Obwohl es hier nur eine Krav-Maga-Übung ist, soll das Training auf wirkliche Gefahrensituationen vorbereiten

Obwohl es hier nur eine Krav-Maga-Übung ist, soll das Training auf wirkliche Gefahrensituationen vorbereiten

Schüler in Jerusalem lernen Kampftechnik „Krav Maga“

Die israelische Armee hat besondere Methoden der Selbstverteidigung entwickelt. Dies soll nun auch Jerusalemer Schülern zugute kommen.

JERUSALEM (inn) – Die Stadt Jerusalem soll sicherer werden. Deshalb erhalten dort Schüler demnächst Unterricht in der Kampftechnik „Krav Maga“. Dieser soll sie auf mögliche Gefahrensituationen vorbereiten, wie die Stadtverwaltung im August mitteilte.

Einem Bericht der Zeitung „Jerusalem Post“ zufolge ist der Kampfsport mit dem neuen Schuljahr Teil des Lehrplanes. Das Projekt trägt den Titel: „Krav Maga und Identifizieren von Risiken – Jerusalem zu einer sicheren Stadt machen“

Schutz gegen sexuelle Gewalt

Schüler der 9. und 10. Klassen in der israelischen Hauptstadt sollen Krav Maga lernen. Im Mittelpunkt steht der Schutz gegen sexuelle Gewalt. Ziel ist es, dass die Jugendlichen Situationen von sozialem Druck erkennen, die zu einem gefährlichen sexuellen Verhalten führen könnten.

In den vergangenen Jahren haben solche Übergriffe zugenommen. So wurde im August 2020 ein 16-jähriges Mädchen in einem Hotel in Eilat Opfer einer Gruppenvergewaltigung. Daran beteiligten sich etwa 30 Männer.

Der hebräische Ausdruck „Krav Maga“ heißt wörtlich „Kontaktkampf“. Die Methode für Selbstverteidigung und Kampf wurde in der israelischen Armee entwickelt und kommt im Wehrdienst vor. Krav Maga konzentriert sich auf echte Situationen im israelischen Leben, wie etwa sexuelle oder terroristische Angriffe.

Von: eh