Urteil: PA muss Terror-Opfern Entschädigung zahlen

Von Israelnetz

Als Entschädigung für Opfer von Terroranschlägen während der „Zweiten Intifada“ muss die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) 34 israelischen Familien 35 Millionen Euro zahlen. Das Urteil des Bezirksgerichtes Jerusalem besagt, dass die PA für die Attacken mit tödlichem Ausgang haftbar sei, weil sie mit der Zahlung an die verurteilten Terroristen und ihre Angehörigen Verantwortung für die Taten übernehme. Die Kläger begrüßen das Urteil, fordern aber eine höhere Summe. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

6 Antworten

  1. Da bin ich mir nicht sicher, ob PA dieses Geld an die Opfer zahlt.
    Die nehmen die Hilfsgelder, um Juden-Mörder zu bezahlen.

    12
  2. Wann entschädigt Israel die 700.000 Palästinenser, deren Eigentum und vor allem Land es seit 1948 gestohlen hat und immer noch stiehlt?

    0
    1. Wer entschädigt die 850.000 Juden, die aus arabischen Ländern vertrieben wurden.

      Herr Luley, hier geht es um Terror, angeordnet durch den damaligen PA-Chef, einem der reichsten Männer der Welt, als er starb. Zusammengestohlen von der Weltgemeinschaft und verteidigt durch Terroristenunterstützer.

      9
    2. Herr Luley.
      Israel entschädigt die 700.000 Palästinenser, wenn Sie kapieren das dieses Gebiet, das Sie als Palästinenser Gebiet bezeichnen, seit mehr als 4000 Jahren israelisches bzw. jüdisches Gebiet ist. Schauen sie sich in der Bibel um. Aber dazu sind sie zu Bequem.

      5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen