Zwei israelische Webseiten in Russland gesperrt

Von Israelnetz

Im Kampf gegen freie Medien hat Russland am Mittwoch weitere Internetauftritte gesperrt, darunter auch zwei russischsprachige aus Israel. Betroffen sind die Nachrichtenseite „Vesti“ und die Seite des Fernsehsenders „Kanal 9“. „Vesti“ wurde 1992 infolge des Zuzugs vieler russischsprachiger Juden zunächst als Tageszeitung gegründet; seit 2018 gibt es das Medium nur noch online. „Kanal 9“ strahlt sein Programm seit dem Jahr 2002 aus. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Über das Internet könnten ja wahrhaftige Botschaften und Bilder in das weitestgehend verblendete Reich der russischen Förderation eindringen, was man ja unbedingt verhindern will. Es ist wie in der nationalsozialistischen Zeit in Deutschland. Hitler hätte noch etliche Kriege anzetteln können, in den Augen der Mitläufer und Unterstützer war er immer der Größte, der Führer, der “Heil”sbringer. So wird auch in Rußland der Putin gesehen. Original Russin: “Seit Putin geht es uns besser. Er hat uns Arbeit und einen besseren Lebensstand gegeben.” Da schließt es sich aus, ihm etwas Negativen anzuheften. Es kann schließlich nicht sein, was nicht sein darf. Davon möchte man nichts wissen und steckt den Kopf lieber in den Sand.

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen