USA genehmigen Waffenexporte nach Katar

Von Israelnetz

Das US-Außenministerium hat den Verkauf eines Verteidigungssystems gegen Drohnenangriffe an Katar genehmigt. Das gab das Verteidigungsministerium am Dienstag bekannt. Das Abkommen im Umfang von einer Milliarde US-Dollar diene den Sicherheitsinteressen der USA, hieß es in einer Mitteilung. Katar sei ein partnerschaftliches Land und eine „wichtige Kraft für Stabilität und wirtschaftlichen Fortschritt im Nahen Osten“. Im Januar hatte US-Präsident Joe Biden Katar zu einem „wichtigen Verbündeten“ außerhalb der NATO erklärt. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

8 Antworten

    1. Stimmt nicht !!

      Die durchgeknallte Mullah-Diktatur in Teheran ist das letzte Land,
      welches für Stabilität in Nahen Osten steht.

      Kurz darauf kommt aber Katar, sicher, in die Wertung. Insoweit hast
      Du Recht.

      11
  1. Jede Waffe die ich zur Abwehr erwerbe kann ich auch zum Angriff benutzen, auch Drohnen. Der Waffenlobby der USA ist es egal an wenn sie ihre Waffen verkauft und ihr sind auch die Menschenrechte in Katar völlig egal.

    0
  2. @ Lothar Walter

    „Der Waffenlobby der USA ist es egal an wenn sie ihre Waffen verkauft“ Nur der Waffenlobby der USA???
    Das liest sich aber in dem Artikel der NZZ etwas anders

    „Israels sonderbarer Bettgenosse Aserbaidschan
    Jerusalem hat Entscheidendes zum Sieg Bakus im Konflikt um Nagorni Karabach beigetragen. Der Staat der Juden Seite an Seite mit Aserbaidschan und dessen Mentor, der Türkei – das sorgt für Irritation, nicht nur in Armenien.

    Drohnen als Verkaufsschlager

    Obwohl sich die offiziellen Stellen in Israel in Schweigen hüllen, sind die Fakten nicht zu leugnen. Laut dem Stockholmer Institut Sipri war Israel in den letzten fünf Jahren der wichtigste Waffenlieferant Aserbaidschans, mit Verkäufen im Wert von 740 Millionen Dollar. Russland, das auch Armenien aufrüstet, folgt auf Platz zwei. Präsident Alijew sagte im Dezember 2016 vor Journalisten, sein Land habe bei israelischen Firmen «Verteidigungsausrüstung» im Wert von fast 5 Milliarden Dollar bestellt. Netanyahu sass neben Alijew und lächelte zufrieden. Der Verkaufsschlager der Israeli sind Drohnen, darunter die Harop des staatlichen Rüstungskonzerns Aerospace Industries. Sie wird auch als Kamikaze-Drohne bezeichnet, da sie im Ziel zur Explosion gebracht werden kann. An einer Militärparade in Baku wurden bereits 2015 israelische Drohnen gezeigt. Alijew bestätigte ihren Einsatz im Vier-Tage-Krieg im April 2016 und lobte ihre Treffsicherheit. 2018 waren Sturmgewehre des Typs Tavor zu sehen.“

    8
    1. Ich habe nicht Geschrieben das es nur die Waffenlobby der USA ist die sich um die Menschenrechte scheren. Natürlich gibt es noch viele andere Lobbyisten.

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen