Suche
Close this search box.

USA sanktionieren „Umweltorganisation“ der Hisbollah

Von Israelnetz

Die USA stufen die libanesische Gruppe „Grün ohne Grenzen“ (GWB) als Terror-Organisation ein und verhängen Sanktionen. Die 2013 gegründete Nichtregierungsorganisation unterstütze terroristische Aktivitäten der Hisbollah. Das sagte ein Sprecher des US-Außenministeriums am Mittwoch. Die Hisbollah nutze GWB-Standorte im Südlibanon als Deckung für Munitionslager sowie für Waffentrainings und Raketenabschüsse. Laut ihrem Blog pflanzt die „Umweltorganisation“ Bäume, legt öffentliche Parks an und bekämpft Waldbrände. Einige Bäume pflanzte sie gezielt vor UN-Kameras an der Grenze zu Israel. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

11 Antworten

  1. Dreister geht’s ja wohl nicht: „einige Bäume pflanzte sie gezielt vor UN-Kameras an der Grenze zu Israel“. Na, wenn die GWB dann keine Terrororganisation sein soll, dann wäre die Erde auch eine Scheibe (und kein Geom). Doch die USA haben zweifellos die richtige Entscheidung getroffen.

    Und was die UN betrifft: die hat ihre Glaubwürdigkeit längst verloren. Ich, 34 Jahre alt, kenne diese Organisation gar nicht als glaubwürdig. Deshalb schreiben ja manche Israelfreunde die Abkürzung auch um zu United Nonsense – was eigentlich noch zu milde ausgedrückt ist. Einig sind die UN sich hauptsächlich in ihren Verurteilungen der „Kriegsverbrechen“ Israels. Aber die wahren Regimes und Terrororganisationen kommen davon. Mit ihrer zum Himmel schreienden Doppelmoral soll die UN sich am besten auflösen! Frieden kann ohnehin kein Mensch auf Dauer garantieren.

    Und noch was: Die Hisbollah provoziert ja seit einigen Wochen Israel an der Nordgrenze. Dort sind auch (UN-) Blauhelm-Soldaten stationiert. Aber die Aggressionen gehen ja nicht von Israel aus, daher haben die Blauhelm-Soldaten nichts zu tun . <- IRONIE

    22
  2. …und wann hat die Sanktionsherrschaft der USA endlich ein Ende! Über die Folgen der Sanktionen hört man nichts, wird einfach verschwiegen oder die Schuld anderen gegeben. Wie es in diesem konkreten Fall der Hisbollah aussieht weiss ich nicht. Aber die unglaublich Arroganz der USA stört mich.

    1
    1. Vielleicht sind sie irgendwann mal froh, wenn USA bzw. Nato sie beschützen. Oder sind sie ausgebildet wie wir Juden und können den Gegner ausschalten.
      OT: Evi, ich finde auch nicht gut, dass die US Atomsprengköpfe in meiner Heimal stehen.

      Und: Hisbollah sind die hochgerüsteten Pal- Terroristen im Libanon von dem Iran

      10
    2. Gute Frage, vielleicht, wenn der Messias (wieder-) kommt?

      Auf jeden Fall wird die Sanktionsherrschaft der USA nicht aufhören, bevor sie nicht als Weltmacht abgelöst wird. Aber: Wenn ein anderes Land dann Weltmacht wird, wird es nicht unbedingt besser. Das hängt dann ganz davon ab, welches Land es ist. Perfekte Menschen gibt es nicht, also gibt es auch kein perfektes Land.

      Und die Israelis würden die Hamas auch gerne loswerden. Aber neben der Lebenserhaltung von Zivilisten schwingt auch immer eine Frage mit: Was kommt nach der Hamas, wenn wir sie auslöschen? Eine noch schlimmere Terrororganisation? (So wurde mir das bei meiner Israelreise 2014 erklärt.)

      Jetzt ist der PIJ (Pal. Islamische Dschihad) der Stellvertreter der Hamas, und wer weiß, was passieren würde, wenn Israel wirklich brutal Hand an die Hamas legen würde. Jetzt kennt man die Gegner noch.

      7
    1. KORREKTUR: Sorry, ich hatte das Wort falsch in Erinnerung.

      Ein Geoid ist die tatsächliche Form der Erde.

      0
  3. Ich begrüße den Schritt der USA, die damit ein Zeichen setzen gegen den Terrorismus.
    Es ist nicht der einzige Fall, dass unter dem Decknamen „Umweltschutz“ es Israel-Feindlichkeit gibt.

    1
  4. Es müsste heissen;Die Hisbollah gründete diese NGO nur zur Unterstützung ihrer terroristischen Aktivitäten.
    Und zur Sanktionsherrschaft der USA, wird z.B. eine Chinesische mal besser?

    1

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen