Suche
Close this search box.

Israel-Touristen müssen sich künftig vor Einreise registrieren

Neue Anforderung für Einreisende nach Israel: Wer das 90-tägige Touristenvisum nutzen will, muss sich künftig vorab registrieren. Das ETA-System soll die Zahl der Abweisungen vor Ort verringern.
Von Israelnetz

TEL AVIV (inn) – Wer als deutscher Tourist für bis zu 90 Tage nach Israel kommen will, musste bislang nichts tun, außer seinen Koffer packen und sich ins Flugzeug setzen: Denn zwischen der Europäischen Union und Israel besteht ein Abkommen, das den visumfreien Reiseverkehr regelt. Daran ändert sich nichts, allerdings sollen Touristen künftig vor Reiseantritt ein neues Formular ausfüllen. Das gilt auch für alle, die das dreimonatige Visum zu nicht-touristischen Zwecken nutzen.

Ab dem 1. Juni führt Israel das sogenannte ETA-IL-System ein, zunächst für Reisende aus den USA und Deutschland. Ab dem 1. Juli wird es auf alle Länder mit Visabefreiung ausgeweitet. Während einer einjährigen Pilotphase ist die Registrierung noch kostenlos. Später stellt der israelische Staat dafür dann 25 Schekel (umgerechnet gut 6 Euro) in Rechnung. Bis Ende Juli ist die Registrierung zunächst freiwillig, ab August dann verpflichtend – unabhängig vom Alter des Reisenden.

In dem Online-Formular muss der Besucher Auskunft über die Reiseabsicht und -Zeit geben sowie Pass- und persönliche Details zur Verfügung stellen. Die israelische Einwanderungsbehörde empfiehlt, die Anfrage mindestens 72 Stunden vor der Reise zu stellen. Eine genehmigte ETA-Anfrage ist für zwei Jahre gültig. Wer vor Ablauf dieser Zeit einen neuen Pass erhält, muss die Anfrage aber in jedem Fall neu stellen.

Tausende Zurückweisungen jährlich

Das System sei aus mehreren Gründen wichtig, erklärte der Generaldirektor der Einwanderungsbehörde, Ejal Sisso, im Radiosender „Reschet Bet“: „Es kommen viele Menschen in Israel an, die dann etwa aus Sicherheitsgründen abgewiesen werden. Das System ermöglicht es uns, das von vornherein zu prüfen.“ Laut Sisso würden bislang jedes Jahr Tausende an den Grenzen abgewiesen. Allerdings hat auch der Besitzer einer ETA-Genehmigung keine Garantie, von den Grenzbeamten vor Ort durchgelassen zu werden.

Außerdem stärke das System die Sicherheit des Staates Israel. Sisso betonte, dass der Registrierungsprozess „sehr, sehr einfach“ sei und nicht wie in anderen Staaten für jeden Besuch, sondern nur einmal in zwei Jahren ausgefüllt werden müsse: „Es dauert nur wenige Minuten und die Antwort kommt innerhalb von 24 bis 72 Stunden.“ Das israelische ETA-System folgt dem Vorbild entsprechender Regelungen in anderen Staaten wie etwa den USA oder Kanada. (ser)

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

3 Antworten

  1. Neues Sicherheitssystem ist gut und der aktuellen Lage angemessen.
    Dass die Sicherheit in Israel ein wichtiges Gut ist, braucht hier keiner zu erläutern.
    Ich wünsche allen Beteiligten gutes Gelingen mit dem neuen Online-Verfahren.

    22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen