Jerusalem sagt Freundschaftsspiel gegen Barcelona ab

Der Fußballclub Beitar Jerusalem hat ein für den 4. August geplantes Freundschaftsspiel gegen den FC Barcelona abgesagt. Das gab Beitar am Donnerstag bekannt. Hintergrund ist die Weigerung des FC Barcelona, das Spiel in Jerusalem auszutragen. Bereits vergangene Woche kritisierte der Palästinensische Fußballverband das geplante Spiel. In einem Brief an den Weltverband FIFA beklagte der Vorsitzende des palästinensischen Verbandes, Dschibril Radschub, die Wahl Jerusalems als Spielort. Er verwies auf die „Besetzung Ostjerusalems“. Zudem bezeichnete er Beitar Jerusalem als „rassistischen“ Verein.

Von: mas