Suche
Close this search box.

Zuspruch für „Zwei-Staaten-Lösung“ rückläufig

Von Israelnetz

Nur noch 26 Prozent der Israelis glauben, dass es zu einer Friedenslösung mit zwei Staaten kommen kann. Das ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage des Pew-Instituts unter 1.001 Israelis. Vor einem Jahr hielten noch 36 Prozent eine „Zwei-Staaten-Lösung“ für möglich. Für die Zeit nach dem Krieg sind 40 Prozent dafür, dass Israel im Gazastreifen regiert. Allerdings bewürworten dies nur 3 Prozent der Araber; eine Mehrheit von 37 Prozent von ihnen meint, dass die Bewohner des Gazastreifens ihre Regierung wählen sollten. Diese Option favorisieren nur 8 Prozent der jüdischen Befragten. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

7 Antworten

  1. Zuspruch für „Zwei-Staaten-Lösung“ rückläufig. Grund: die „Zwei-Staaten-Lösung“ ist eine Scheinlösung.

    35
    1. Zweistaatenlösung? die ist doch 1948 zwischen Jordanien und Israel erfolgt. Es wäre also eine Dreistaatenlösung. Mit einer Zweistaatenlösung hört der Iran nicht auf, den Terrorismus gegen Israel zu schüren.

      17
  2. Da werden noch einige Länder geschmiert. Solche, die Pals nicht aufnehmen würden.
    Dafür ist BRD zuständig.

    16
    1. Nö, vielen Dank. Ich will diese Fanatiker auch nicht haben. Mir reichen schon die Millionen an Hilfsgeldern an die UNRWA in Gaza, die ich mit meinen Steuern mitfinanzieren muss. Wir haben schon genug Probleme in Deutschland mit diesen islamischen Männern.

      18
    2. Nun ja, die BRD nimmt Pal.s auf, wie auch ganz viele andere Nationalitäten (wobei die Pal.s genau genommen kein eigenes Volk sind.) Aber die jetzige Regierung vertritt das Volk nicht, sie regiert am Volk vorbei.

      Und ich schließe mich Monika W. an: keine Pal.s aufnehmen und keine „Hilfsgelder“ an die UNRWA, die dann durch die PA bei Terroristen landen, die Israelis getötet haben.

      Schabbat schalom!

      14
  3. Die Hamas lehnt jegliche Verhandlungen oder Friedensabkommen mit Israel ab und betrachtet diese als Verrat dem Islam. Auch wenn die Hamas ausgeschlatet werden kann, der Teil derer Ideologie lebt in den Köpfen und Herzen ihrer Kinder weiter. Nicht viel anders sieht es in Judäa und Samaria aus.
    Eine Zwei-Staaten-Lösung wird es aus meiner Sicht unter diesen Bedingungen nie geben können.

    40
  4. file:///C:/Users/jonas/Desktop/NOrway-Ireland-Spain-map-of-Pal-1.png
    So sieht die LÖSUNG aus Palästinensischer Sicht aus, alles andere ist naive Traumtänzerei. Mit Tomaten auf den Augen nimmt man die Wirklichkeit natürlich nicht ojektiv wahr.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen