USA erwirken Einreiseverbot gegen BDS-Gründer

Die US-Regierung hat Omar Barghuti am Mittwoch die Einreise verweigert. Der Mitbegründer der umstrittenen, anti-israelischen Boykottbewegung BDS wollte in verschiedenen amerikanischen Städten Reden halten. Am Ben-Gurion-Flughafen teilte das Personal Barghuti mit, dass er den Flug trotz gültiger Papiere nicht antreten dürfe. Laut dem Arabisch-Amerikanischen Institut (AAI) hat das US-Einwanderungsamt das Einreiseverbot verhängt. AAI-Präsident James Zogby nannte dies eine „willkürliche politische Entscheidung“ der US-Regierung, die palästinensische Stimmen zum Schweigen bringen wolle.

Von: hst

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen