Foto: Fédération Royale Marocaine de Footbal

Noch ohne palästinensische Flagge: Glückliche marokkanische Fußballspieler nach dem Sieg gegen Spanien

DOHA (inn) – Die marokkanische Fußballnationalmannschaft hat ihren Sieg über Spanien im Achtelfinale der Weltmeisterschaft in Katar mit einer palästinensischen Flagge gefeiert. Am Dienstag besiegte sie den Weltmeister von 2010 mit 3:0 im Elfmeterschießen. Damit qualifizierte sich zum ersten Mal in der Geschichte ein arabisches Land für ein WM-Viertelfinale.

Auf einem Gruppenfoto posierten die erfolgreichen Fußballer dann allerdings nicht mit ihrer Nationalflagge, sondern mit einer palästinensischen Fahne. Bereits nach dem Sieg gegen Belgien in der Gruppenphase hatte die Mannschaft auf diese Weise Solidarität mit den Palästinensern bekundet.

ARD-Korrespondentin Anne Allmeling weist in einem Beitrag auf der „Tagesschau“-Website darauf hin, dass der Weltfußballverband FIFA „politische Statements und Symbole während der WM verboten hat“. Auffällig sei, „dass das eindeutige Bekenntnis für die palästinensische Sache den Fußballfans im Stadion offenbar gestattet wird“.

Die Journalistin ergänzt, dass Katar seit Jahrzehnten die Hamas im Gazastreifen unterstütze, die von mehreren europäischen Staaten, den USA und Israel als Terrorgruppe eingestuft werde. Aus Katar erhalte sie hingegen finanzielle Hilfen. Allmeling vermutet, dass der Golfstaat ein Interesse an der Präsenz der schwarz-weiß-grünen Flagge unter den Fans hat, weil die Aufmerksamkeit von den vieldiskutierten „One-Love“-Binden der Europäer abgelenkt werde.

Gratulation von Gantz

Unterdessen gratulierte der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz (Blau-Weiß) den Marokkanern zum sportlichen Erfolg: „Glückwunsch an unsere marokkanischen Freunde zum großen Sieg!“, schrieb er auf Twitter. Im Dezember 2020 hatten Israel und Marokko ihre Beziehungen normalisiert. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

25 Antworten

  1. Tja, Herr Gantz, Spieler äußern sich politisch in Katar pro Pal, also auch pro Terror gegen IL, da man es nicht trennen kann, und sie gratulieren, angeblichen marokkanischen Freunden.
    Tolle Freunde.
    Das heutige Marokko ist längst nicht mehr Marokko, wo damals Araber und Juden friedlich zusammen wohnten und arbeiteten. Selbst wenn IL Verträge mit Marokko vereinbarte.
    Der Attentäter auf dem Berliner Weihnachtsmsrkt war Marokkaner.
    Alles Länder, die BRD unterstützt.
    OT: Heute waren 3000 Sicherheitskräfte in der BRD im Einsstz gegen Reichsbürger, eine AfD Abgeordnete, Richterin, ehem. Soldaten und ein Adeliger. Verbindungen zur gefährlichen Truppe, die das Capitol stürmten.
    Unruhige Zeiten!
    Katar ist und bleibt ein Unrechtsstaat, wobei sie wegen ihren Milliarden von mundtoten Regierungen geduldet sind und hofiert werden.

    17
    1. Ich glaube Sie verwechseln da was. In Berlin war das kein Marokkaner. Ich glaube Die meinten wohl das das marokkanische Geheimdienst dem deutschen Geheimdienst Monate vor dem Anschlag bescheid gesagt hat aber die deutschen Behörden das nicht Ernst genommen hatten.

      48
    2. Liebe M.,

      der verrückte Islamist vom Breitscheitplatz war Tunesier, nicht Marokkaner. Ansonsten D`accord.

      OT: Ich schüttele ich mal wieder den Kopf über die Veröffentlichungspraxis auf der hiesigen Seite. Was der „Eingangskontrolleur“ nicht versteht, wird gesperrt… .

      6
    3. Gantz weiss genau um die Verbindung von israelischen Marokkanern mit diesem Land. Normalisierung der Beziehung ist im Interesse IL’s. Es tut zwar nichts zur Sache, aber der Breitscheidplatz Attentäter war Tunesier und Marokkaner sind Berber keine Araber. Einer nimmt Flagge mit aufs Foto, ist blöd aber nicht gleich ein Politikum. Etwas mehr Entspannung hilft hier.

      37
  2. Wo bleibt der Aufschrei der Fifa? Ich bin gespannt wie die FIFA auf diese Politischen Provokationen, von Seiten der Marokkaner, reagiert.

    10
    1. Frage, ganz allgemein: Katar ist der Sponsor der Hamas und den anderen Terrorgruppen in den Autonomiegebieten. Sie bieten Unterschlupf für Hanije und andere Terroristen. Diese Fußballweltmeisterschaft war von Anfang an politisch instrumentalisiert. Katar nutzt die Plattform,die sie nun hat. Und die Fifa tut nichts. Sie hätte von Anfang an anders handeln müssen. Sei es bei der Armbinde, sei es bei der Unterstützung der Freiheit für den Iran. Stattdessen ist man eingeknickt vor Katar, vor Iran.

      Vielleicht haben die Palästinenser in den vergangenen Monaten deshalb so viele Anschläge versucht und durchgeführt,weil sie durch die WM „Morgenluft“ witterten. Aber die WM endet wieder und die Palästinenser stehen wieder genau da, wo sie auch vorher standen. Nämlich dass Israel sich nicht in die Knie zwingen lässt und verschwindet. Und sie endlich das tun müssten,was sie schon seit 30 Jahren tun müssen: verhandeln.

      Was Marokko angeht, an Nadja:
      ich bin kein Fußballfan sehe bei der WM oft die Spiele der Afrikaner,weil ich hier Beziehungen habe, In das Spiel Marokko-Spanien bin ich durch Zufall reingeraten,als die reguläre Spielzeit fast zu Ende war und habe dann am Ende der Nachspielzeit wieder eingeschaltet und das Elf-Meter-Schießen angesehen.Die marokkanische Mannschaft war schon beeindruckend,habe ich mich richtig gefreut für sie.

      Und am Beispiel der iranischen Mannschaft sah man auch,dass nicht alles freiwillig war. Und ganz viel durch Katar gesteuert. Vielleicht auch bei der marokkanischen Mannschaft. Wir werden es wahrscheinlich nie erfahren. Schön,dass Sie da sind, Nadja

      3
    2. Was für eine Provokation? Deutsche Medien sind dafür bekannt, das Haar in der Suppe zu suchen. Ich bin gespannt, wie die FiFa auf die Provokation der deutschen Mannschaft reagieren wird? Alle Mannschaften sind nach Qatar gereist um Fussball zu spielen und an diesem historischen Ereignis teilzunehmen, bis auf die Deutschen: Sie sind mit einer politischen Agenda in ihren Sporttaschen angereist. Ich finde die deutsche Mannschaft darf nur noch an WMs teilnehmen, die in Deutschland stattfinden!

      6
  3. „Allmeling vermutet, dass der Golfstaat ein Interesse an der Präsenz der schwarz-weiß-grünen Flagge unter den Fans hat, weil die Aufmerksamkeit von den vieldiskutierten „One-Love“-Binden der Europäer abgelenkt werde.“

    Das glaube ich auch. Die One-Love-Binde und die Geste der deutschen Fußballer sind bei den LGBTQ+-begeisterten Kartarern ja so gut angekommen, dass das Regime gegensteuern musste.

    7
  4. Also, die Marokkaner haben ein tolles Spiel gegen die Spanier gemacht, ob sie aber politisch so positiv über die „palästinensischen“ Terroristen denken, bezweifle ich.
    Da sind unsere Top-Politikerinnen schon aus einem anderen Holz geschnitzt. Mit frecher Geste und provozierendem Outfit setzte sich Innenministerin Faeser, am linken Arm die Binde der Lesben- und Schwulen-Community, mitten unter die Gastgeber auf die Tribüne, um eben für diese Minderheit ausgerechnet auch in einem muslimischen Land zu werben. Dabei hatte doch Robert Habeck gerade erst mit tiefem Diener vor dem Emir um Gas gebettelt. Beides zeugt von engstirniger Kleinbürgerlichkeit! Faeser sollte politisch sofort aus dem Verkehr gezogen werden, wenn sie nicht selbst die Reißleine zieht!
    Und unsere Außenministerin Baerbock – ebenso kleinbürgerlich, aber vor rigorosem Selbstbewusstsein strotzend – wollte es den Indern zeigen. Sie „betete“ vor indischen Gottheiten und streute Blumen aus, verbündete sich vor der Kamera auch mit den Armen und hoffte die indische Regierung auf die deutsche multi-kulti Seite zu ziehen und gegen Russland aufzuhetzen – vielleicht auch mit derart lächerlichen Gesten. Dieses Vorhaben scheiterte krachend! Indien wird nun das Öl von Russland beziehen, das die BRD verschmähte und uns in eine chaotische und teure Energiekrise stürzte.

    15
    1. Diejenigen die diese “ kleinbürgerliche vor rigorosem Selbstbewusstsein strotzende Regierung „ hätten „ablösen“ können, wurden diese Woche in Karlsruhe dem Haftrichter vorgeführt.

      43
      1. Diese sogenannten “ Reichsbürger“ die den Haftrichtern vorgeführt wurden sind eine terroristische Vereinigung und gehören damit als solche Verurteilt.

        8
  5. Serbien wurde von der Fifa mit mehreren Tausend Euros Sanktioniert wegen einer Fahne die den Kosovo in Serbischen Farben in der Kabine, nicht einmal öffentlich, zeigt. Und Marokko darf öffentlich Provozieren ohne Sanktionen ? Wie glaubhaft ist die Rechtsprechung der Fifa?

    7
  6. Hallo zusammen,

    Ich bin Marokkanerin und sehr stolz das Marokko und Judentum eng verflechtet sind. Unteranderem ist der Berater vom König Jude und er lässt dort die jüdische Kultur aufleben ♥️.
    Sie müssen mal das marokkanische Fernsehen schauen dann wissen Sie was ich genau meine.

    Lg

    32
  7. Also, wenn ich die Marokkaner richtig verstehe, sind sie vor allem Berber und weniger muslimische Araber.
    @ Lothar Walter: Meinen Sie das wirklich ernst mit den „Reichsbürgern“. Von dieser illustren und ungefährlichen Bewegung wurden 25 Personen incl. einem Adligen, der wohl gerne Kaiser sein möchte, durch 3.000 schwer bewaffnete Polizisten festgenommen. Im Gegensatz zur mordenden roten RAF, die das Land in Angst und Schrecken versetzte und schon damals die „Zeitenwende“ herbeiführen wollte, haben die „Reichsbürger“ niemand bedroht. Auch gehen Polizei und Gerichte mit linken Gewaltverbrechern wie beim schweren Landfriedensbruch 2017 beim G-20-Gipfel in HH (Bürgermeister O. Scholz!) mit großer Milde vor. Desgleichen auch bei den links-grünen Verbrechern, die Straßenverkehr und Flugplätze lahmlegen. In HH gab es damals trotz 700 verletzter Polizisten nur vier Bewährungsstrafen.
    Jetzt sollte wohl von Haldewang bei dem nächtlichen Polizeieinsatz abgelenkt werden von der desaströsen Politik der inkompetenten rot-grünen Regierung, die durch ihr dilettantisches Handeln so schweren Schaden innerhalb kurzer Zeit angerichtet hat: hohe Inflation, schwere Energiekrise, Staatsverschuldung auf 2,3 Billionen, enge Waffenbrüderschaft mit der Ukraine, Bruch der guten Beziehungen zu Russland, enorme unkontrollierte Asylantenströme, die ein immer größeres Problem darstellen etc.
    Zurück zum Fußball: wer das Singen der Nationalhymnen der anderen Mannschaften gesehen hat, weiß, woran es den Deutschen mangelt: Liebe zur Heimat und zur wohlverstandenen christlichen Kultur des Abendlandes.

    1
  8. Schon interessant, dass man die Reichsbürger als Bedrohung ansieht. Wenn ich die Kommentare gewisser Zeitgenossen lese, entdeckt man doch ein paar Gemeinsamkeiten:

    Die Palästinenser sagen, wir sind besatzt. Die Reichsbürger sehen das Kaiserreich besatzt.
    Die Palästinenser morden, die Reichsbürger haben da auch so ihre Listen. Z.B. Baerbock, Esken, Lauterbach usw.
    Die Palästinenser decken sich mit Waffen ein ein, die Reichsbürger auch.
    Die Palästinenser akzeptieren Israel nicht, die Reichsbürger die Bundesrepublik Deutschland.

    Komisch: während gewisse Zeitgenossen die Palästinenser als Freiheitskämpfer und Märtyrer bezeichnen, finden sie für die Reichsbürger dieses Bezeichnung nicht. Warum nicht, was ist der Unterschied? Vielleicht bei Deutschland nicht Israel ist? Kein jüdischer Staat ist?

    Nur, falls jemand meinen Kommentar mal wieder absichtlich falsch verstehen möchte: Ich sehe weder die Palästinenser noch die Reichsbürger als Freiheitskämpfer. Sondern als Terroristen. Aber eben beide Gruppierungen. Und nicht nur eine wie unsere Großpalästina und Israel-muss-weg Apologeten.

    An genau diesem Punkt trennt sich die Spreu vom Weizen. Oder anders ausgedrückt: die Antisemiten von den Nicht-Antisemiten. Die Terroristenverteidiger von den Nicht-Terroristenverteidigern.

    2
  9. Es ist schon erschütternd zu sehen, wie realitätsfern die Weltsicht einiger der hier Kommentierenden ist und wie wenig diese merken, dass sie sich in etwas verrannt haben, aus dem sie offenbar nicht mehr herauskommen. Tragisch! Wer die israelische Besatzung des Westjordanlandes und Ostjerusalems nicht wahrhaben will, stellt sich in Gegensatz zu ALLEN Staaten dieser Welt mit Ausnahme Israels und des gefährlichen Polit-Clowns Trump. Gebt unserer Dame doch bitte ein paar Daumen, damit sie weiß, dass sie nicht ganz so allein ist mit ihrer abstrusen Weltanschauung!

    25
    1. „Die Palästinenser sagen, wir sind besatzt. Die Reichsbürger sehen das Kaiserreich besatzt.“
      Das glaube ich einfach nicht!!

      19
      1. Ob Sie es glauben wollen oder nicht, Es ist so. Und was ist nun der Unterschied, vielleicht möchten Sie ja den Unterschied erläutern? Das eine verurteilen Sie, das andre nicht.

        2
    2. Abstrus ist die Forderung nach zielgenauer Bombardierung Tel Avivs, Sie wissen, wer dies gesagt hat?
      Abstrus und krank. Leider findet dieses Nazi-Gewäsch in Deutschland wieder Zustimmung. Zumindest an antisemitischen Stammtischen, deren Teilnehmer sich vom Gedankengut von vor 70 Jahren nicht gelöst haben. Damit stellen sie sich auch auf die Seite der Reichsbürger, denn die finden den Staat Israel ja auch nicht gut.

      „Der erfolgreichste Prominente mit eine Nähe zur „Reichsbürger“-Szene war wohl der Sänger Xavier Naidoo. Bereits 2009 hatte er in dem Lied „Raus aus dem Reichstag“ die Demokratie in Deutschland in Frage gestellt und zwei Jahre später im ARD-Morgenmagazin behauptet, dass Deutschland „ein besetztes Land“ sei – der Klassiker unter den „Reichsbürger“-Thesen.“Quelle fr

      Nochmals: nur Antisemiten werden Besatzung und Besatzung unterscheiden. Zypern egal, Westsahara egal, usw. Wenn Muslime ein Land besetzen ist es kein Probleme für gewisse Zeitgenossen. Nur bei Juden, da ist das Geschrei groß .

      2
      1. @Christin

        Die Westsahara ist besetzt??

        Als viertes mehrheitlich muslimisches Land im Jahr 2020 hat Marokko den Staat Israel im Dezember 2020 anerkannt. Im Gegenzug erklärten der damalige US-amerikanische Präsident Donald Trumpund sein Berater Jared Kushner die Anerkennung der Souveränität Marokkos über die Westsahara durch die USA.
        Und Zypern ist auch noch besetzt?

        Die Insel ist seit 1974 de facto politisch geteilt. Sie erkennen den Unterschied?
        Schon mal etwas von dem Zürcher und Londoner Abkommen gehört?.

        . Im Garantievertrag wurde vereinbart, dass alle vier Vertragspartner (Zypern, Griechenland, Türkei, Vereinigtes Königreich) dafür Sorge tragen müssen, dass es hinsichtlich Zypern von keiner Seite aus zu Angliederungs- oder Teilungsbestrebungen kommen darf

        Am 15. Juli 1974 putschten mit Unterstützung der griechischen Militärjunta in Athen, organisiert vom „starken Mann“ des Regimes, dem griechischen Offizier Dimitrios Ioannidis, Offiziere der Zyprischen Nationalgarde gegen die Regierung von ErzbischofMakarios III. und machten Nikos Sampson zum Präsidenten von Zypern. Ziel dieses Putsches war der Anschluss Zyperns (Enosis) an Griechenlandunter eindeutiger Verletzung der Zürcher und Londoner Abkommen.
        Und das war der Grund für die Türkische Invasion!!
        Sie sollten sich was „ Muslimische Besatzungen“ anbelangt, vielleicht besser informieren.

        11
  10. „Und was ist nun der Unterschied, vielleicht möchten Sie ja den Unterschied erläutern?“
    Nun, soweit ich weiß sind die Palästinenser besatzt, und das Kaiserreich ist 1918 untergegangen

    12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen