Klage gegen „Hergestellt in Palästina“

Von Israelnetz

Der amerikanische Jurist Eugene Kontorovich hat am Donnerstag bei der kanadischen Lebensmittel-Aufsichtsbehörde (CFIA) Klage gegen die Produktkennzeichnung „Hergestellt in Palästina“ eingereicht. Diese Kennzeichnung sei irreführend, da Kanada „Palästina“ nicht als Staat anerkenne. Damit verstoße die CFIA gegen kanadische Vorgaben für Produktkennzeichnung. Kontorovich ist Rechtsprofessor an der George-Mason-Universität und ist unter anderem als Kritiker der Israel-Boykott-Bewegung BDS bekannt. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

10 Antworten

  1. Das finde ich gut!
    Es geht doch nicht an, dass ein Land, welches nicht existiert, als Herkunftsland erwähnt wird. Diese Gegend heisst noch immer WJL oder Cisjordanien.

    33
  2. Reden wir doch Klartext: Wo steht in der Bibel etwas von “Westjordanland WJL, respektive “Cisjordanien”?
    In meiner Bibel wird nur Judäa und Samaria erwähnt, oder habe ich etwas “falsches” gelesen?!
    Shabbat Schalom aus der Schweiz

    22
    1. Korrekt H. Werthmueller – ….u.auch nicht, den spaeter an den “Haaren herbei-
      gezogenen” Begriff “Palestine/Palaestina” !! – Es gibt nur “Kanaan u. Israel”, oder
      “Kanaan, oder Israel” !! – Immer wieder, die von Unkenntnis strotzenden Schreibereien !! –
      Es gibt nur Araber – mit gleicher Sprache u. gleicher Kultur, – wie alle umliegenden
      Araber-Voelker !! –

      8
    2. Ich habe bewusst nicht aus der Bibel heraus argumentiert, sondern die Sprache der Welt, der Politik gewählt. Natürlich gibt es in der Bibel kein Palästina, denn das ganze Land (und noch mehr) ist Israel, für das Volk Israel.

      11
      1. @ JK …”denn das ganze Land (und noch mehr) ist Israel, für das Volk Israel.” Was meinen Sie unter “noch mehr”? Vom Nil bis zum Euphrat? Oder bis zum Indus?

        0
        1. @ Bjoern
          Wenn ich von der Bibel her argumentiere, dann wird Israel noch viel grösser werden als es heute ist; das aber erst wenn Jesus auf diese Erde zurückgekehrt sein wird. Es ist möglich, dass es “Vom Nil bis zum Euphrat” sein wird. Aber warten wir’s ab, denn Gottes Wort, die Bibel, hat immer Recht.

          6
          1. @ JK ” Gottes Wort, die Bibel, hat immer Recht.”

            Sagt Ihnen der Name Immanuel Kant was? Schon mal was von Aufklärung gehört und dem Satz: “AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben
            nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.”

            0
  3. @ JK “Diese Gegend heisst noch immer WJL oder Cisjordanien.”???
    Einspruch: Diese “Gegend” heißt noch immer so, wie sie schon zur Zeit von JESUS und davor geheißen hat: JUDÄA und SAMARIA.
    Und im Norden: GALILÄA!
    Vergleiche hierzu aber auch die Landverteilung unter die 12 Stämme unter Josua.
    Alle drei Bezeichnungen sind heute in ISRAEL üblich und von der Regierung nach der Wiedergründung des Staates bestätigt.
    @ Luley, Die zukünftigen Grenzen des Landes werden in der Tat vom “Strom Ägyptens” bis an den Euphrat reichen. In der Bibel – und eine andere historische Grundlage können wir nicht heranziehen – sind die Grenzen ISRAELS mehrfach aufgeführt. Übrigens unterschiedlich! Mal reinschauen und herausfinden!

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen