Suche
Close this search box.

Staatsmedien: Iranischer Präsident bei Hubschrauberabsturz gestorben

Von Israelnetz

Der iranische Präsident Ibrahim Raisi ist am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz im Nordwesten des Landes ums Leben gekommen. Das bestätigten iranische Medien am Montag. Auch Außenminister Hossein Amir-Abdollahian war demnach an Bord der Maschine und zählt zu den Toten. Die Politiker und ihre Begleiter waren nach einem Besuch in Aserbaidschan auf dem Rückweg nach Teheran. Bildern zufolge herrschte in der Gegend zum Zeitpunkt des Unglücks dichter Nebel. Raisi hatte sein Amt 2021 nach dem Sieg bei der Präsidentschaftswahl angetreten. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

29 Antworten

  1. Der Iranische Präsident, der früher für die Hinrichtungen der Opposition im Iran verantwortlich war, und heute ein Teil des mörderischen Regimes war, dieser Raisi hat nun den Zorn Gottes erhalten !
    Das ist mal ein Flugabsturz, der die Menschen fröhlich stimmen kann, auch die Iranische Opposition kann sich für den Tod Raisi und seine Begleiter freuen. Die Feinde Gottes werden fallen !

    12
    1. Bis 2050 wird es 73% Islam Gläubige weltweit geben. Christen nur noch 35%, Hindus 34% und Juden 16% . Was glauben Sie, wer hier auf Erden dann das Sagen hat, wenn selbst Christen immer mehr vom Glauben abfallen?
      Wird uns der Glaube und beten dann noch helfen? Oder müssen wir mehr zusammen stehen?

      7
  2. Eine sehr gute Nachricht aus dem Iran. Diese barbarischen Massenmörder werden nicht mehr töten können und landen hoffentlich in der Hölle.

    11
    1. Solange Ajatollah Ali Chamenei weiter an der Macht bleibt, wird sich für Israel nichts groß ändern. Putin bezeichet Raisi als “ wahren Freund Russlands“, Xi aus China spricht von einem “ großen Verlust“, Erdogan und Pakistan kondolierten, Modi aus Indien;“ …stehe in dieser Zeit des Schmerzes an der Seite des Irans“ und natürlich auch der Irak kondolieren.
      Dies zeigt, wer da mit dem Regime im Iran sympathisiert.

      10
    2. Albert, auch wenn dieser Terrorist nicht mehr töten wird, werden seine Nachfolger diese mörderische Politik weiterführen, weil Satan die Welt „regiert.“

      5
  3. Es muss beim Absturz für Raissi schlimm gewesen sein, zu wissen, dass er nicht direkt im Paradis erwartet wird, da er nicht als Märtyrer (damit hausieren die Schiiten immer) ankommt! Er hat nie gekämpft, er war kein Kämpfer – sondern ein Schreibtischmörder – der sicherlich im Fegefeuer landen wird!

    10
  4. Ich glaube nicht, dass Freude im Himmel über den Tod von Gottlosen ist. Jesus sagt wir sollen die Feinde segnen und für sie beten, was nicht
    unbedingt einfach ist…
    Und zu Feinden Gottes können wir auch schnell werden, wenn wir nicht seinen Willen tub.

    11
    1. Da Gott den Menschen einen eigenen Willen gab, sollte ER uns nicht böse sein, wenn wir unsere Feinde nicht lieben. Wir haben nun mal nicht Gottes Stärke und darüber sollte ER uns nicht böse sein.

      2
  5. Gestern Abend, als Hubschrauber noch nicht geortet war, vermuteten bereits ARD, dass der Mossad dahinter stecken könnte. TYPISCHE Al Dschasira Manier.
    Kann nur hoffen, dass Steinmeier nicht kondoliert. Er war ein Massenmörder.OT: Ein früherer Kollege ist wegen ihm, als er Richter war, ein Schlächter, geflüchtet, als er Studenten aufhängen ließ. Es gibt dich eine Gerechtigkeit.

    9
  6. Der Präsindent galt sogar innerhalb des menschenverachtenden Machtsystems als Hardliner, der hunderte Oppositionelle hat hinrichten lassen. Die UN beschuldigte Raisi seiner Grausamkeiten zeitlebens der Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
    Trotzden hat Charles Michel dem Iran bei X kondoliert:
    “ Die EU drückt ihr aufrichtiges Beileid aus“.
    What a fu**, don’t speak in my name!

    9
    1. Die EU kondoliert, abartig. Da denkt man noch an Mogerinie, die EU Iran Freundin.
      OT: Haftbefehl in Den Haag, u.a. gegen den Premier. Jetzt schlägt UNO richtig zu. Was ist mit Putin, Chinesen ( Uiguren), Huthis, IS, Assad? Nastallah? Erdogan? Erhalten wohl Friedens Nobelpreis?

      9
      1. Es sind dunkle Zeiten für Demokratien und Christen. Weltweit nehmen Autokratien, Diktaturen und “ islamische Gottesstaaten“ zu. Dies spiegelt sich auch in der UN und beim ISTGH in den Haag wieder, leider.

        6
      2. Tja, die UN hat jedes Gefühl verloren. Raissi soll für 4000 Todesverurteile verantwortlich sein. Der hat Aufstände blutig nieder schlagen lassen. Das ist ein Mörder gewesen. Gab es einen Haftbefehl gegen ihn? Mit Mördern hat die UN noch nie ein Problem gehabt. Du hast ja schon die größten benannt.

        Der Haftbefehl zeigt, dass die UN wenn Juden vergewaltigt werden und getötet. Man stellt die, die sich dagegen auflehnen auf die gleiche Stelle der Mörder. Es ist unfassbar. Angeblich auch wegen Aushungerns. Wie wäre es mit Haftbefehl gegen Lazzarini? Seine Organisation war am Diebstahl von Lebensmitteln beteiligt. Aber stimmt, geht ja nicht, ist ja UN. Da hat Khan nichts dagegen.

        7
        1. Christin, leider ist Raisi nicht nur für 4000 Todesurteile verantwortlich, sondern für viel mehr.
          Er ist wegen seiner Rolle bei der Ermordung von 30.000 politischen Gefangenen im Jahr 1988 als „Schlächter von Teheran“ bekannt und rief auch wiederholt zur Vernichtung des Staates Israel auf. Netanjahu bekommt Haftbefehl durch UN, aber Raisi bekommt die gerechte Strafe durch Gott. Wer ist wohl gerechter, die UN oder Gott?

          Viele Iraner/innen freuen sich, dürfen es aber nicht offen zeigen. Masha Amini würde einen Freudentanz aufführen, wenn man sie nicht getötet hätte. Ändern wird sich leider gar nichts.

          3
          1. Ich weiß, Ella. Seit der Botschaftsbesetzung zog es sich durch. Da war er mit beteiligt und seither hatte er linientreu zum Besatzerregime des eigenen Volkes gestanden. Kann nicht sagen, dass der Tod Bedauern bei mir auslöst. Es gibt Rabbiner, die haben gestern schon die Parallele zu Haman gezogen. Und diese Parallelen sich nicht zu übersehen. Raisi war ein tatkräftiger Unterstützer der Hamas, war am 7.10. indirekt beteiligt. Er wollte das jüd. Volk ausrotten und nun ist er tot. Jetzt steht er vor seinem Schöpfer, der ihn mit Sicherheit fragen wird, wie bist du zu meinem Volk Israel gestanden.

            Es gab wohl einige Freudebekundungen im Iran. Und ja, ändern wird sich nichts, solange das Mullahregime das Sagen hat.

            3
    2. Ich bin immer noch sprachlos über das Verhalten der UN, sich vor einem Massenmörder zu verbeugen bzw. ihm zu gedenken. Für mich ist er jedenfalls nichts anderes. Es ist wie damals mit Arafat u.v.a. Verbrechern.

      6
  7. Die Fluggerätekennung (airliners.net) besagt, dass es kein Hubschrauber war, sondern:
    Iran – Police
    Cessna T206H Turbo Stationair II
    Reg.: 1136

    >>> demnach war es ein eher kleines Flugzeug, von der Art eines Sportflugzeuges.
    Ich weiss ja nicht, ob das Video-Material, was wir sichten können echt ist.
    Dass der Massenmörder nicht mehr unter uns weilt, darauf hoffe.

    6
  8. @ A. Norla @ Jean Roth

    „Hölle – Fegefeuer….
    An Ihrer Stelle wäre ich vorsichtig mit solchen Erwartungen.

    Angeblich sähe man sich immer zwei Mal wieder…

    10
    1. Ein Raissi als Schiite glaubt daran – er muss daran glauben! Meine Wenigkeit als Ungläubiger oder Ate trifft das absolut nicht! Vielleicht stimmts, vielleicht nicht!

      3
  9. Gott lässt sich nicht spotten.
    Die iranische Regierung legt sich nicht mit den Juden an sondern mit Gott persönlich. Und Gott ist ein Gott der Gerechtigkeit. Er regiert über alle mächtigen Herrscher dieser Welt. Wohl dem der den Gott Abrahams Isaaks und Jacobs an seiner Seite hat. Der ist gesegnet. Amen

    18
  10. Er starb weil zum Zeitpunkt des Unglücks ein dichter Nebel war. Es gibt Mysterien die nicht zu erklären sind, dennoch, sie sind als die Gottes Fügung zu betrachten, sein Wille das Schicksal des Menschen festzulegen. Interessant wie viele Machthaber der Welt als Verbrecher Kriege geführt haben und die Unmenschlichkeit in der Tyrannei benützt haben, wie z.B. Hitler, Hermann Göring, Mussolini oder Saddam Hussein und andere, sich anmaßend das Recht nahmen den Tod seines Nächsten selbst zu bestimmen, keinen natürlichen Tod gestorben sind?! Der Gott hat eben seine Wege, früher oder später. Ich wünsche dem Persischen Volk hoffentlich jetzt die Möglichkeit zu haben für die Demokratie zu kämpfen. In der Vergangenheit hatte Persien und Israel freundliche Beziehungen, bis dieser Scheusal kam, angeblich von US veranlasst. Ist es aber nicht so, dass einmal das geliebte Amerika heute auch angefeindet wird? Die Drehscheibe der Welt dreht sich bis wieder Mal der Gott den Stoppschalter betätigen wird.

    7
  11. Kann mich den allgemeinen Kommentaren hier anschliessen!!! Diesen Leuten braucht keine Träne nachgeweint zu werden.
    Hätte es andererseits einen sympathischen „Zug des Schiksals“ gefunden, wenn der israelische Polizeiminister Itamar Ben-Gvir,
    bei seinem Aotounfall kürzlich, auch noch den rationalen Teil seines Verstandes eingebüsst hätte.

    1
  12. Al Jazeera hat auf Youtube in Englisch: 13,6 Millionen, in Arabisch 16,1 Millionen User und folower. So sehr ich Israelnetz schätze und es gerne mit meiner Spende unterstützt habe. Was
    können wir hier oder auch Israel selbst gegen diese von Katar finanzierte mediale Übermacht schon gross entgegen halten? Wo doch auch der Iran, China, Russland und viele andere sich gegen den Westen und Israel richten.
    Wird uns der Glaube an Gott und beten helfen für Frieden und Gerechtigkeit?

    2
    1. Liebe Monika,
      Sie haben recht, man könnte manchmal verzweifeln.
      Und es wäre dem Feind ein Genuss, wenn wir das täten.
      Was unser Handeln und unsere Gebete gebracht haben, werden wir meist erst am Ende sehen. Auch im Kleinen können wir gegen den Hass Inputs geben, in Frage stellen und wichtig! uns an Israels Seite stellen.
      Und auch Israel so Hoffnung geben.

      Gott ist stark, souverän und
      Sein Wort lügt nicht. Es gibt genug Beispiele in der Bibel, wo der vermeintlich Schwächere mit Gottes Hilfe gesiegt hat.
      Und der größte Sieg, Jesu Tod am Kreuz.
      Klingt verrückt, aber so ist es.

      Gott wird Sein Werk vollenden.
      So will ich meine Augen zum Herrn aufrichten und Ihm vertrauen.
      Schauen Sie auf Ihn!

      5
  13. Raisi hat Israel ständig mit Vernichtung gedroht, zuletzt vor weniger als einem Monat. „Von Israel werde nichts übrig bleiben, sollte Israel den Iran angreifen“, so berichtete “ Israel heute“. Irret euch nicht Gott lässt sich nicht spotten, was der Mensch sät, das wird er ernten (Gal. 6,7).

    8
  14. Der Mann tut mir leid. Ihn wird Fürchterliches erwarten, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Für uns gilt, nahe bei Jesus zu bleiben und eng mit dem Heiligen Geist zusammenzuarbeiten, damit wir heil das Ziel erreichen ! Die Zeiten sind sehr ernst !

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen