Blinken lobt israelische Friedensbemühung

Von Israelnetz

Der israelische Außenminister Jair Lapid (Jesch Atid) hat am Montag seinen amerikanischen Amtskollegen Antony Blinken in Lettland getroffen. Sie sprachen über den Krieg in der Ukraine. Blinken lobte die Vermittlerrolle Israels: Die USA wüssten den Einsatz „sehr zu schätzen“. Dabei betonte er, dass alle Vermittler die Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität der Ukraine schützen müssten. Lapid erwiderte, Israel wolle fair vermitteln, jedoch kein Blatt vor den Mund nehmen. In dem Moment, in dem sich die „Weltordnung“ verändere, bleibe Israel nicht untätig. (joh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Blinken hat recht: ein Land, das selbst seit über einem Jahrhundert fremdes Land militärisch besetzt hält und erobertes Land seines Nachbarn Syrien sogar annektiert hat, eignet sich hervorragend als Vermittler in einem Konflikt, bei dem es um Aggression, Annektion und Besatzung geht. Wer sonst kennt sich darin so gut aus wie der Vermittler Israel! Demnächst wird die Polizei Kriminelle einstellen, um bei Konflikten zwischen Polizei und Verbrechern Vermittler zu haben… Herr, lasse Vernunft regnen.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen