Suche
Close this search box.

Südafrikanischer Präsident skandierte judenfeindliche Parole

Von Israelnetz

Der Südafrikanische Jüdische Abgeordnetenrat hat Präsident Cyril Ramaphosa kritisiert. Er hatte in einer Rede am 11. Februar in Kapstadt den Slogan „Palästina wird vom Fluss bis zum Meer frei sein“ zitiert. Dies geschah während eines Fußballspiels zwischen einer südafrikanischen und einer palästinensischen Mannschaft. Damit wolle er Juden aus Südafrika vertreiben, sagen die Kritiker. (pk)

Schreiben Sie einen Kommentar

14 Antworten

  1. Heute sind Wahlen in Süd Afrika.
    Die Südafrikaner nehmen an nationalen und Provinzwahlen teil, die die 30-jährige Herrschaft des African National Congress (ANC) auf die Probe stellen könnten.
    Jedenfalls wird vorausgesagt, dass der ANC die Mehrheit verlieren wird. Dann würde die Alleinherrschaft verloren gehen, aber die Aussenpolitik – auch gegenüber Israel – wird sich wohl kaum ändern.

    15
    1. Diese korrupte ANC hat Südafrika wirtschaftlich nur geschadet. Hoffe, sie wird abgewählt und es kommt etwas Bessers nach. Zudem hat die ANC schon immer die Hamas unterstützt und verachtet Israel zuiefst.

      13
    2. Shalom, lieber JK, in Nachrichten sah ich heute die Zustände in Südafrika. 45% unter 35 Jahren haben keine Arbeit. Dazu die Townships mit grosser Armut und Kriminalität. Der antisemitische Präsident jubelte bei einer Rede: Seht wie gut ich aussehe, wählt mich.
      Dummheit pur. Sind solche UNOs “ Herzstücke“? Die schlimmsten Herrscher sind Pal- Hamas- Hisbollah -Freunde. LG.

      11
      1. @ Liebe M. Am Israel chai
        Die Wahlen in Südafrika werden spannend, bzw. das Ergebnis. Dieses wird aber wohl erst am 2. Juni bekannt sein.
        Laut dem jüngsten Bericht des Befragungsinstituts Afrobarometer sind 85 Prozent der Bevölkerung unzufrieden mit der Richtung, die das Land eingeschlagen hat. Etwa die Hälfte glaubt, Südafrikas Demokratie leide an “massiven Problemen”. Mehr als 70 Prozent gaben an, dem Präsidenten und Parlament “überhaupt nicht” oder “nur wenig” zu vertrauen.
        “Der Staat ist zur Beute einer gierigen politischen Elite geworden, die staatliche Institutionen systematisch ausgehöhlt hat” (aus SWI swissinfo.ch)
        Es wird wohl noch schwieriger für die bereits verarmte Bevölkerung.
        Liebe Grüsse zurück, JK

        2
  2. Heute ist Wahl in Südafrika. Und die absolute Mehrheit ist vielleicht futsch. Zumindest zeigen dies die Umfragen.

    Juden aus Südafrika vertreiben. Wie wäre es mit einem Tausch. Die Juden aus Südafrika gehen nach Israel und dafür nimmt Südafrika die Palästinenser auf. Vor allem die Hamas. Gleich und gleich gesellt sich ja gerne.

    In Südafrika starb eine 15.jährige nach einer Massenvergewaltigung weil sie von der Polizei und den Ärzten aufgefordert wurde, sich hinten in der Schlange anzustellen. Das Land hat genug eigene Probleme.
    Seltsamerweise funktioniert seit Tagen die Stromversorgung, die zuvor ständig ausfiel. Woran das wohl liegt?

    20
    1. Südafrika unter der ANC: tausendende weisse Siedlerfamilien durch einen aufgehetzten schwarzen Mob niedergemeuchelt; mit die höchste Kriminalitäts- und Mordrate; Wohlstandsverlust gerade unter denen, die ANC angeblich helfen wollte. Das ist nicht, was Nelson Mandela wollte.

      14
  3. Man sieht, dass er den Koran nie gelesen hat, sonst wäre Ihm aufgefallen, dass die Schrift ganz eindeutig sagt: Östlich und Westlich des Jordans gehört der Boden den Juden! (7/138)

    9
  4. Ramaphosa, der reichste Südafrikaner, meint ja, er kämpfe für Gerechtigkeit in Palästina und deren Gerechtigkeit sei auch die Südafrikas. Eigentlich sollte Sport von der Politik unabhängig sein. So sieht also seine Gerechtigkeit aus, Hetze und Hass gegen die Juden. Ich glaube nicht, dass er Nelson Mandela das Wasser reichen kann.

    5
  5. Jawohl, Süd Afrika (kurz SA) tut sich anmaßen Palästina Staat zu fordern und klagen Israel der Menschenverletzungen an. Jawohl, die sind die Richtigen! Was Israel bedeutet und Judentum allgemein, haben sie scheinbar keine Bildung. Das phänomenale für mich ist, genauso wie Spanien, Irland, Norwegen, auch Australien und anderen schreien sie gegen Israel wo sie keine gemeinsame Grenzen haben, oft Tausen Km von einander entfernt sind, während Bürger dieser Staaten möglich nie einen Menschen von Jüdischen Religion kennengelernt haben. Aber deren Abneigung ist groß. Von was kommt es? Im Jahr2008 war ich in SA meine Freundin Marta zu besuchen mit einem reichen Schweizer verheiratet, leben dort seit 40 Jahren. In Frankfurt/M während des Umsteig Flugzeug Johannesburg, Flug 10 Stunden kam ich ins Gespäch mit einer Reiseleiterin mit deutschen Touristen, sagte sie mir in der Stadt Johannesburg dürfen sich die Reisenden nicht auf 5 Schritten von ihr entfernen, so groß ist dort die Kriminalität. In Martas Villa habe ich das Leben der reichen Europäer erlebt. Das große Grundstück aufgezäumt von 5 Meter hohen Wand, oben ein elektrischer Stacheldraht verbunden mit der Polizei. Martas Schlafzimmer im ersten Stock, die Tür belegt mit Gitter, ich schlief unten, Tür geschlossen, schliefen zwei Hunde um mich zu beschützen. Die Hunde Rasse Schäferhund, groß wie ein halbes Pferd, sieht man hier nicht, absichtlich gezüchtet. Marta sagte ich soll keine Angst haben, sie wissen wer ich bin. Ihr Ehemann geht mit ihnen zum Training. Fortsetzung folgt.

    3
  6. Fortsetzung. Diese Monster von Hunden wollten mit mir schmusen. Marta sagte, sie gehorchen auf ein Wort: „Kill!“ und sie würden falls einen angreifenden Mensch zerfetzen. Als wir zum einen Einkaufszentrum fuhren, ein Hund war mit uns, das Zentrum Luxus pur, kein SA Mensch war zu sehen, nur „weiße“ Europäer. Entlang der Autobahn standen abgemagerte Männer in Lumpen haben gebettelt. Sie haben Hunger. Ihre Gesichter werde ich nie vergessen. KZ-Lager Auschwitz pur. Als Corona war, schrieb mir Marta, sie sei noch nicht geimpft worden, weil der President die UN Lieferung von Corona Impfstoff gestohlen hatte. Aber nein, jetzt klagt SA Israel an. Also, kehre vor deiner Tür! Marta leben immer noch in SA trotz sie eine Eigentumswohnung nähe von Genf haben. Längst sagte sie mir am Telefon, sie können ihre SA Villa nicht verkaufen, Europäer kommen nicht mehr nach SA und die Einheimischen haben nicht das Geld deren Villa zu kaufen. Sie müssten alles nur so zurück lassen. Ich empfehle Gatestone Institute New York, dat. May 26.2024 zu lesen, beschreibt das SA Leben heute. Verfolgen Christen, Juden usw. Aber nein, SA hat die Frechheit Israel anzuklagen. Da langt man sich am Kopf ob es eine Idiotie ist oder ein Witz ohne Bildung.

    5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen