Israeli Muki trifft beim Judo auf Iraner Mollaei

Von Israelnetz

Beim Judo-Grand Slam in Budapest ist am Samstag der Iraner Said Mollaei erstmals gegen den Israeli Sagi Muki angetreten. 2019 hatte sein Heimatland Mollaei gezwungen, ein Duell gegen Muki durch vorheriges Ausscheiden zu umgehen. Daraufhin floh er ins Ausland. Er entwickelte eine Freundschaft mit Muki. Nun trat Mollaei unter der Flagge Aserbaidschans an und bezwang den Israeli. Nach dem Duell umarmten sich beide freundschaftlich. Muki veröffentlichte danach Bilder davon: Es sei zwar kein Foto vom Podium, symbolisiere aber eine andere Art von Sieg: „Der Triumph des Sports über die Politik.“ (ser)

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Antworten

  1. Wenn der Iran gewusste hätte, dass ihr Sportler den israelischen besiegen kann, hätten sie ihn sicher nicht zurück gepfiffen.
    Geschied ihnen ganz Recht, dass jetzt Aserbaidschan den Sieg einfährt.

    Und der Freundschaft zwischen den beiden Sportlern tut das keinen Abbruch.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen