Suche
Close this search box.

Israelische Sportlerinnen international erfolgreich

Bei den Europaspielen holen die israelischen Kunstschwimmerinnen Gold. Auch im Judo sind Israelis erfolgreich. Beim Basketball hingegen werden die Athletinnen vor heimischem Publikum Letzte.
Von Israelnetz
Israelische Kunstschwimmerinnen gewinnen Gold bei europäischem Wettkampf

KRAKAU / ULAANBAATAR / TEL AVIV (inn) – Israel kann auf ein siegreiches sportliches Wochenende zurückblicken: Die israelischen Kunstschwimmerinnen haben am Freitag bei den Europaspielen im polnischen Krakau den ersten Platz belegt. Dabei werden vom 21. Juni bis 2. Juli Wettkämpfe in unterschiedlichen Sportarten ausgetragen.

In der Kombination der Team-Kür konnten sich die Israelinnen gegen die Silbermedaillen-Gewinnerinnen aus Deutschland durchsetzen. Dies berichtet die Onlinezeitung „Times of Israel“. Die israelischen Athletinnen bekamen in der Wertung die meisten Punkte. Den dritten Platz belegte die türkische Auswahl.

Gegenüber dem Sender „Kanal 13“ sprach die Vorsitzende des Israelischen Olympischen Verbands, Jael Arad, von einem „emotionalen Sieg“. Besonders sei der erste Platz auch deshalb, weil der Austragungsort Krakau nur rund 60 Kilometer vom ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz entfernt liegt. „Wir haben versprochen, das Andenken an unsere jüdischen Geschwister weiterzutragen“, erklärte Arad nach der Siegerehrung.

Israelin holt Gold im Judo

Die Israelin Inbar Lanir hat am Sonntag den ersten Platz bei dem Judo-Grand-Slam-Turnier in der Mongolei belegt. Wie die Zeitung „Yediot Ahronot“ berichtet, bezwang die Judoka in der Hauptstadt Ulaanbaatar gegen die Japanerin und frühere Weltmeisterin Mami Umek.

Für Lanir ist dies die zweite Goldmedaille in einem solchen internationalen Turnier. Nach dem Gewinn sagte die Judoka, sie sei dankbar für jede Gelegenheit, sich zu verbessern und neue Herausforderungen zu meistern. Die israelische Delegation konnte sich in der Mongolei insgesamt über sechs Medaillen bei den Wettkämpfen freuen.

Basketballerinnen bei Heim-EM Letzte

Im eigenen Land hingegen blieb der Erfolg aus: Israel hat bei der Basketball-Europameisterschaft der Damen schlecht abgeschnitten. Die Spiele wurden erstmals in Israel und Slowenien ausgetragen. Die Vorrundenspiele der Gruppe A und B sahen die Zuschauer in Tel Aviv, so auch die Spiele der Israelinnen. Doch die Basketballerinnen aus Israel verloren alle drei Vorrundenspiele vor heimischem Publikum und belegten den letzten Platz der 16 angetretenen Mannschaften.

Der deutschen Auswahl wurden vor der EM ebenfalls nur Außenseiter-Chancen zugeschrieben. Doch sie erreichte das Viertelfinale, verlor jedoch gegen Spanien. Im Finale standen sich die favorisierten Mannschaften aus Spanien und Belgien gegenüber. Die Belgierinnen wurden Europameister. Die Vorrunden-Spiele der Gruppen C und D, sowie alle Finalrunden, wurden in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana gespielt. (joh)

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

4 Antworten

  1. Glückwunsch zu den Erfolgen der Israelischen Sportlerinnen im Judo und im Kunstschwimmen !
    Sport verbindet, und ich freue mich, wenn Israel international gut vertreten ist.

    4
  2. Herzlichen Glückwunsch dem unbekannten Sieger der Damen-Basketball-Europameisterschaft.

    2
  3. Man hätte noch das Fußballspiel der U21 Deutschland – Israel vom 22.06.23 erwähnen können.
    Das Spiel endete 1 : 1. Die Sportschau titelt: Bitterer EM-Auftakt für Deutschland.

    0

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen